Beiträge zum Stichwort ‘ Bank of England ’

Jährlicher Stresstest für UK-Banken

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

„Die britische Notenbank kündigt eine härtere Gangart bei der Überwachung der Kreditinstitute im Land an“, berichtet heute die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Demnach sollen künftig die Bilanzen der Banken einmal im Jahr einem „Stresstest“ unterzogen werden. Das Blatt beruft sich dabei auf ein am Dienstag von der Bank of England veröffentlichtes Diskussionspapier, in dem auch die [...]



Risikomodelle: Warnungen vor unvergleichbaren Bankbilanzen

9. September 2013 | Von | Kategorie: Basel III

In einem Schreiben an die G-20-Regierungschefs hält Mark Carney, Vorsitzender des Finanzstabilitätsrates (Financial Stability Board; FSB) und Gouverneur der Bank von England, die Berechnungen der Banken zu ihren jeweiligen Bilanzrisiken und damit zum Kapitalbedarf für nicht vergleichbar. Carney warnt in diesem Kontext vor den besorgniserregenden Unterschieden in den Risikomodellen zur Ermittlung des Eigenkapitalbedarfs (Stichwort Basel [...]



Basel III führt zu Kapitalbedarf bei britischen Banken

5. August 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Laut „Handelsblatt“-Bericht benötigt der britische Bankensektor in den kommenden sechs Jahren bis zu 121 Mrd. Pfund (139 Mrd. Euro) an zusätzlichem Kapital, um die Anforderungen gemäß der Basel III-Richtlinien zu erfüllen. Das „Handelsblatt“ beruft sich dabei auf ein Diskussionspapier, das die Bank of England Ende vergangener Woche veröffentlicht hat. Darin beschreibt die zur Notenbank gehörende [...]



Aufgeweichte Basel III-Regeln in Großbritannien werden von deutschen Banken unterschiedlich kommentiert

15. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Top News

Die Pläne der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA, die Bankeneigenkapitalregeln Basel III bei der nationalen Umsetzung aufzuweichen, stoßen bei den deutschen Finanzinstituten auf gemischte Reaktionen.
Das Vorhaben, Kredite aus dem „Funding for Lending“-Programm der Bank of England von der Eigenkapitalunterlegung zu befreien, stößt insbesondere bei den hiesigen Sparkassen auf Empörung. Diese Befreiung sei „das genaue Gegenteil“ dessen, was global und in Europa verabredet sei, erklärt Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon gegenüber der „Financial Times Deutschland“. „Dass Großbritannien jetzt Regeln umsetzt, die Basel III konterkarieren, muss uns alle umtreiben“, mahnte der DSGV-Vormann weiter (vgl. RMRG vom 10.10.). Die heftige Kritik an der FSA seitens der Sparkassen…



Medienbericht: London konterkariert Basel III

10. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Basel III

Mit Verweis auf Informationen ihres Mutterblattes, berichtet die „Financial Times Deutschland“ über Details der geplanten nationalen Umsetzung der Bankeneigenkapitalregeln Basel III in Großbritannien. Die Finanzaufsichtsbehörde FSA stelle mit ihren Plänen die internationalen Regularien „auf den Kopf“, moniert die Zeitung. Demnach sollen die Geldhäuser der Insel „künftig nicht mehr einen bestimmten Prozentsatz ihrer riskanten Vermögenswerte – [...]



Londoner Banker fürchten Folgen schärferer Regulierung

24. September 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

LondonDie Ergebnisse des veröffentlichten 12. Global Financial Centres Index (GFCI) des britischen Meinungsforschungsinstituts Z/Yen zeigen auf, dass die Sorgen vor negativen Effekten einer schärferen Regulierung am Finanzplatz London am größten sind.
Lediglich 49 Prozent der in der City befragten Banker gehen davon aus, dass London als Finanzplatz innerhalb der nächsten drei Jahre wettbewerbsfähiger wird. Dieser Anteil lag bei den anderen europäischen Finanzzentren – u.a. Frankfurt am Main – hingegen bei 73 Prozent. Weniger zuversichtlich äußerten sich die Banker an den asiatischen Finanzplätzen (63 Prozent) und in Nordamerika (59 Prozent). Die Befragten in der City sorgen sich insbesondere vor den Folgen einer Bankenunion in Europa, die künftig u.a. eine einheitliche Aufsicht über alle 6.000 europäischen…



