DIHK: Bankenabwicklung auf nationaler Ebene belassen

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Laut einem Bericht des „Handelsblatts“ hat sich die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) dafür ausgesprochen, dass angeschlagene Banken im Rahmen der Bankenunion in Zukunft nicht von der EU-Kommission, sondern von den nationalen Aufsichtsbehörden abgewickelt werden sollen. Die Euro-Schuldenkrise habe gezeigt, dass es Risiken im Bankensektor gebe, die ein ganzes System über Ländergrenzen hinweg ins Wanken bringen könnten. Deshalb müsse die Aufsicht in Zukunft klar und konsequent bei der Europäischen Zentralbank (EZB) verankert sein, zitiert das „Handelsblatt“ DIHK-Chefvolkswirt Alexander Schumann. Laut Schumann sei dies „der richtige Weg für angeschlagene Institute“.

 


Tags: , , , ,

Keine Kommentare möglich.