Beiträge zum Stichwort ‘ Frank Wiebe ’

Basel III-Verschiebung in USA sorgt für Unruhe

13. November 2012 | Von | Kategorie: Top News

Die von den USA angekündigte Verschiebung der Einführung der Basel III-Eigenkapitalregeln für Banken stößt auf ein breites Medienecho.
Die US-Aufsichtsbehörden gaben gestern bekannt, dass die nationale Umsetzung des dritten Baseler Eigenkapitalakkords infolge zahlreicher Kommentierungen der entsprechenden Regelvorschläge zeitlich aufgeschoben wird. Ein neues verbindliches Datum wurde nicht mitgeteilt (vgl. RMRG vom 12.11.). Dieses Abweichen vom internationalen Fahrplan zur Einführung von Basel III löst in der hiesigen Wirtschaftspresse besorgte Kommentierungen aus. „US-Aufsicht stresst Europäer“, analysiert das „Handelsblatt“ – und die „Börsen-Zeitung“ erkennt: „USA befeuern Debatte um Basel III-Einführung. Sollte die EU an einer Regelimplementierung zum Jahresstart 2013 festhalten, drohen nun nach Ansicht des „Handelsblatts“ Wettbewerbsverzerrungen im Bankensektor. „Besonders heftig betroffen…



Zwischen „Regulierungschaos“ und „Kuhhandel”

11. März 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

handDie Wirtschaftspresse kommentiert das derzeit eher unstrukturierte Vorgehen in Sachen Neuregulierung des Finanzsektors kritisch.
In ihrem Leitartikel macht die Börsen-Zeitung ein „Regulierungschaos“ aus und kritisiert, dass sich die Politik bislang nur auf „Nebenkriegsschauplätzen“, wie den Vergütungsstrukturen im Bankensektor, ausgetobt habe. An der „Proliferation der finanziellen Massenvernichtungswaffen“ habe sich jedoch nichts geändert. Verständnis zeigt man jedoch dafür, dass die Arbeiten am Baseler Eigenkapitalakkord keine schnellen Ergebnisse hervorbringen. „Die Anforderungen an die Unterlegung der Risikoaktiva sind so komplex und in ihren Auswirkungen auf Finanz- und Realwirtschaft so schwer abzuschätzen, dass die Umsetzung nun mal einige Jahre braucht und gründlichst vorbereitet…



Schwarz-Gelbe Pläne zur Bankenregulierung im kritischen Fokus

29. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_fnp„Experten kritisieren naive Bankenpläne von Schwarz-Gelb“, so die Überschrift eines Beitrags von „Spiegel Online“, der auch die Formulierungen zur Neuausrichtung der Eigenkapitalrichtlinien für Banken beleuchtet.
„Es gibt Passagen, die zeigen, wie fest die Koalition darauf hofft, dass sich Krisenrisiken einfach wegregulieren lassen“, wird Hans-Peter Burghof, Bankenprofessor an der Universität Hohenheim, zitiert. „In manchen Punkten macht sie sich ziemliche Illusionen.“ Zur im Koalitionsvertrag angedeuteten, modifizierten Auslegung der Kapitalrichtlinien nach Risiko und Systemrelevanz, merkt Werner Neus, Professor am Lehrstuhl für Bankwirtschaft der Universität Tübingen, an: „Die kommende Regierung trägt damit Einwänden der…