Risikomodelle: Warnungen vor unvergleichbaren Bankbilanzen

9. September 2013 | Von | Kategorie: Basel III

In einem Schreiben an die G-20-Regierungschefs hält Mark Carney, Vorsitzender des Finanzstabilitätsrates (Financial Stability Board; FSB) und Gouverneur der Bank von England, die Berechnungen der Banken zu ihren jeweiligen Bilanzrisiken und damit zum Kapitalbedarf für nicht vergleichbar. Carney warnt in diesem Kontext vor den besorgniserregenden Unterschieden in den Risikomodellen zur Ermittlung des Eigenkapitalbedarfs (Stichwort Basel II/Basel III). Carney empfiehlt vor diesem Hintergrund eine Harmonisierung der Risikomodelle, um das Vertrauen der Kunden, Investoren und Aufseher in die Bilanzen und die Widerstandsfähigkeit der Banken wiederherzustellen. Er rief die G-20-Regierungen auf, die Aufsichtsbehörden zur Zusammenarbeit und die Banken zu mehr Transparenz zu
ermutigen. In einem Kommentar beleuchtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ weitere Facetten zu dem medial stark beachteten Thema.

 


Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.