US-Aufseher lehnt Umsetzung von Basel III ab

17. September 2012 | Von | Kategorie: Top News

widerstandDer Widerstand in den USA gegen die Implementierung der Basel III-Eigenkapitalregeln wächst. Aktuell hat ein führender Kopf des US-Einlagensicherungsfonds FDIC scharfe Kritik an den Regularien geäußert.
Im Rahmen des American Banker Regulatory Symposiums hat sich der FDIC-Direktor und ehemalige Chef der US-Notenbank Fed in Kansas City, Thomas Hoenig, für ein komplettes Umdenken bei der Gestaltung der Eigenkapital- und Liquiditätsregeln für Banken ausgesprochen. „Meiner Ansicht nach sollte der Baseler Ausschuss die Einführung der Regeln verschieben und die damit gewonnene Zeit nutzen, sein Vorhaben zu überdenken. Die USA sollten Basel III nicht implementieren und den Baseler Ansatz für die Kapitalvorgaben auch zurückweisen, um wieder zu den Ursprüngen des Regelwerks gehen zu können“, erklärte Hoenig. Der dritte Eigenkapitalakkord sei viel zu komplex, um…



Blaupause für Basel IV setzt auf strikte Verschuldungsgrenze für Banken

3. September 2012 | Von | Kategorie: Top News

basel4Im Rahmen des Notenbanker-Treffens von Jackson Hole haben zwei führende Köpfe der Bank of England (BoE) einen Ausblick auf die künftige Regulierung von Banken gegeben und damit ihre Blaupause für ein Regelwerk Basel IV präsentiert.
Andrew Haldane, der bei der Bank of England für Finanzstabilität verantwortliche Exekutivdirektor, und der BoE-Ökonom Vasileios Madouros unterziehen dabei das seit 1988 weiterentwickelte Eigenkapital- und Liquiditätsregelwerk für Banken (Basel I bis III) einer kritischen Überprüfung. So seien die Regeln nachlaufend zu den immer komplexer werdenden Finanzmärkten immer komplexer ausformuliert worden – eine Entwicklung in die falsche Richtung, monieren die Autoren. Besonders kritisch wird dabei die unter Basel II möglich gewordene…



Wikileaks bringt neuen obersten UK-Bankenaufseher in Bedrängnis

1. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Top News

it_swDas Stichwort Wikileaks sorgt nun auch in der Finanzbranche für Unruhe.
Die Veröffentlichung von Depeschen der US-Botschaften durch das Enthüllungsportal Wikileaks bringt auch den Chef der Bank of England (BoE), Mervyn King, in Bedrängnis, berichtet die Tageszeitung „The Guardian“. Hintergrund sind Gespräche von King mit dem US-Botschafter in London, in denen sich der Notenbanker abfällig über die haushaltspolitische Kompetenz der britischen Konservativen unter David Cameron geäußert hatte – eine Einschätzung die sich mittlerweile als falsch erwiesen habe. „Above all, the governor is expected to be apolitical and to stick to monetary policy, not interfere in treasury fiscal questions“, merkt das Blatt kritisch an. Der „Guardian“ nimmt die „neuerliche, fehlerhafte“ Analyse Kings zum Anlass, auch dessen…



FSA übt Kritik am Risikomanagement der Banken und plant schärfere Regulierung

26. August 2010 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers2Die Hoffnung der Banken am Finanzplatz London auf Ruhe an der Regulierungsfront scheint vergebens.
Das heutige „Wall Street Journal Europe“ berichtet über Vorschläge der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA zur schärferen Regulierung der Handelsaktivitäten der Banken, die in einem Diskussionspapier festgehalten sind. So soll das vorzuhaltende Eigenkapital gegenüber diesen Risikoexpositionen klar erhöht werden, um Verwerfungen in diesem Segment künftig zu verhindern. Dazu wird Paul Sharma, bei der FSA Direktor für den Bereich ‚prudential policy’, von der Zeitung wie folgt zitiert: „The financial crisis has highlighted that, for trading activities in particular, an over-reliance on the principles of efficient financial markets can lead to severe consequences when risks are misunderstood at a system-wide level.“ In diesem Zusammenhang übt die Behörde unmissverständliche Kritik am Risikomanagement der…