Alle Beiträge dieses Autors

Solvency II-Start wird verschoben

4. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Mehrere Medien berichten über die sich abzeichnende Verschiebung des neugefassten aufsichtsrechtlichen Regimes für Versicherungen (Solvency II). „Die EU-Kommission schlug wie erwartet mittels eines Änderungsgesetzes (Quick Fix) vor, das Anwendungsdatum um zwei Jahre auf den 1. Januar 2016 zu verschieben“, berichtet die „Börsen-Zeitung“ in einem Insiderbericht. Im Frühjahr werde der Abschluss des Omnibus-II-Gesetzes erwartet, mit dem [...]



DIHK: Bankenabwicklung auf nationaler Ebene belassen

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Laut einem Bericht des „Handelsblatts“ hat sich die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) dafür ausgesprochen, dass angeschlagene Banken im Rahmen der Bankenunion in Zukunft nicht von der EU-Kommission, sondern von den nationalen Aufsichtsbehörden abgewickelt werden sollen. Die Euro-Schuldenkrise habe gezeigt, dass es Risiken im Bankensektor gebe, die ein ganzes System über Ländergrenzen hinweg ins Wanken [...]



Jährlicher Stresstest für UK-Banken

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

„Die britische Notenbank kündigt eine härtere Gangart bei der Überwachung der Kreditinstitute im Land an“, berichtet heute die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Demnach sollen künftig die Bilanzen der Banken einmal im Jahr einem „Stresstest“ unterzogen werden. Das Blatt beruft sich dabei auf ein am Dienstag von der Bank of England veröffentlichtes Diskussionspapier, in dem auch die [...]



Rettungskosten: Banken als Risikofaktor

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Top News

BankenrettungDas „Handelsblatt“ warnt vor weiterhin bestehenden Risiken für die Finanzsysteme, die von maroden Banken ausgingen.
Dabei formuliert der Autor den Vorwurf, dass der Staat – entgegen aller gegenteiligen Verlautbarungen – weiterhin Geldinstitute retten dürfe. „Dafür haben die EU-Finanzminister heimlich gesorgt.“ Die vollmundigen Verlautbarungen der Politik, dass zunächst Anteilseigner und Gläubiger im Falle einer Bankenabwicklung zur Kasse gebeten würden, seien Makulatur. Wörtlich heißt es: „Eines haben Schäuble und seine Kollegen allerdings verschwiegen: Sie wollen eine großzügige Ausnahme von der Regel machen. Sie ist im – extrem verklausuliert formulierten – Artikel 27, Absatz 2dIII des Richtlinienentwurfs versteckt. Dort ist von ‚außergewöhnlicher öffentlicher finanzieller Unterstützung‘ die Rede.“ Kapitalspritzen oder Bürgschaften dürfen demnach so lange gewährt werden, bis die Aufsichtsbehörde eine Bank…



Finanzlobby unterminiert Regulierung

1. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Finanzlobby unterminiert Regulierung – Die Regulierung der Finanzsysteme soll die bisherigen Strukturprobleme lösen. „Aber wie und wo kann die Politik die dazu notwendige, unabhängige Expertise einholen?“, klagen die Autoren eines Beitrags in der Zeitschrift „Bankmagazin“ (Teil 2 der Serie Finanzlobby). „Denn seit einiger Zeit warnen Kritiker vor dem Einfluss von bankennahen Personen und Institutionen.“ Der [...]



Bilanzrisiken

1. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Bilanzrisiken – Die Finanzaufsicht lässt für die Risikomessung in Kreditinstituten bekanntlich auch interne Modelle zu. Das „Bankmagazin“ warnt in diesem Kontext vor möglichen Auswüchsen dieser Vorgaben, denn: „Banken nutzen den darin enthaltenen Spielraum aus und rechnen ihre regulatorische Eigenkapitalquote schön.“ Nun drohe der Regulierer mit einer Schuldenbremse. Der Autor zieht folgendes kritisches Fazit: „Interne Risikomodelle [...]



Deutsche zieren sich beim Thema Bankenabwicklung

23. September 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

In Euro-Land herrscht weitgehend Einigkeit darüber, wie die Abwicklung maroder Geldinstitute künftig laufen soll. „Nur Wolfgang Schäuble stört immer wieder mit juristischen Spitzfindigkeiten – und bremst die ganze Bankenunion“, kritisiert die „Süddeutsche Zeitung“.
Dem Blatt zufolge wisse Kanzlerin Angela Merkel jedoch genau, dass die Planungen für die Abwicklungsbehörde sofort nach der Bundestagswahl angegangen und noch dieses Jahr abgeschlossen werden müssen. Denn anderenfalls wäre eine endgültige Verabschiedung wegen der anstehenden Europawahl und der Neubesetzung der EU-Kommission im Jahr 2014 nicht mehr möglich. „Deshalb wird derzeit auch an Schäubles Haus vorbei sondiert, wo Anknüpfungspunkte für eine Kompromissfindung liegen könnten“, heißt es im Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Dabei seien „einige erste Grundlinien“ bereits erkennbar. So sei möglich, dass das Kanzleramt Schäubles Bedenken gegen ein Abwicklungsregime auf Basis…



Solvency II: Sorgen um ABS-Emissionen

23. September 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Forderungsbesicherte Anleihen (Asset Backed Securities, ABS) sind mit unterschiedlichen Forderungen unterlegt, von Autokrediten bis zu Kreditkartenzahlungen. Laut einem Bericht der „Börsen-Zeitung“ hinke aber die Emission ebendieser Anleihen in Europa dem Volumen in den USA immer stärker hinterher. Und nun könnte die geplante Verschärfung der Konditionen durch die Aufsichtsbehörden die Bemühungen gefährden, über derartige Papiere die [...]



Auswirkungen der Abwicklungspläne auf Bankenratings

23. September 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Die „Börsen-Zeitung“ warnt: „Die von der Europäischen Kommission geplanten Regeln für die Bankenabwicklung könnten veränderte Ratings nach sich ziehen“ Hintergrund: In einem neuen Bericht zur Methodik der geplanten Bewertung von Banken hebt die Ratingagentur Scope hervor, dass eine Bankenrettung durch den Staat künftig unwahrscheinlich und eine Aufwertung des Ratings nur noch in Ausnahmefällen gerechtfertigt sei. [...]



Bankenexperte Hellwig gibt Zombie-Alarm

19. September 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Anlässlich des 67. Deutschen Betriebswirtschafter-Tags der Schmalenbach-Gesellschaft in Frankfurt zum Thema „Unternehmenssteuerung in unsicheren Zeiten“, referierte Prof. Martin Hellwig zum Thema „Brauchen wir Bankenregulierung“. Dabei betonte der streitbare Professor, dass er die Eigenkapitalausstattung der Geldinstitute für völlig unzureichend hält. „Wir haben zu viele Zombies“, worunter er überschuldete Banken versteht. Die Diskussion um Bankenregulierung geht für [...]