Beiträge zum Stichwort ‘ ESFS ’

Finanzplatz Frankfurt sieht in Bankenstresstests ein „effektives Mittel“

19. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers8Im Rahmen der Befragung für seinen vierteljährlich erhobenen Finanzplatzindex, hat das Center for Financial Studies (CFS) an der Frankfurter Goethe-Universität, die Teilnehmer auch zur aktuellen Debatte um die Reform der Finanzmarktregulierung befragt.
Den Ergebnissen zufolge, befürwortet eine große Mehrheit der Marktteilnehmer am Finanzplatz Frankfurt eine international einheitliche Regulierung. Nahezu drei Viertel aller Teilnehmer unterstützt den Beschluss für ein europäisches System der Finanzaufsicht (ESFS), obwohl daraus eine Abgabe nationaler aufsichtsrechtlicher Kompetenz resultiere. „Die Übermittlung individueller Daten einzelner Kreditinstitute an eine internationale Organisation wird ebenfalls mehrheitlich (52 Prozent) befürwortet, auch von den Kreditinstituten. Von einem Großteil…



Umsetzung neuer Finanzaufsichtsstrukturen als “Herkulesaufgabe”

23. Juni 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers4„Der große Umbau des weltweiten Finanzsystems hat begonnen“, erklärt die „Welt am Sonntag“ beim Blick auf die jüngste Präsentation neuer Finanzaufsichtsstrukturen in Europa und den USA.
Es sei jedoch fraglich, was von diesen Vorschlägen am Ende auch konkret umgesetzt werde. Schon jetzt würden Experten, Verbände und Politiker „teils heftige Kritik“ üben. Die großen Worte mit Inhalt zu füllen, ist die wahre Herkulesaufgabe, betont etwa der Darmstädter Bankenprofessor Dirk Schiereck. Nach Ansicht von Manfred Jäger vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW), kümmert sich die Politik derzeit zu sehr um neue Behörden und Kompetenzen – und viel zu wenig um neue Grundregeln für die internationalen Finanzmärkte. Viel sei etwa von systemischen Risiken die Rede, die künftig die Fed oder der europäische ESRC erkennen sollen…



EU-Gipfel diskutiert neue Finanzaufsicht / “Formelkompromiss” wahrscheinlich

18. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_messAuf dem heute beginnenden Gipfel der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder wird auch die neue europäische Finanzmarktregulierung diskutiert.
Bei der Implementierung einer entsprechenden EU-Aufsichtsstruktur auf Basis des so genannten Larosiere-Berichts, sind Konflikte jedoch vorprogrammiert. Selbst der behutsame Ansatz der EU-Kommission, mittels zweier Strukturzweige (ESFS und ESRC) die nationalen Aufsichten enger mit der EU-Ebene zu verzahnen, stoße auf Widerstand – obwohl die Notwendigkeit der Neuregulierung nicht angezweifelt werden könne, so die Aussage des Brüsseler Korrespondenten der Börsen-Zeitung, Christof Roche. Der stärkste Widerstand gegen die neue Aufsicht kommt aus Großbritannien. London wolle sich nicht von einer europäischen Instanz…



EU-Finanzaufsicht: Strittige ESFS-Kompetenzen bergen Konfliktpotenzial

8. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers5Nach Ansicht des Handelsblatts bahnt sich in der EU eine Auseinandersetzung über die Kompetenzen der geplanten europäischen Finanzaufsicht an.
Die Finanzministerien der Mitgliedstaaten würden den geplanten Strukturzweig des „European System of Financial Supervision“ (ESFS), in dem die bisherigen Ausschüsse für Banken-, Versicherungs-, und Wertpapieraufsicht aufgewertet werden, zwar prinzipiell unterstützen – strittig sei aber, wie stark diese neuen EU-Agenturen in die Tätigkeit der nationalen Aufsicht eingreifen dürfen. Das Blatt zitiert dabei aus einem Beschluss-Entwurf der Finanzminister, aus dem hervorgeht, dass die neuen EU-Aufsichtsämter jeweils ein „eigenes unabhängiges Budget“ sowie „Fulltime-Vorsitzende“ erhalten sollen…



Barroso: Zentrale EU-Finanzaufsichtsbehörde nicht durchsetzbar

5. März 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers5„Wir sind in einer ernsten Krise, aber es gibt einen Weg aus der Krise heraus“, so die gestrige Aussage von EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso. Daher will man nun zügig eine umfassende Reform der Finanzmärkte auf den Weg bringen und als Basis die Vorschläge der Expertengruppe unter Leitung des ehemaligen Notenbankers Jacques de Larosiere komplett übernehmen.
Das ist zugleich eine Absage an die Installierung einer zentralen EU-Finanzaufsichtsbehörde. „Eine europäische Finanzaufsicht ist politisch nicht durchsetzbar“, meinte Barroso und will die von der Expertenrunde vorgeschlagene Struktur eines dezentralen europäischen Finanzaufsichtssystems bereits im Jahr 2010…



Basel II-Berichterstatter enttäuscht über Larosière-Vorschläge zur Finanzaufsicht

26. Februar 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers6Die Vorschläge der von der EU-Kommission eingesetzten Experten-Gruppe um den früheren Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Jacques de Larosière, wurden mit Spannung erwartet – und haben nach Ansicht der Kommentatoren enttäuscht.
Es wird bezweifelt, ob die halbherzigen Reform-Ideen ausreichen, um internationale Banken adäquat zu kontrollieren. Den Vorschlägen nach sollen sich die nationalen Bankenaufseher im Rahmen eines „European System of Financial Supervision“ (ESFS) künftig enger abstimmen. Die EZB solle ein neues Gremium namens „European Systemic Risk Council“ (ESRC) anführen, das alle für die Stabilität des Finanzsektors wichtigen Informationen sammelt und ein Frühwarnsystem für ernsthafte Risiken bildet.