Beiträge zum Stichwort ‘ dynamic provisioning ’

Finalisierung von Basel III durch taktische Spielchen geprägt

13. August 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers13Die Zweifel an einer einvernehmlichen Finalisierung der Reform der Eigenkapital- und Liquiditätsregeln wachsen – die Fronten zwischen den nationalen Aufsehern verhärten sich.
So meint die Financial Times Deutschland zu erkennen: „Zoff um Kapitalregeln wird härter“. Man verweist dabei auf Informationen der Nachrichtenagentur Reuters, wonach im Umfeld des federführenden Baseler Ausschusses Stimmen zu vernehmen seien, dass Banken künftig eine „harte“ Kernkapitalquote von mindestens sechs bis acht Prozent ausweisen sollen. Die den Banken eingeräumte Übergangsfrist läuft nach Reuters-Informationen bis 2018. „Viele deutsche Banken hätten dann großen Kapitalbedarf“, merkt das Blatt knapp an. Auch das Handelsblatt greift die neuen Informationen zu den Arbeiten des…



Baseler Ausschuss findet nur Teil-Kompromiss / Konsultationspapier noch vor Weihnachten

10. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Top News

basel2Das englischsprachige Fachportal „Risk.net“ berichtet aktuell über offenbar zügig zustande gekommene Beschlüsse im Rahmen des gestrigen Treffens des Baseler Ausschusses.
Im Bericht wird ein Mitglied des Gremiums wiedergegeben, wonach man zumindest an den Punkten Gegenparteirisiken und Liquiditätspuffer im Basel II-Regelwerk schnell zu einer Einigung gekommen ist. Die Beschlussfassung werde derzeit noch einigen formellen Überarbeitungen unterzogen und könne in Form eines Konsultationspapiers noch vor Weihnachten publik gemacht werden. Dem Bericht von „Risk.net“ zufolge gab es bei den besonders kritischen Themen der ergänzenden Leverage Ratio und dem Aufbau von antizyklischen Kapitalpuffern jedoch noch keinen finalen Interessenausgleich im Baseler Ausschuss…



Italienische Nationalbank mit Analyse zum „Dynamic Provisioning“

26. November 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

Die Modifizierung der Eigenkapitalregeln für Banken, hin zu einem System der dynamischen Vorsorge, ist einer der wenigen Punkte bei den Anstrengungen um eine neue Bankenregulierung, die unter den europäischen Regulatoren unumstritten ist. Künftig sollen Banken dazu verpflichtet werden, in wirtschaftlich guten Zeiten Kapitalreserven anzulegen, um für Krisen besser gerüstet zu sein. Diese Vorsorge gilt als [...]



Wirtschaftsprüfer wollen Basel II-Regelwerk “atmen” lassen

7. September 2009 | Von | Kategorie: Basel III

„Die aufgrund der Finanzmarktkrise eingetretenen Bewertungsverluste haben das bilanzielle und auch das aufsichtsrechtliche Eigenkapital gemindert. Die Folge ist eine Reduzierung des möglichen Geschäftsvolumens der Kreditinstitute“, so die Analyse des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) im Rahmen eines Pressegesprächs. Vorschläge, diese prozyklische Wirkung dadurch zu beseitigen, dass Bewertungsverluste nicht in voller Höhe in der Rechnungslegung berücksichtigt werden, [...]



Brüssel verschiebt Einführung einer “Leverage Ratio” ins Jahr 2010

31. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers13Die EU-Kommission rudert bei der Verschärfung der Eigenkapitalregeln für Banken zurück.
Entgegen seiner jüngsten Ankündigung (vgl. RMRG vom 14.7.) sieht EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge nun davon ab, bei der anstehenden Reform der EU-Eigenkapitalregeln für Banken (CRD) im Herbst eine feste Obergrenze für die Bilanzsumme im Verhältnis zum Eigenkapital (Leverage Ratio) vorzugeben. „Es gibt viel Widerstand von Regierungen, die keine feste Quote haben wollen“, wird ein Beteiligter aus dem Umfeld der Brüsseler Behörde von der FTD zitiert. Auch Deutschland sei bisher dagegen. So hatten sich führende Branchenvertreter, wie Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann und das Vorstandsmitglied des…



