Beiträge zum Stichwort ‘ FSA ’

Aufgeweichte Basel III-Regeln in Großbritannien werden von deutschen Banken unterschiedlich kommentiert

15. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Top News

Die Pläne der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA, die Bankeneigenkapitalregeln Basel III bei der nationalen Umsetzung aufzuweichen, stoßen bei den deutschen Finanzinstituten auf gemischte Reaktionen.
Das Vorhaben, Kredite aus dem „Funding for Lending“-Programm der Bank of England von der Eigenkapitalunterlegung zu befreien, stößt insbesondere bei den hiesigen Sparkassen auf Empörung. Diese Befreiung sei „das genaue Gegenteil“ dessen, was global und in Europa verabredet sei, erklärt Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon gegenüber der „Financial Times Deutschland“. „Dass Großbritannien jetzt Regeln umsetzt, die Basel III konterkarieren, muss uns alle umtreiben“, mahnte der DSGV-Vormann weiter (vgl. RMRG vom 10.10.). Die heftige Kritik an der FSA seitens der Sparkassen…



Medienbericht: London konterkariert Basel III

10. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Basel III

Mit Verweis auf Informationen ihres Mutterblattes, berichtet die „Financial Times Deutschland“ über Details der geplanten nationalen Umsetzung der Bankeneigenkapitalregeln Basel III in Großbritannien. Die Finanzaufsichtsbehörde FSA stelle mit ihren Plänen die internationalen Regularien „auf den Kopf“, moniert die Zeitung. Demnach sollen die Geldhäuser der Insel „künftig nicht mehr einen bestimmten Prozentsatz ihrer riskanten Vermögenswerte – [...]



Londoner Banker fürchten Folgen schärferer Regulierung

24. September 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

LondonDie Ergebnisse des veröffentlichten 12. Global Financial Centres Index (GFCI) des britischen Meinungsforschungsinstituts Z/Yen zeigen auf, dass die Sorgen vor negativen Effekten einer schärferen Regulierung am Finanzplatz London am größten sind.
Lediglich 49 Prozent der in der City befragten Banker gehen davon aus, dass London als Finanzplatz innerhalb der nächsten drei Jahre wettbewerbsfähiger wird. Dieser Anteil lag bei den anderen europäischen Finanzzentren – u.a. Frankfurt am Main – hingegen bei 73 Prozent. Weniger zuversichtlich äußerten sich die Banker an den asiatischen Finanzplätzen (63 Prozent) und in Nordamerika (59 Prozent). Die Befragten in der City sorgen sich insbesondere vor den Folgen einer Bankenunion in Europa, die künftig u.a. eine einheitliche Aufsicht über alle 6.000 europäischen…



Aufseher erkennt geschärftes Risikobewusstsein der Bankenführungen

16. August 2012 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ attestiert der Chefstratege der britischen Finanzaufsicht, Paul Sharma, den Bankern einen beginnenden Kulturwandel und ein erhöhtes Risikobewusstsein. Sharma erklärt dazu: „Dieser Prozess ist noch nicht ansatzweise abgeschlossen. Aber unter den führenden britischen Banken setzt sich die Erkenntnis durch, dass Fehlverhalten mit ernsthaften Folgen einhergehen kann. Die Führungsetage ist sich der [...]



Basel III-Verschiebung bietet für Banken keine Atempause

6. August 2012 | Von | Kategorie: Top News

baselwettlaufTrotz der als sicher erscheinenden, verzögerten Einführung von Basel III auf europäischer Ebene bleibt den Banken keine Zeit zum Durchatmen. Hintergrund sind die Anforderungen der Investoren und der Druck der nationalen Aufsichten.
„Alle großen Banken arbeiten mit Hochdruck an der Vorbereitung von Basel III – hauptsächlich infolge des Druckes der Marktakteure“, zitiert die Nachrichtenagentur „Reuters“ einen Banker. Die Investoren wollen von den Instituten schon jetzt erfahren, wie sie unter den schärferen Eigenkapitalanforderungen aufgestellt sein werden. So hat die französische Großbank BNP Paribas bei ihrer jüngsten Quartalszahlenpräsentation die harte Kernkapitalquote (Core Tier 1) von 8,9 Prozent schon unter voller Berücksichtigung der bislang bekannten Basel III-Anforderungen ausgewiesen. Bis zum Ende des Jahres soll diese Quote noch auf…



