Briten wollen Fehlverhalten von Bankern hart ahnden

9. Juli 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

In Zukunft soll „rücksichtsloses Fehlverhalten“ in den Chefetagen der Banken in Großbritannien ein Straftatbestand werden und mit Gefängnisstrafen geahndet werden, kündigte der britische Finanzminister George Osborne gestern an. „Die Regierung ist entschlossen, quer durch die Bankenbranche für höhere Standards zu sorgen, um ein stärkeres und sichereres Bankensystem zu schaffen“, sagte Osborne. „Die Regierung reagiert damit auf die wachsende Wut in der Bevölkerung über die Auswüchse im Londoner Bankenviertel“, analysiert die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

 


Tags:

Keine Kommentare möglich.