Beiträge zum Stichwort ‘ BayernLB ’

Milliardenrisiken in den Bad Banks deutscher Banken

9. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

Das „Handelsblatt“ warnt in einem Grundsatzbeitrag vor den milliardenschweren „Altlasten“, die in den Bad Banks hiesiger Banken schlummerten.
Zwar seien viele toxische Papiere bereits abgeschrieben. Dennoch werde die Europäische Zentralbank (EZB) die Institute im Rahmen ihres künftigen Aufsichtsmandats genau prüfen, heißt es. Insgesamt summierten sich die Altlasten in den Bad Banks (u.a. der Deutschen Bank, der Landesbank Baden-Württemberg und der BayernLB) auf rund 350 Mrd. Euro, schreibt das Blatt an anderer Stelle. Diese Geldhäuser hätten sich entschlossen, toxische Wertpapiere und Geschäfte, die sie loswerden wollen, nicht massiv abzuschreiben, sondern in der Bilanz zu lassen und in eine Bad Bank auszulagern. Die Tatsache, dass die hiesigen Banken doe problematischen Wertpapiere und Geschäfte, die sie loswerden wollen, nicht drastisch abschreiben, sei dem Autor zufolge ein Indiz…



Bankenrettung per Steuerzahler in der Kritik

10. Juni 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ übt in einem Grundsatzbeitrag harte Kritik an der Rettung maroder Banken mittels Steuergeldern. Im Prolog des Beitrags heißt es hierzu: „Banken gehen nie pleite, weil der Steuerzahler immer einspringt. Mit dieser Garantie kommen sie billiger an Kredite und spekulieren wie wild.“ Banken seien dabei „keine ganz normalen Unternehmen. Wenn der Drogist [...]



Wirtschaftsskandale münden in Forderungen nach schärferer Regulierung

25. April 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

„Macht Geld unmoralisch?“, dieser Frage geht die Wochenzeitung „Die Zeit“ in einem Ethik-Beitrag nach. Im Prolog heißt es hierzu zusammenfassend: „Steuerhinterziehung, Anlagebetrug, Untreue: Wohin man blickt auf den Chefetagen großer deutscher Unternehmen der Staatsanwalt war schon da.“ Folgend zieht das Blatt eine kritische „Bilanz eines Werteverlusts“, berichtet dabei von Schmiergeldzahlungen, Kriminalität von Managern und Bilanzfälschungen. [...]



BdB zieht kritisches Fazit zu Regulierungsvorhaben

31. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

„Wie viel Regulierung verträgt eine Bank?“, so die Fragestellung eines Beitrags von Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), für die aktuelle Ausgabe des Branchenblatts „die bank“. Seiner Ansicht nach gibt es vier „Gradmesser“ einer „verträglichen staatlichen Regulierung“. Diese definiert Kemmer wie folgt: „Berücksichtigung aller berechtigten Anspruchsgruppen, Ausgewogenheit zwischen fair bewerteten Regulierungskosten und -nutzen, [...]



Basel III: Moody’s sieht Schrumpfkur für deutsche Banken / Ausnahme für Genossen?

18. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3_2Die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank sowie Landesbanken müssen möglicherweise weniger Liquidität für Krisenzeiten vorhalten als andere deutsche Institute.
„Bankgenossen winken Vorteile bei Basel III“, erkennt die Financial Times Deutschland. Hintergrund sind mögliche Sonderregeln für Verbundbanken im Zuge der Verhandlungen im Baseler Ausschuss zu neuen Liquiditätsvorgaben unter Basel III. Die nächste Sitzung des Gremiums ist für den morgigen Tag anberaumt. Dem Bericht zufolge haben mehrere Länder, „darunter Deutschland, Frankreich, Brasilien, Italien und Japan“, ein Diskussionspapier erarbeitet, wonach „weltweit für Spitzeninstitute, die in Verbünden agieren, laxere Liquiditätsregeln gelten sollen als für andere Banken“. So könnte es erlaubt sein, einen geringeren Mittelabfluss in Krisenzeiten zu…



Interne Bundesbank-Analyse sieht 50 Mrd. Euro Kapitalbedarf durch Basel III

21. September 2010 | Von | Kategorie: Basel III

Ein Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ über eine vertrauliche Bundesbank-Expertise zum Kapitalbedarf deutscher Banken infolge des neuen Basel III-Regelwerks stößt auf breites öffentliches Echo. Mehrere Medien greifen die Informationen auf, wonach die zehn größten Banken (u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, WestLB, BayernLB und LBBW) 50 Mrd. Euro an frischen Mitteln aufbringen müssten. Auf Basis historischer Daten [...]



