Coface steigt in Wettbewerb der Ratingagenturen ein

30. Juli 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

Der französische Kreditversicherer Coface konkretisiert jetzt sein Vorhaben, als erste internationale Ratingagentur mit Sitz in Europa an den Start zu gehen. Coface hat seinen Antrag auf Zulassung bei dem dafür zuständigen Ausschuss der Europäischen Wertpapierregulierungsbehörden (CESR) eingereicht, berichtet u.a. die Financial Times Deutschland. Bedingt durch das Kreditversicherungsgeschäft sei Coface auf die Bewertung von Unternehmen spezialisiert und könne dazu beitragen, das Vertrauen in Unternehmensratings wieder herzustellen, hieß es bei Coface zur Begründung. Die großen Drei der Branche, Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch, waren im Zuge der Finanzkrise ins Kreuzfeuer der Kritik geraten – gerade auch von Seiten der europäischer Aufsichten und Politik. Seitdem wird mehr oder weniger konkret auch über die Einrichtung einer EU-Ratingagentur gemutmaßt. „Mit dem Schritt kommen wir der politischen Forderung nach Alternativen zu den großen drei Agenturen nach“, merkt auch Franz J. Michel, Vorstandsvorsitzender von Coface Deutschland, an. Der Kreditversicherer hatte sich bereits mehrfach als Rating-Alternative ins Spiel gebracht (u.a. vgl. RMRG vom 10.03.09).

Erst vor kurzem versuchten S&P-Chef Deven Sharma und der Deutschland-Chef der Agentur, Torsten Hinrichs, mit einer ambivalenten Argumentationslinie zwischen Selbstkritik und Vorwärtsverteidigung, dass Geschäft der Ratingagentur kommunikativ neu zu positionieren (vgl. RMRG vom 6.7.).

 


Tags: , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare möglich.