Deutsche Bank im Wandel – Risikoabbau belastet

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

Der aufgrund regulatorischer Zwänge geplante Bilanzabbau bei der Deutschen Bank beschäftigt weiterhin die Gazetten.
„Deutsche Bank schrumpft um eine Großbank“, titelt hierzu die „Börsen-Zeitung“. Unter Berufung auf „sehr realistisch erscheinende … Berechnungen von J.P. Morgan“ schreibt das Blatt, dass die absehbaren regulatorischen Vorgaben auf eine Reduktion der Bilanzsumme um mehr als 400 Mrd. Euro, etwa ein Fünftel des aktuellen Volumens, hinauslaufen könnte. „Das ist mehr als z. B. die komplette Bilanz der HypoVereinsbank, die im Sprachgebrauch auch noch als Großbank durchgeht“, heißt es. Unter Berufung auf Finanzvorstand Stefan Krause heißt es weiterhin, dass die Bank ihr Liquiditätspolster verringern und Derivategeschäfte abbauen könnte. Zudem sei die Veräußerung von Nichtkernaktiva geplant. Hintergrund ist die bei den Investoren als Kenngröße wichtige Verschuldungsquote einer Bank. Mehrere Medien spekulieren zudem über das kommende Woche vorgestellte Ergebnis der Deutschen Bank im zweiten Quartal. Co-Chef Anshu Jain habe „die Öffentlichkeit schon Anfang Juni darauf eingestimmt, dass der Bank ein Sonderaufwand ins Haus steht“, heißt es. So würden u.a. Anstrengungen zum Risikoabbau die Ergebnisse in den anstehenden Quartalen 2013 belasten.

Ingo Frommen, Aktienanalyst der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), sieht derweil die Restrukturierung der Bank nach Plan verlaufen. „Die Investoren schauen auch weiterhin auf die Eigenkapitalquote nach den neuen Regeln von Basel III. Die Bank wird alles dafür tun, dass hier so schnell wie möglich eine zehn vor dem Komma steht”, sagt der Bankenexperte. Nach der jüngsten Kapitalerhöhung liege die Quote bei 9,6 %.

Das forcierte Tempo bei der Umsetzung des Kulturwandels der Deutschen Bank ist ebenso Thema verschiedener Beiträge. Die „Börsen-Zeitung“ berichtet über die neusten Entwicklungen und schreibt: „Mit neuem Wertekanon, der wegen der angedrohten Strafen für Fehlverhalten innerbetrieblich schon für heftige Diskussionen sorgt, und in deutlich kleinerer Dimension geht die Deutsche Bank in die Zukunft.“ Zum Verhaltenskodex als Teil des proklamierten Kulturwandels hatte sich die Führung der Deutschen Bank zudem am Mittwoch intern geäußert (weitere Quellen: Handelsblatt, u.a.)

 


Tags: , , , , , , ,

Keine Kommentare möglich.