BIZ-Chef sieht Kernkapitalquote künftig über 10 Prozent

7. Juli 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers5Im Interview mit dem Handelsblatt wird der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Jaime Caruana, zur Ausgestaltung der künftigen Eigenkapitalregeln für Banken befragt.
Auf die Höhe der Kernkapitalquote angesprochen, antwortet der BIZ-Chef: „Wir brauchen einen Standard, und der muss für alle gelten. Dabei muss man aber bedenken, dass sich die Eigenkapitalanforderungen bereits dadurch erhöhen, wenn jetzt Risiken, die früher außerhalb der Bankbilanzen geführt wurden, mit berücksichtigt werden. Außerdem sollten die Banken in guten Zeiten stärkere Kapitalpolster aufbauen. Und die Banken, die ein systemisches Risiko darstellen, müssen größere Kapitalpolster bilden.“ Nachgefragt, ob die Kernkapitalquote zukünftig mehr als…



EU-Finanzminister wollen Banken zum “dynamic provisioning” anhalten

3. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers5Die Börsen-Zeitung berichtet über die Beschlussvorlage der EU-Finanzminister zu weiteren Maßnahmen bei der Finanzmarktregulierung, welche die Minister am kommenden Dienstag verabschieden wollen.
Darin ist unter anderem vorgesehen, Banken zu verpflichten, in wirtschaftlich guten Zeiten Kapitalreserven anzulegen, um damit für Krisen besser gerüstet zu sein. Für diese „dynamische Vorsorge“ müssten jedoch die Bilanzierungsvorschriften geändert werden. Derzeit lasse der IFRS-Standard die Anerkennung der erwarteten Verluste nicht zu. Der Vorlage zufolge, will der Standardsetter IASB daher bereits bis Oktober Vorschläge für die Anpassung der Bilanzierung unterbreiten. Die französische Finanzministerin Christine Lagarde hat sich nach Bericht der…



Eigenkapitalregeln in der Finanzkrise: Hat die Bundesbank versagt?

25. Mai 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers12Das Magazin „Capital“ sieht die Deutsche Bundesbank „unter Denkmalschutz“, da die Notenbank im Zuge der Finanzkrise zwar „kläglich versagt“ habe aber nun dennoch mit weiteren Kompetenzen bei der Finanzaufsicht ausgestattet werden soll.
So hätten sich die Notenbankkollegen im Ausland beispielsweise in Sachen Eigenkapitalregime weitaus besser geschlagen. „So forderte die spanische Zentralbank bereits Jahre vor der Krise die Banken des Landes auf, in guten Jahren höhere Reserven für Kreditausfälle aufzubauen, die sie in schlechten Jahren dann wieder abbauen dürfen. Die Banco de España widersetzte sich damit den internationalen Eigenkapitalregeln. Basel II, so ihr Argument, gewähre den Geldhäusern zu viele Schlupflöcher. Dank dieser Eigensinnigkeit gingen…



BdB-Präsident sieht engeren Regulierungsrahmen und plädiert für „dynamic provisioning“

12. Mai 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers5Der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Andreas Schmitz, betont im Gespräch mit dem Handelsblatt, dass der Regulierungsrahmen für die Bankenbranche im Nachlauf der Finanzkrise enger werden wird.
„Wir brauchen aber nicht ein Mehr an Quantität – die Finanzbranche ist heute schon eine der reguliertesten Branchen schlechthin – sondern ein Mehr an Qualität“, mahnt Schmitz. Befragt nach möglichen Änderungen bei den Eigenkapitalanforderungen, antwortet der BdB-Präsident: „An sich ist Basel II – Risiken nach der Ausfallwahrscheinlichkeit und nach dem, der das Risiko trägt, zu gewichten und das ins Verhältnis zum Kernkapital zu stellen – der richtige Ansatz.“ Es gehe nicht in erster Linie…



Baseler Ausschuss erwägt deutliche Erhöhung der Mindestkapitalanforderungen für Banken

6. Mai 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_messDie derzeit beim Baseler Ausschuss in Bearbeitung befindliche Modifikation der Basel II-Eigenkapitalregeln könnte in deutlich höheren Mindestkapitalanforderungen für Banken münden.
Wie die Nachrichtenagentur Reuters heute berichtet, hat sich der Vorsitzende des Gremiums und Gouverneur der niederländischen Notenbank, Nout Wellink, auf einer Pressekonferenz in Kuala Lumpur dahingehend geäußert, dass sich die Mindestquote um „einige Prozentpunkte“ erhöhen könnte. Man habe diese schärferen Anforderungen aber noch nicht im Detail diskutiert. Der Ausschuss-Vorsitzende merkte dazu jedoch an, dass ein Ausbau der Kapitalpuffer nur nach Überwindung der aktuellen Finanzkrise darstellbar sei. Auch die Ergänzung von Basel II um eine feste Verschuldungsgrenze (Leverage Ratio) befindet sich…