Almunia fordert Stresstests für europäische Banken / Schweiz legt vor

27. Mai 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

Der EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Joaquin Almunia hat erneut die Notwendigkeit von Stresstests im europäischen Bankensektor unterstrichen. Die Banken in der EU hätten einen höheren Rekapitalisierungsbedarf als ihre US-Pendants – daher sollten diese Kapitalanforderungen über Stresstests ermittelt werden. Nach Bericht des Handelsblatts sieht Almunia diese Option als effektiven Weg zur Ankurbelung der Kreditvergabe der Institute. Auch der IWF hatte vor kurzem einheitlich gestaltete Tests für die europäischen Banken gefordert.

Derweil hat die Schweizer Bankenaufsicht hat den dortigen Finanzinstituten der „NZZ am Sonntag“ zufolge einen Stresstest nach US-Vorbild verordnet. Die Aufsichtsbehörde Finma wolle testen, wie Banken im Fall weiterer Abschreibungen toxischer Wertpapiere reagieren würden. Demnach müssen die Banken ein Szenario durchspielen, nach dem 4 Prozent ihrer Kredite wertlos wären. Zudem soll getestet werden, ob die Banken die Laufzeiten von Krediten ordnungsgemäß sichern. Sollten 4 Prozent aller Kreditausstände einer Bank gefährdet sein, würde dies bedeuten, dass die Schweizer Banken Rückstellungen über rund 33 Mrd. Euro bilden müssten.

 


Tags: , , ,

Keine Kommentare möglich.