Beiträge zum Stichwort ‘ Fed ’

Kompromiss-Entwurf soll neue US-Bankenregulierung vorantreiben

16. März 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers13Das Handelsblatt widmet sich ins einer heutigen Ausgabe dem modifizierten Gesetzentwurf zur künftigen US-Bankenregulierung.
Die Analyse wird schon in der gewählten Überschrift deutlich: „US-Demokraten mildern Bankenreform ab“. Um ein Gesetz noch in diesem Jahr verabschieden zu können, habe der federführende demokratische Senator und Leiter des Senatsbankenausschusses, Christopher J. Dodd, zahlreiche Zugeständnisse an die Republikaner machen müssen. So wird die heftig umstrittene Volcker-Rule, das anvisierte Eigenhandelsverbot für Banken, vorerst nicht umgesetzt. Ein solches Verbot soll frühestens nach Abschluss einer Auswirkungsstudie eingeführt werden. Weiteres zentrales Element des Vorschlags ist die Stärkung des Verbraucherschutzes durch größere…



Aufseher warnen Banken vor Rückfall in alte Verhaltensmuster

12. Januar 2010 | Von | Kategorie: Top News

risikoDas Handelsblatt und die Financial Times Deutschland blicken auf das von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) am vergangenen Wochenende anberaumte „Risikotreffen“ mit hochrangigen Bankmanagern zurück.
„Topaufseher warnen vor Übermut“, so die zusammenfassende Überschrift eines Handelsblatt-Beitrags, der verdeutlicht, dass die internationalen Aufseher in Basel die Finanzinstitute vor übertriebenem Optimismus und einem Rückfall in alte Verhaltensmuster gewarnt haben. „Aufseher schelten Risikolust der Banker“, konstatiert die FTD in zuspitzendem Ton. „Die allgemeine Lage ist viel besser, als wir es vor einem Jahr hätten erwarten können, aber zugleich ist sie nicht so gut, wie die Finanzmärkte es glauben“, betonte Mario Draghi, Vorsitzender des Financial Stability Board (FSB) und…



Obamas Pläne für eine neue US-Finanzaufsichtsstruktur stoßen auf breite Kritik

19. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers1Die am Mittwoch präsentierte neue US-Finanzaufsichtsstruktur stößt nach Bericht der Financial Times Deutschland auf breite Kritik von Banken, Parlamentariern und Analysten.
So habe die American Bankers Association (ABA) angekündigt, die Umbauten am System zu bekämpfen. „Das Konzept ist so umfassend und kontrovers, dass es wahrscheinlich extrem schwierig durchzusetzen sein wird. Es wird auf dem Finanzmarkt zu großer Verunsicherung führen“, wird der ABA-Geschäftsführer Edward Yingling wiedergegeben. Das wichtigste Ziel der Neuordnung ist laut US-Präsident Barack Obama, dass künftig das Finanzsystem als ganzes in den Blick rückt, nicht nur seine Teile. So sind auch neue Regeln für bislang kaum kontrollierte Marktsegmente vorgesehen. „Regulierer hatten bislang die Aufgabe…



Experten befürchten weitere „Balkanisierung“ der US-Finanzaufsicht

12. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftUnter dem Titel „Regulatorisches Schlachtfeld“ beleuchtet die Financial Times in ihrer heutigen Ausgabe die schwierigen Umbauarbeiten am System der US-Finanzaufsicht.
Finanzminister Timothy Geithner will in der kommenden Woche Details zur anvisierten Restrukturierung der zersplitterten Aufsichtskompetenzen präsentieren. Nach den bisher durchgedrungen Überlegungen wird jedoch die Implementierung weitere Institutionen erwartet – so z.B. eines „Council of Regulators“, der die Überwachung systemischer Risiken verantworten soll. Zudem soll eine neue Agentur zur Überwachung so genannter „consumer products“, wie Kreditkarten und privater Hypothekenfinanzierungen, aufgebaut werden. Experten befürchten daher eine weitere „Balkanisierung“ der Aufsichtsstruktur. Nach Ansicht des republikanischen Senators Richard Shelby…



Fed beansprucht Schlüsselrolle bei Neuordnung der US-Finanzaufsicht

10. Juni 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

artikelDer Präsident des Bostoner Departments der Fed, Eric Rosengren, hat im Rahmen einer Finanzkonferenz betont, dass die US-Notenbank eine Schlüsselrolle bei der Neuausrichtung der US-Finanzmarktaufsicht spielen muss.
„Die Reformen bei Regulierung und Finanzaufsicht müssen sicherstellen, dass Banken auch künftig effizient Kapital bereitstellen können – jedoch ohne die Wirtschaft und die Steuerzahler wieder dem jetzt gesehenen Risiko auszusetzen“, so seine Forderung. Entscheidender Punkt ist für Rosengren die schärfere Überwachung außerbilanzieller Geschäfte der Banken. Regulierern und Politiker müsse klar sein, dass sich Banken und Finanzmärkte – hier insbesondere die Elemente Liquidität und Verbriefung…



