Beiträge zum Stichwort ‘ Adair Turner ’

Warum Josef Ackermann Angst vor einem Basel III-Wettlauf hat

27. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

regulierungIm Rahmen der „Zeit“-Finanzplatzkonferenz hat Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann in dringlichem Ton vor einem Wettlauf der Geldinstitute um die schnellste Erfüllung der Basel III-Vorgaben gewarnt.
Die FAZ sieht ihn daraufhin vor „übereifrigen Banken“ warnen. Die „Neue Zürcher Zeitung“ erkennt, dass der Deutsche Bank-Chef konkret argwöhne, „dass ‚Musterknaben’ die neuen Regeln möglichst schnell umsetzen wollen und dass Länder wie die Schweiz in ihren Heimmärkten striktere Regeln als Basel III einführen könnten, weil ihnen die Baseler Vorschriften zu wenig weit gehen“. Nach Meinung Ackermanns könne dies die Volkswirtschaft mehr belasten, als es aufgrund der neuen Eigenkapitalanforderungen für Banken der Fall wäre. Hintergrund könnte hier das jüngste Vorpreschen…



Kommt jetzt ein „British Finish“ von Basel III?

23. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftNach Bericht der Financial Times könnten den britischen Banken höhere Eigenkapitalanforderungen auferlegt werden. Diese könnten über die Festlegungen von Basel III hinausgehen.
Hintergrund sind entsprechende Aussagen des Chefs der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA, Adair Turner, gegenüber der Zeitung. Dieser äußerte sich auch dahingehend, dass das Land eigene Liquiditätsregeln für Finanzinstitute festsetzen wolle. „Wir wollen uns die Freiheit erhalten, über die absoluten Minimum-Vorschriften hinauszugehen, vor allem was Banken angeht, die für die Stabilität des Finanzsystems relevant sind“, wird Turner zitiert. Prinzipiell begrüßt der Aufseher das neue Basel III-Regelwerk als „einen großen Schritt vorwärts“ – einschränkend merkt er jedoch an: „If you were starting absolutely anew, you might want higher capital requirements for banks, but we have to start where we are.“ Die FT merkt dazu an, dass die USA, die Schweiz und…



Basel II-Reform: Regulatoren installieren neue Arbeitsgruppe

12. März 2010 | Von | Kategorie: Basel III

Nach Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, haben das Financial Stability Board (FSB), die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und der IWF bei ihrem Treffen in Basel die Einsetzung einer Arbeitsgruppe vereinbart, die die beim Baseler Ausschuss in Arbeit befindlichen neuen Eigenkapitalregeln auf ihre Auswirkungen auf den Bankensektor überprüfen soll. Dieses Gremium sei als Additiv zu den [...]



Modell “Tobin-Steuer” hält sich hartnäckig in der Regulierungsdebatte

2. September 2009 | Von | Kategorie: Top News

frIm Vorfeld des anstehenden G20-Gipfels in Pittsburgh rücken Ansätze für eine grundlegende Reform der internationalen Finanzmarktregulierung wieder verstärkt in den Vordergrund.
So verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Montag bei einem Treffen in Berlin auf eine gemeinsame Strategie für den Gipfel. Deutschland und Frankreich wollen demnach Bonuszahlungen in der Bankenbranche international begrenzen und die Risikobereitschaft von systemrelevanten Finanzinstituten über die Eigenkapitalvorschriften eindämmen. Als deutlich einschneidendere Idee hält sich auch der vom Chef der britischen Finanzaufsicht FSA, Adair Turner, ins Spiel gebrachte Vorschlag zur Einführung einer weltweiten Steuer auf Finanzgeschäfte nach dem Vorbild der „Tobin-Steuer“…



FSA-Chef sorgt mit Schreckgespenst „Tobin-Steuer“ für Unruhe

28. August 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

Mit dem Vorschlag der Einführung einer weltweiten Steuer auf Finanzgeschäfte sorgt der Chef der britischen Finanzaufsicht FSA, Adair Turner, für Aufsehen. Die Pläne sind offenbar am 1972 durch den US-Ökonomen James Tobin entworfenen Modell einer Steuer auf sämtliche internationale Devisentransaktionen orientiert. Daher greift die Presse in ihrer Berichterstattung das Stichwort der umstrittenen „Tobin-Steuer“ dankbar auf. [...]



