IWF-Experten entwerfen Abwicklungsmechanismus für Banken

14. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

Wie viele andere Finanzexperten, fordert der Leiter der von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission für Finanzstabilitätsfragen, Otmar Issing, einen Mechanismus zur Abwicklung schiefliegender Banken. „Ähnlich dem ,special resolution regime’ in England werden [...] Regeln zur geordneten Abwicklung von Banken benötigt, die das Zerlegen bzw. Entflechten von insolvenzbedrohten Bankinstituten ermöglichen”, schreibt Issing in einem Beitrag zum Auftakt einer Serie der Börsen-Zeitung zur Finanzmarktordnung.

Auch die Experten des Internationalen Währungsfonds (IWF) Martin Cihák und Erlend Nier sehen die Notwendigkeit eines solchen Systems. In einem aktuell veröffentlichten Arbeitspapier betonen die Autoren, dass die Finanzkrise hier regulatorische Schwächen auf EU-Ebene offenbart habe. Sie entwickeln im Folgenden ein entsprechendes Rahmenwerk, mittels dessen kriselnde Finanzinstitute abgewickelt werden könnten. „Introducing, or in some cases expanding the scope, of these regimes is pressing to achieve more effective responses to ongoing financial sector weaknesses across the EU“, so die einleitende Anmerkung der Autoren.

Das vom IWF veröffentlichte Arbeitspapier kann unter folgendem Link vollständig eingesehen werden (pdf-Dokument): http://www.imf.org/external/pubs/ft/wp/2009/wp09200.pdf

 


Tags: , , , ,

Keine Kommentare möglich.