Gelockerte Pflichten bei Quartalsberichten

31. Mai 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hat einen Kompromiss gebilligt, den das EU-Parlament und nationale Regierungen ausgehandelt haben, demzufolge EU-Staaten in Zukunft nur noch unter besonderen Auflagen Quartalsberichte von börsennotierten Unternehmen verlangen dürfen. Nach dem Votum des Ausschusses sei die Verabschiedung der geänderten EU-Transparenz-Richtlinie nur noch Formsache, berichtet die „Börsen-Zeitung“. „In das Gesetzeswerk wurde ein neuer Paragraf eingefügt, der besagt, dass ein EU-Staat zwar Emittenten zu strengeren Anforderungen verdonnern kann, als es diese EU-Richtlinie verlangt –‚außer dass vom Emittenten verlangt wird, häufiger die periodischen Finanzinformationen zu veröffentlichen als im Jahresbericht, wie er in Artikel 4 vorgesehen ist, oder im Halbjahresbericht in Artikel 5‘“, heißt es in dem Beitrag. Ausführlich beleuchtet die „Börsen-Zeitung“ die Hintergründe.

 


Tags: ,

Keine Kommentare möglich.