Mifid II: Schwache Vorgaben für Spekulanten

6. Juni 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

„Große Schlupflöcher“ sehen die Entwicklungsorganisation Oxfam und die Verbraucherschützer von Foodwatch in der Richtlinie Mifid II, mit der die EU Investoren davon abhalten will, die Rohstoffmärkte zu stark zu beeinflussen. Moniert würden etwa Schwächen der Regulierung bei Positionslimits. Oxfam und Foodwatch beschuldigen die Finanzlobby, unter anderem die Deutschen Bank, hier Druck auf die Politik ausgeübt zu haben. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble müsse sich hier deshalb für eine Verbesserung der Regeln einsetzen. „Unsere Position hat sich nicht verändert”, sagt indes ein Sprecher der Deutschen Bank, die nach einer internen Prüfung feststellte, dass sie nicht zu den massiven Schwankungen der Preise beitrage.

 


Tags: , , ,

Keine Kommentare möglich.