Neue Boni in der Bankenbranche wecken Ängste vor überzogenem Risikoappetit

23. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

testsNach Ansicht der Süddeutschen Zeitung ist eine „weltweite Wut“ auf neuerliche Bonus-Zahlungen und exorbitante Gehaltsregelungen in der Bankenbranche zu diagnostizieren.
Insbesondere garantierte, mehrjährige Boni stehen in der Kritik. „Ich finde es eine absolute Schande, dass diese garantierten Boni gezahlt werden. Oder dass einige Leute zu alten Entlohnungsformen zurückkehren, ohne eine Verbindung zum langfristigen Erfolg und zum Risikomanagement herzustellen“, betonte die französische Finanzministerin Christine Lagarde in der gestrigen Financial Times. Sie wolle auf dem G20-Gipfel im Herbst gegen diese Praxis vorgehen. Bereits vorgestern hatte die britische Finanzaufsicht FSA vor neuen Risikoanreizen über Boni gewarnt. Nachdem die FSA seitens der konservativen Opposition unter…



Britische Banken fürchten schärfere Regulierung

16. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers3Der Britische Bankenverband (BBA) hat in einem Brief an die Finanzaufsichtsbehörde FSA davor gewarnt, dass die Pläne der Behörde für eine Reform der Bankenregulierung, den Finanzplatz London gegenüber anderen Finanzzentren in Hintertreffen geraten lassen könnten.
Insbesondere die ambitionierten Pläne des FSA-Chefs Adair Turner sind den Banken ein Dorn im Auge. Dieser visiert in seiner, als „Turner-Review“ bezeichneten Regulierungs-Agenda den verordneten Aufbau zusätzlicher Eigenkapitalpuffer an. Turner habe die Folgen verschärfter Kapitalanforderungen auf die Realwirtschaft nicht genügend berücksichtigt, heißt es im Brief der BBA. Wenn er die Banken zwinge, ihre Geschäfte in verschiedenen Bereichen mit mehr Kapital zu unterlegen, so werde das unweigerlich dazu führen, dass sie weniger Kredite an Haushalte und Unternehmen vergäben. Nach Meinung der…



Neugestaltung der europäischen Aufsichtsstruktur sorgt für Konfliktstoff

28. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_fnpAussagen des Vorsitzenden des Committee of European Securities Regulators (CESR), Eddy Wymeersch, zur Gestaltung einer neuen europäischen Finanzarchitektur lassen auf Konfliktpotenzial zwischen den einzelnen Aufsichtsbehörden auf EU-Ebene schließen.
Europas Finanzmarktaufseher fordern bindende Entscheidungskompetenzen für die drei Gremien, die Banken, Versicherungen und Wertpapiermärkte in der EU besser kontrollieren sollen. Alles hänge jetzt davon ab, welche konkreten Vorschläge die EU-Kommission für eine Reform der drei europäischen Ausschüsse vorlegt, betonte der ehemalige Chef der belgischen Finanzaufsicht Wymeersch, gegenüber der Financial Times Deutschland. Als Basis der Neuregulierungen…



Eigenkapitalunterlegung von Handelsbuchrisiken könnte RBS ganz in Staatshand bringen

15. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers1Die vom Chef der britischen Finanzaufsicht FSA, Adair Turner, angestoßenen Regulierungsverschärfungen könnten die Royal Bank of Scotland (RBS) bald gänzlich in staatliche Hand bringen.
Die Tageszeitung „The Scotsman“ verweist dabei auf die von Turner vorgeschlagene höhere Eigenkapitalunterlegung von Handelsbuchrisiken. Dieser hatte dieses Problemfeld im so genannten „Turner-Review“ als einen der Hauptgründe für die Finanzkrise bezeichnet. Für Sandy Chen, Bank-Analystin bei Panmure Gordon, weist gerade die RBS in diesem Bereich eine hohe Risikoexposition aus und könnte daher zum Aufbau zusätzlicher Eigenkapitalpuffer gezwungen sein. „They will have to hold more capital…



“Dynamic Provisioning“ als Einfallstor für Bilanzverschleierung?

9. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers13Die Umgestaltung des Eigenkapitalregimes für Finanzinstitute nach dem System des „dynamic provisioning“ gilt unter Experten als eine Option zur besseren Risikoabsicherung der Banken.
Dabei werden diese zum Aufbau von Kapitalpuffern in ökonomisch guten Phasen angehalten – um für negative Marktsituationen vorzusorgen. Das Handelsblatt gibt in seiner heutigen Ausgabe den Vorstandschef der Beratungsfirma BDO International, Jeremy Newman, mit relativierenden Aussagen zu diesem Ansatz wieder. „Man sollte die geplanten Kapitalpuffer auf keinen Fall als Wunderwaffe zur Verhinderung künftiger Krisen sehen“, mahnt Newman und warnt vor versteckten Gefahren und Problemen bei der konkreten Ausgestaltung…