Solvency II: Sorgen um ABS-Emissionen

23. September 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Forderungsbesicherte Anleihen (Asset Backed Securities, ABS) sind mit unterschiedlichen Forderungen unterlegt, von Autokrediten bis zu Kreditkartenzahlungen. Laut einem Bericht der „Börsen-Zeitung“ hinke aber die Emission ebendieser Anleihen in Europa dem Volumen in den USA immer stärker hinterher. Und nun könnte die geplante Verschärfung der Konditionen durch die Aufsichtsbehörden die Bemühungen gefährden, über derartige Papiere die Kreditvergabe anzukurbeln und damit die Konjunkturerholung zu fördern, warnt das Blatt. Wörtlich heißt es: „Die geplanten Vorschriften für Versicherer in Europa, kurz Solvency II, wirken sich äußerst strafend auf ABS-Papiere aus. Die Versicherer müssen zehnmal mehr Kapital vorhalten als für Covered Bonds oder Pfandbriefe.“

 


Tags: ,

Keine Kommentare möglich.