Fed beansprucht Schlüsselrolle bei Neuordnung der US-Finanzaufsicht

10. Juni 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

artikelDer Präsident des Bostoner Departments der Fed, Eric Rosengren, hat im Rahmen einer Finanzkonferenz betont, dass die US-Notenbank eine Schlüsselrolle bei der Neuausrichtung der US-Finanzmarktaufsicht spielen muss.
„Die Reformen bei Regulierung und Finanzaufsicht müssen sicherstellen, dass Banken auch künftig effizient Kapital bereitstellen können – jedoch ohne die Wirtschaft und die Steuerzahler wieder dem jetzt gesehenen Risiko auszusetzen“, so seine Forderung. Entscheidender Punkt ist für Rosengren die schärfere Überwachung außerbilanzieller Geschäfte der Banken. Regulierern und Politiker müsse klar sein, dass sich Banken und Finanzmärkte – hier insbesondere die Elemente Liquidität und Verbriefung – interdependent zur Realwirtschaft verhalten.

In seinen Ausführungen unterstrich Rosengren zudem die Bedeutung der administrativ verordneten Stresstest für Finanzinstitute. Die veröffentlichten Ergebnisse zur Kapitalsituation der größten US-Banken hätten das Vertrauen in die Branche wieder gestärkt. Die Tests hätten den Instituten Problemlagen beim internen Informationsfluss zu Risikomanagement und Kreditdaten aufgezeigt. Die Stresstests hätten eine „top-down“-Einschätzung der jeweiligen Kapitalsituation auf Basis makroökonomischer Vorgaben erlaubt – und seien damit eine sehr gute Ergänzung zu den üblichen Risikomanagement-Ansätzen, die auf das bankinterne Stresstesting („bottom-up“-Ansatz) setzen (Quelle: Market Wire).

 


Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. [...] der Notenbank Fed bei einer Umstrukturierung der Finanzaufsicht abgesteckt (vgl. RMRG vom 10.6.). Tags: Citigroup, Eric Rosengren, FDIC, Fed, Finanzaufsicht, Richard Shelby, SEC, Sheila Bair, [...]