US-Finanzsektor diskutiert Überwachung systemischer Risiken

15. Mai 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers_ambaDas Branchenblatt „American Banker“ analysiert in seiner heutigen Ausgabe die Umsetzungschancen eines „Systemic Risk Council“ für das US-Finanzsystem.
Die Chefin der US-Einlagensicherung (FDIC), Sheila Bair, hatte kürzlich vorgeschlagen, eine föderale Kommission einzusetzen, welche die systemischen Risiken in der Finanzbranche überwachen soll. Es bestehe zwar auf Regierungs- und Aufsichtsebene in den USA die einhellige Meinung, dass eine derartige Institution sinnvoll sei – doch die Zusammensetzung des Rats und die strittigen Verantwortlichkeiten zwischen den zersplitterten Aufsichtsbehörden mache eine Umsetzung schwierig. Derartige „Task Forces“, deren Besetzung meist in einem Kompromiss zwischen der…



Ist die Zeit reif für Stresstests der europäischen Banken?

15. Mai 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftIn einem aktuellen Kommentar unterstützt die „Financial Times“ die Forderung des Internationalen Währungsfonds, auch im europäischen Bankensektor Stresstests zur Überprüfung der Kapitalausstattungen zu implementieren.
Ein Großteil der Verantwortlichen auf Politik- und Aufsichtsebene in Europa lasse die Banken in einer „Wolke von Unsicherheit umherstolpern“ – verbunden mit der vagen Hoffnung, dass sich die Finanzinstitute selbst aus der Krise kämpfen könnten. Um die Kreditvergabe wieder anzukurbeln, müssen die Verantwortlichen nach Meinung der FT eine Unterscheidung zwischen starken und schwachen Banken vornehmen, so dass staatliche Rekapitalisierungen zielgenau gesetzt werden können. Den Marktakteuren müsse die Situation der einzelnen Banken transparent dargestellt werden. Der durch den europäischen Ausschuss der Bankenaufseher (CEBS) geplante systemische Stresstest…



Veröffentlichung zu US-Stresstests enttäuscht – Vereinbarte “Theatralik” zwischen Regierung und Banken

27. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

artikelDie Erwartungen an die Veröffentlichung der Stresstest-Methodik für die 19 größten US-Banken wurden schon im Vorfeld von Experten gedämpft – und diese sollten Recht behalten.
Die am Freitag bereitgestellte 21-seitige Publikation der Federal Reserve (Fed) lässt jegliche Details vermissen, die Rückschlüsse auf die wirkliche Situation des US-Bankensektors zulassen. Die schwammigen Aussagen, wonach die Finanzinstitute künftig deutlich dickere Kapitaldecken als bislang vorgeschrieben vorhalten müssten – das aber die Ergebnisse der Stresstests kein Maß für die gegenwärtige Zahlungsfähigkeit der Institute seien, haben die Marktbeobachter ratlos zurückgelassen. Die Fed äußerte sich in ihrer Erklärung auch nicht dazu, auf welches Niveau…



Stresstest-Methodik für US-Banken könnte enttäuschen

22. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

tickerDie Nachrichtenagentur Bloomberg hat aktuell eine kritische Analyse der von der US-Finanzaufsicht implementierten Stresstests für die 19 größten Banken des Landes veröffentlicht.
Zwei Monate nach Ankündigung der Tests hätte sich das Modell in der öffentlichen Betrachtung von einer ursprünglich angedachten, bankinternen Überprüfung der Eigenkapitalpuffer quasi zu einer Allzweck-Lösung für die Probleme der Finanzmärkte gewandelt. Die Investoren sollten ihre Erwartungen an die für den kommenden Freitag angekündigte Offenlegung der Test-Methodik unbedingt zurückschrauben – ansonsten müsse mit breiter Enttäuschung am Markt gerechnet werden. „Es hat 10 Jahre gebraucht, um Basel II auf den Weg zu bringen – und dennoch haben die Modelle versagt“, betont Josh Rosner, Managing Director beim Investment Research-Dienstleister Graham Fisher & Co., mit Blick auf die internationalen Eigenkapitalregeln…



Analyse: „Interne Risikomodelle der Banken haben versagt“ / Basel III am Horizont

21. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

audioDer Schweizer Rundfunk DRS hat aktuell einen detaillierten Audio-Beitrag zur “Zukunft der Finanzaufsicht” veröffentlicht. Insbesondere die Debatte rund um das Thema Basel II wird exakt nachgezeichnet.
So kommen Experten mit ihren Lösungsansätzen zu dieser Thematik zu Wort – der Fokus wird hier besonders auf die prozyklische Tendenz der Regularien gelegt. Daniel Tarullo, seit kurzem Mitglied des Board of Governors bei der US-Finanzaufsicht Fed, beschreibt, wie die gestiegene Risikosensibilität der Banken zugleich die Prozyklizität von Basel II verstärkt. Bundesbank-Chef Axel Weber kommt im Beitrag mit seiner Forderung nach einer vollständigen internationalen Basel II-Implementierung zu Wort – sieht jedoch zugleich einen „erheblichen Feinsteuerungsbedarf” bei den…