EBA plant Banken-Stresstest im kommenden Jahr

17. Mai 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Eine neue Runde von Stabilitätstests für die europäischen Finanzinstitute steht an.
Medienberichten zufolge wird die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) auch im kommenden Jahr die Widerstandskraft und Verlusttragfähigkeit der größten europäischen Banken prüfen. Wie die in London sitzende EBA gestern mitteilte, soll 2014 ein neuer Stresstest durchgeführt werden. EBA „gibt nicht auf“, kommentiert hierzu die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ mit Verweis auf die Kritik an den letzten Testrunden, bei denen Banken als stabil bewertet wurden, die kurze Zeit später in Schieflage gerieten. Den großen Banken – es dürfte sich um die 71 Institute, darunter zwölf deutsche, aus dem dritten Stresstest handeln – „stehen in diesem Jahr trotzdem Prüfungen ins Haus. So will die EBA die Bewertung und die für die Kapitalunterlegung wichtige Risikoklassifizierung von Vermögenswerten wie etwa Krediten oder Wertpapieren untersuchen“, heißt es weiter. Außerdem wolle die EBA einige der Ergebnisse veröffentlichen.

Die zwölf teilnehmenden Banken aus Deutschland haben beim letzten Stresstest der EBA allesamt die geforderte Kapitalgrenze von neun Prozent hartem Kernkapital erfüllt. Im Schnitt wiesen die teilnehmenden deutschen Banken (u.a. Deutsche Bank und Commerzbank) eine Kernkapitalquote von 10,7 Prozent auf. Europaweit hatten vier Banken die geforderte Grenze von neun Prozent nicht erreicht. Dabei handelte es sich um ein italienisches und ein slowenisches Institut sowie zwei Banken aus Zypern. (weitere Quellen: Handelsblatt, Börsen-Zeitung)

 


Tags: , , ,

Keine Kommentare möglich.