Risikomanagement wird für Schweizer Banken zum entscheidenden Faktor

16. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Die vermögenden Kunden der Schweizer Privatbanken setzen auf sichere Investments – die Institute reagieren mit einem verstärkten Fokus auf das Risikomanagement. Im Gespräch mit dem Informationsdienst „Bloomberg“ erklärt Patrick Odier, Präsident des Verwaltungsrates der Schweizerischen Bankiervereinigung und Senior Managing Partner der Genfer Privatbank Lombard Odier & Cie.: „Der Risikoappetit ist wieder ins Zentrum der Dienstleistungen im Privatbanking getreten.“ Es sei ein Trend hin zu mehr Sicherheit auszumachen, „was zur Folge hat, dass transparentere und weniger esoterische Produkte bevorzugt werden“, so der Banker weiter. Daher habe bei den Instituten des Alpenlandes ein Umdenken eingesetzt: „Privatbanker müssten lernen, die Risiken, die ein Kunde eingehen will, zu budgetieren und ein Portfolio entsprechend zu strukturieren“, fasst die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ die Aussagen Odiers zusammen. Auch bei der Kundenstruktur der Institute ist derzeit ein Wandel festzustellen: Kunden aus den USA und Europa ziehen aufgrund der Steuerermittlungen Anlagen aus der Schweiz ab, berichtet Odier (vgl. „FATCA hängt als Damoklesschwert über den Schweizer Banken“ RMRG vom 21.9.). Nunmehr seien die Banken stärker von Privatkunden aus dem arabischen Raum abhängig.

 


Tags: , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. [...] Erst vor kurzem hatte auch Patrick Odier, Präsident des Verwaltungsrates der Schweizerischen Bankiervereinigung und Senior Managing Partner der Genfer Privatbank Lombard Odier & Cie., den verstärkten Risikomanagement-Fokus bei der Verwaltung von Anlagen vermögender Privatkunden dokumentiert. „Der Risikoappetit ist wieder ins Zentrum der Dienstleistungen im Privatbanking getreten“, betonte der Banker (vgl. RMRG vom 16.10.). [...]