Warum Josef Ackermann Angst vor einem Basel III-Wettlauf hat

27. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

regulierungIm Rahmen der „Zeit“-Finanzplatzkonferenz hat Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann in dringlichem Ton vor einem Wettlauf der Geldinstitute um die schnellste Erfüllung der Basel III-Vorgaben gewarnt.
Die FAZ sieht ihn daraufhin vor „übereifrigen Banken“ warnen. Die „Neue Zürcher Zeitung“ erkennt, dass der Deutsche Bank-Chef konkret argwöhne, „dass ‚Musterknaben’ die neuen Regeln möglichst schnell umsetzen wollen und dass Länder wie die Schweiz in ihren Heimmärkten striktere Regeln als Basel III einführen könnten, weil ihnen die Baseler Vorschriften zu wenig weit gehen“. Nach Meinung Ackermanns könne dies die Volkswirtschaft mehr belasten, als es aufgrund der neuen Eigenkapitalanforderungen für Banken der Fall wäre. Hintergrund könnte hier das jüngste Vorpreschen…



Kommt jetzt ein „British Finish“ von Basel III?

23. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftNach Bericht der Financial Times könnten den britischen Banken höhere Eigenkapitalanforderungen auferlegt werden. Diese könnten über die Festlegungen von Basel III hinausgehen.
Hintergrund sind entsprechende Aussagen des Chefs der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA, Adair Turner, gegenüber der Zeitung. Dieser äußerte sich auch dahingehend, dass das Land eigene Liquiditätsregeln für Finanzinstitute festsetzen wolle. „Wir wollen uns die Freiheit erhalten, über die absoluten Minimum-Vorschriften hinauszugehen, vor allem was Banken angeht, die für die Stabilität des Finanzsystems relevant sind“, wird Turner zitiert. Prinzipiell begrüßt der Aufseher das neue Basel III-Regelwerk als „einen großen Schritt vorwärts“ – einschränkend merkt er jedoch an: „If you were starting absolutely anew, you might want higher capital requirements for banks, but we have to start where we are.“ Die FT merkt dazu an, dass die USA, die Schweiz und…



FSA übt Kritik am Risikomanagement der Banken und plant schärfere Regulierung

26. August 2010 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers2Die Hoffnung der Banken am Finanzplatz London auf Ruhe an der Regulierungsfront scheint vergebens.
Das heutige „Wall Street Journal Europe“ berichtet über Vorschläge der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA zur schärferen Regulierung der Handelsaktivitäten der Banken, die in einem Diskussionspapier festgehalten sind. So soll das vorzuhaltende Eigenkapital gegenüber diesen Risikoexpositionen klar erhöht werden, um Verwerfungen in diesem Segment künftig zu verhindern. Dazu wird Paul Sharma, bei der FSA Direktor für den Bereich ‚prudential policy’, von der Zeitung wie folgt zitiert: „The financial crisis has highlighted that, for trading activities in particular, an over-reliance on the principles of efficient financial markets can lead to severe consequences when risks are misunderstood at a system-wide level.“ In diesem Zusammenhang übt die Behörde unmissverständliche Kritik am Risikomanagement der…



Basel II-Reform: Regulatoren installieren neue Arbeitsgruppe

12. März 2010 | Von | Kategorie: Basel III

Nach Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, haben das Financial Stability Board (FSB), die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und der IWF bei ihrem Treffen in Basel die Einsetzung einer Arbeitsgruppe vereinbart, die die beim Baseler Ausschuss in Arbeit befindlichen neuen Eigenkapitalregeln auf ihre Auswirkungen auf den Bankensektor überprüfen soll. Dieses Gremium sei als Additiv zu den [...]



FSA schreibt UK-Banken strengere Stresstests vor

12. März 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

In ihrem am Mittwoch veröffentlichten „Financial Risk Outlook 2010“ kündigt die britische Finanzaufsichtsbehörde FSA für dieses Jahr strengere Vorgaben für Bankenstresstests an. Der PwC-Regulierungsexperte und ehemalige FSA-COO David Kenmir sieht darin laut „Risk Magazine“ den „wohl kontroversesten Punkt“ der gesamten Veröffentlichung. Die Behörde vollziehe hier einen radikalen Richtungswechsel bei den anzulegenden Kriterien. Es soll sichergestellt [...]