Basel III-Kommunikation wird zum Standardrepertoire der Banken

31. August 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Die Bewertung möglicher Auswirkungen schärfere Eigenkapital- und Liquiditätsregeln (Stichwort Basel III) auf das eigene Institut gehört mittlerweile zum Standardrepertoire der Außenkommunikation der Banken.
Keine Zahlenpräsentation, kein Interview mit Topmanagern der Banken kommt ohne dieses Thema aus. Die noch ausstehende Feinkalibrierung der Regularien im Baseler Ausschuss sorgt für Unsicherheit unter Marktakteuren und interessierter Öffentlichkeit – und erhöht somit im selben Zug den Informationsbedarf. Nicht umsonst erkennt „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe im dritten Baseler Eigenkapitalakkord einen „Stresstest der besonderen Art“ für die deutsche Bankenbranche – zuvorderst für den hiesigen Landesbankensektor. Die besonderen deutschen Kapitalinstrumente und…



„Kernkapital-Ranking“ als Indiz für Zersplitterung des deutschen Bankenmarktes

27. August 2010 | Von | Kategorie: Top News

artikelIn einem Beitrag für „die bank“ wertet Dirk Franke, Direktor im Bundesverband deutscher Banken (BdB), eine Studie des britischen Branchenblatts „The Banker“ zur aktuellen Situation und Struktur des internationalen Bankensektors aus.
Naturgemäß legt der BdB-Direktor dabei besonderen Fokus auf die hiesigen Privatbanken. Gerade ein Ranking der Institute nach ihrer Kernkapitalausstattung erscheint interessant. Hier habe sich die Deutsche Bank „ertragsstark und mit deutlich gesteigertem Kernkapital“ im Kreis der internationalen Top 25 behaupten können. Die Commerzbank habe die Spitzengruppe nach Kernkapital mit Platz 27 und 42,5 Mrd. US-Dollar nur knapp verfehlt. Weiter heißt es: „Außerhalb des eigentlichen Ranking, da zur UniCredit Group gehörig, folgt die HypoVereinsbank als Nummer drei im Bund der…



14 deutsche Banken werden Stresstest unterzogen

8. Juli 2010 | Von | Kategorie: Top News

committeeWie erwartet, hat der Ausschuss der europäischen Bankenaufseher (CEBS) gestern Abend erste allgemeine Details zur Ausgestaltung der nächsten Runde von EU-Bankenstresstests veröffentlicht.
Insgesamt soll an 91 EU-Banken das Stressszenario angelegt werden. Die zu prüfenden Institute repräsentieren 65 Prozent des EU-Bankensektors. Die Ergebnisse der Tests sollen wie geplant am 23. Juli veröffentlicht werden. Nach Angaben der Bundesbank haben alle angefragten deutschen Kreditinstitute einer Teilnahme an den Tests zugestimmt. Damit sei keine Vorfestlegung bezüglich individueller Veröffentlichungen von Ergebnissen verbunden, hieß es. An den Tests nehmen insgesamt 14 deutsche Banken teil, die gemeinsam mehr als 60 Prozent des deutschen Marktes abbilden. Das CEBS führt dabei folgende Institute auf: Deutsche Bank, Commerzbank und die BayernLB (nahmen alle drei schon am letzten Stresstest teil) – sowie…



Bankenbranche macht gegen Basel II-Reform mobil

4. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers5Die nächste Woche anstehende Sitzung des Baseler Ausschusses und die dabei erwarteten Beschlüsse zur Neugestaltung der Eigenkapitalregeln für Banken stehen im Mittelpunkt der heutigen Presseberichterstattung.
Insbesondere die Sorgen der deutschen Bankenbranche werden dabei thematisiert. „Banger Blick nach Basel“, überschreibt die FAZ ihren Beitrag, während die FTD zuspitzend formuliert: „Banken fordern Regierung zum Widerstand auf.“ Das Handelsblatt macht die Diskussion um die Modifizierung der Basel II-Kernkapitaldefinition zum Thema des Tages und titelt: „Deutsche Banken schlagen Alarm.“ Das Blatt verweist auf einen „Brandbrief“ der Spitzenverbände der deutschen Finanzinstitute an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, in dem vor einer massiven Benachteiligung der hiesigen Banken infolge der Basel II-Reform gewarnt wird. „Wir bitten Sie eindringlich [...], dass die…