Scharfe Regulierung beeinflusst Geschäftsmodelle der Banken

23. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

„Die strengeren Regeln für Banken, die unter dem Schlagwort Basel III zusammengefasst sind, beeinflussen immer stärker die Geschäftsmodelle der Finanzinstitute“, warnt das „Handelsblatt“.
Und: „Weil viele Aufseher internen Risikomodellen der Kreditinstitute nicht trauen, liebäugeln sie mit Schuldenobergrenzen.“ Die Schrumpfkur der Deutschen Bank etwa sei dafür ein Beispiel. Weil die Staaten die Risikokontrolle verschärfen, wird die Deutsche Bank Medienberichten zufolge ihre Bilanz verkleinern. Dem Vernehmen nach gehe es um einen Abbau in der Größenordnung von 20 % oder 400 Mrd. Euro. Zur Verringerung biete sich laut „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ der Liquiditätsbestand von 230 Mrd. Euro, vor allem aber der Derivatebestand von 710 Mrd. Euro an. Allerdings, darauf weist das Blatt ebenfalls hin, „haben die Deutsche Bank und die europäischen Bankaufseher Bilanzrisiken bisher nicht nach dem reinen Volumen betrachtet. Vielmehr erlauben von den Aufsichtsbehörden zertifizierte Bewertungssysteme, die bilanziellen Vermögenswerte entsprechend ihrem Ausfallrisiko in der Vergangenheit zu klassifizieren.“ Die Deutsche Bank zum Beispiel dürfe dann ihre 2.033 Mrd. Euro großen Vermögenswerte mit derart niedrigen Risikogewichten je Risikoklasse multiplizieren, dass sich risikogewichtete Aktiva von 325 Mrd. Euro ergeben.

Die nationalen Aufseher innerhalb der Europäischen Union (EU) sind derweil von der europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA dazu aufgefordert worden, darauf zu achten, dass die Kapitalbasis der europäischen Banken nicht unter das Niveau des letzten Stresstests von Ende Juni 2012 sinkt. Hierzu veröffentlichte die EBA am Montag eine Empfehlung, die eine Vorlage vom Dezember 2011 ersetzt und die Änderungen des Rechtsrahmens mit Blick auf die Eigenkapitalrichtlinie CRD IV Rechnung trägt. Demnach müssen die EU-Banken während der Übergangsphase auf den Basel- III-Eigenkapitalstandard eine Kapitaluntergrenze einhalten. Die „Börsen-Zeitung“ schreibt hierzu: „Europas Banken müssen in der Übergangszeit auf den verschärften Baseler Eigenkapitalstandard Basel III eine Kapitaluntergrenze einhalten. Die europäische Bankenaufsicht EBA verlangt von allen Häusern, die diese Grenze im Herbst unterschreiten, ‚glaubwürdige‘ Pläne zur Kapitalstärkung.“

 


Tags: , , , , , ,

Keine Kommentare möglich.