Warnung vor überstürzter Einführung der Bankenunion

14. August 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

In einem Kommentar warnt die „Börsen-Zeitung“ vor einer überstürzten Einführung der Bankenunion in der Eurozone: Das Fortschreiten der höchst anspruchsvollen Detailarbeit unter enormem Zeitdruck könne „nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bankenunion an entscheidenden Geburtsfehlern leidet, die von der Politik billigend in Kauf genommen werden – oder sogar gewollt sind.“ Trotz dieser Kritik an Details der Umsetzung hält der Autor das Projekt dennoch für sinnvoll: denn trotz aller Startschwierigkeiten sei eine Bankenunion mit einheitlichen Regeln, gemeinsamer Aufsicht und länderübergreifendem Abwicklungsfonds als logische Ergänzung und Absicherung der Währungsunion und des Binnenmarktes in Euroland durchaus vonnöten. Aber die Methode „Erst schießen, dann fragen“ könne auch bei der Schaffung der europäischen Bankenunion nicht ernsthaft die Lösung des unbestreitbaren Problems sein, so der Autor.

 


Tags:

Keine Kommentare möglich.