Studie sieht Kreditrisikomanagement-Systeme im Aufwind

13. August 2009 | Von | Kategorie: IT & Risk

it_kabelDen Markt für Kreditrisikomanagement-Systeme sieht das Marktforschungsunternehmen Chartis Research weiterhin in einem stabilen Aufwärtstrend.
Bis 2012 soll der Umsatz auf 8,63 Mrd. US-Dollar wachsen. Dies entspreche einer jährlichen Steigerung von sieben Prozent. Die Daten gehen aus der aktuellen Kreditrisikomanagement-Studie 2009 von Chartis hervor. Die Finanzinstitute müssten sich auf eine Reihe von anstehenden, risiko-fokussierten Neuregulierungen einstellen und seien dabei, ihre Strategien beim Thema Risiko-Technologie zu überdenken. Zudem spiele der anhaltende Trend zur Kostenreduktion im IT-Sektor den Anbietern in die Hände. Mit ihren neuen IT-Lösungen lasse sich ein „more for less“-Ansatz bei der Ermittlung von Kreditrisiken umsetzen, erklären die Marktforscher. Initiativen zur Integration und Kostensenkung stehen demnach ganz oben auf der Agenda der CFOs, CIOs und CROs. Dies gelte insbesondere im Segment des Kreditrisikomanagements.

Auch aktuelle Verlautbarungen des IT-Dienstleisters „Innovations Software Technology“ bestätigen diesen Trend. So vermeldet man einen Anstieg der Zahl der Beschäftigten um rund 70 Prozent von 115 auf 200 Personen seit April 2008. Einen großen Anteil am Erfolg hätten Softwarelösungen, die Banken und Versicherungen zur Erkennung von Geldwäsche, für die Bewertung von Kreditrisiken und beim Kundenmanagement einsetzen. Man werde auch künftig weiter wachsen, erklärte Achim Berger, Mitglied der Geschäftsführung bei Innovations.

Nähere Informationen zur Chartis-Studie sind unter folgendem Link abrufbar: http://www.chartis-research.com/research/reports/credit-risk-management-systems-2009

 


Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.