Aufsichten halten US-Banken zu härteren Stresstests an

13. August 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

Die Finanzinstitute in den USA müssen „derzeit deutlich mehr Informationen über ihre einzelnen Geschäftsbereiche herausrücken als noch vor einigen Monaten – und nicht wie bislang überwiegend Konzernzahlen“, berichtet die Financial Times. Die Aufseher der Notenbank Fed und der SEC würden die Risikopositionen der Institute deutlich tiefer durchforsten als zuvor und würden die Banken auch zu härteren internen Stresstests anhalten. Zumindest an diesem Punkt sieht man daher die US-Finanzreform greifen. Im Rahmen ebendieser hatte die Notenbank Fed deutlich an Aufsichtsmacht gewonnen. Sie überwache eine große Menge von Unternehmen – von Banken über Versicherer bis hin zu Hedge-Fonds, von denen ein Systemrisiko ausgehen könnte.

 


Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.