Finanzaufsicht: Deutsche Banken müssen „besenrein“ werden

10. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, haben die deutschen Finanzaufseher die großen Banken auf eine strenge Prüfung ihrer Bilanzen eingestimmt. Dem Blatt zufolge hätten Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger und Bafin-Chefin Elke König die Vorstände der Geldhäuser am Dienstag nach Angaben aus Finanzkreisen auf eine strenge Linie eingeschworen. Die Aufseher hätten darauf gedrängt, dass die Bilanzen am Ende „besenrein“ und „frei von Altlasten“ sein müssten, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) Ende 2014 die Aufsicht über die Institute übernehme. Dabei gelte der Grundsatz „Qualität geht vor Tempo“. Die Telefon-Schaltung mit rund 30 Teilnehmern habe der Vorbereitung des „Balance Sheet Assessments“ (BSA) durch die die EZB in Abstimmung mit den nationalen Aufsehern gedient, schreibt das „Handelsblatt“.

 


Keine Kommentare möglich.