Baseler Ausschuss will Eigenkapitalregeln justieren

9. Juli 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Als Reaktion auf die Kritik an den risikobasierten Eigenkapitalregeln schlägt der Baseler Ausschuss in einem Diskussionspapier Vereinfachungen vor.
Ziel sei es, dass die Eigenkapitalquoten von Banken leichter vergleichbar würden, berichten das „Handelsblatt“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unisono. Auslöser der Debatte sei, dass Risikomodelle von Banken für gleiche Risiken unterschiedlichen Eigenkapitalbedarf ermitteln. Das „Handelsblatt“ gibt hierzu Testrechnungen des Bankenausschusses wieder. Konkret schlage das Gremium nun vor, bei internen Modellen stärker mit Mindestwerten zu arbeiten. „Ferner soll der Spielraum der nationalen Aufseher bei der Genehmigung der Modelle eingeschränkt werden.“ Ausführlich beleuchtet das „Handelsblatt“ den leichten Kurswechsel des Ausschusses in Reaktion auf Forderungen, feste Verschuldungsgrenzen für die Finanzinstitute (Leverage Ratio) zu verankern. Das Gremium halte jedoch weiter am risikobasierten Ansatz von Basel III fest.

Die Vorschläge zur Optimierung des dritten Baseler Eigenkapitalakkords können unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.bis.org/publ/bcbs258.htm

 


Tags: , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. [...] vor kurzem Details zur Ausgestaltung der Verschuldungsgrenze zur Diskussion gestellt (vgl. RMRG vom 9.7.). „Diese so genannte Leverage-Ratio stellt die noch weitgehend ungewichtete Bilanzsumme ins [...]