Bilanzrisiken

1. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Bilanzrisiken – Die Finanzaufsicht lässt für die Risikomessung in Kreditinstituten bekanntlich auch interne Modelle zu. Das „Bankmagazin“ warnt in diesem Kontext vor möglichen Auswüchsen dieser Vorgaben, denn: „Banken nutzen den darin enthaltenen Spielraum aus und rechnen ihre regulatorische Eigenkapitalquote schön.“ Nun drohe der Regulierer mit einer Schuldenbremse. Der Autor zieht folgendes kritisches Fazit: „Interne Risikomodelle und Verbriefungen ermöglichen es Banken, auf legalem Wege Bilanzkosmetik zu betreiben. Nun rücken die Aufseher der Schönfärberei zu Leibe. Mit einer simplen Quote soll die Verschuldung begrenzt werden. Und für verbriefte Vermögenswerte ist eine deutlich höhere Kapitalunterlegung im Gespräch.“ (Bankmagazin, 10/2013/Seite 32-35)

 


Keine Kommentare möglich.