Beiträge zum Stichwort ‘ Hans-Peter Burghof ’

Deutliche Kritik an Aufweichung der Liquiditätsregeln für Banken

8. Januar 2013 | Von | Kategorie: Top News

Die Aufweichung der Liquiditätsregeln für Banken in Basel III stößt auf Kritik von Finanzexperten.
Die Regulatoren im federführenden Baseler Ausschuss hatten einerseits die Zeitschiene zur Einführung der Regeln gestreckt – andererseits die anrechenbaren Assetklassen ausgeweitet und die in den Regeln verankerten Krisenszenarien entschärft (vgl. RMRG vom 7.1.). Die kurzfristig vorzuhaltenden Liquiditätspuffer (LCR) sollen zwar weiterhin zu 60 Prozent aus Staatsanleihen bestehen und zu 40 Prozent aus alternativen Anlagen. „Bislang waren für die restlichen 40 Prozent des Puffers Unternehmensanleihen und mit Hypotheken- oder Staatskrediten unterlegte Bankanleihen (Covered Bonds, Pfandbriefe) akzeptabel, nun können auch Aktien und Hypothekenanleihen einbezogen…



Deutsche Bankenkontrolleure ohne Fokus auf Systemstabilität

14. November 2012 | Von | Kategorie: Top News

Eine Analyse des Grünen-Politikers Schick attestiert den hiesigen Aufsichtsbehörden Ungleichgewichte bei der Überwachung der Finanzinstitute.
Die deutschen Bankenaufseher von Bundesbank und BaFin positionieren sich derzeit offensiv, um den eigenen, möglichen Bedeutungsverlust im Zuge des Aufbaus einer europäischen Bankenaufsicht unter dem Dach der Europäischen Zentralbank (EZB) zu minimieren. Da kommt eine Analyse des Finanzexperten der Grünen-Bundestagsfraktion, Gerhard Schick, zur internen personellen Ausrichtung der beiden Institutionen zur Unzeit. Die „Financial Times Deutschland“ stellt ebendiese heute auf ihrer Titelseite vor. Nach Daten des Bundesfinanzministeriums „entfallen 23 Prozent der aggregierten Bilanzsumme aller deutschen Geldhäuser auf die Deutsche Bank“, heißt es…



Schwarz-Gelbe Pläne zur Bankenregulierung im kritischen Fokus

29. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_fnp„Experten kritisieren naive Bankenpläne von Schwarz-Gelb“, so die Überschrift eines Beitrags von „Spiegel Online“, der auch die Formulierungen zur Neuausrichtung der Eigenkapitalrichtlinien für Banken beleuchtet.
„Es gibt Passagen, die zeigen, wie fest die Koalition darauf hofft, dass sich Krisenrisiken einfach wegregulieren lassen“, wird Hans-Peter Burghof, Bankenprofessor an der Universität Hohenheim, zitiert. „In manchen Punkten macht sie sich ziemliche Illusionen.“ Zur im Koalitionsvertrag angedeuteten, modifizierten Auslegung der Kapitalrichtlinien nach Risiko und Systemrelevanz, merkt Werner Neus, Professor am Lehrstuhl für Bankwirtschaft der Universität Tübingen, an: „Die kommende Regierung trägt damit Einwänden der…



“Bei Datenqualität besteht Optimierungsbedarf”

27. Februar 2009 | Von | Kategorie: IT & Risk

„Die wenigsten Banken haben ihre Kreditrisiken unter Kontrolle, Marktrisiken im Griff oder beugen operationellen Risiken vor“, so die kritische Einschätzung des IT-Dienstleisters GFT Technologies AG. Daher stehe die Implementierung eines besseren Risikomanagements im Fokus der Finanzinstitute. Voraussetzung dafür sei jedoch eine schlagkräftige IT. „Optimierungsbedarf besteht vor allem hinsichtlich der Qualität der Daten. Sie müssen aktuell [...]



Basel II als regulatorischer Gipfelpunkt eines Wettrennens

28. Dezember 2008 | Von | Kategorie: Basel III

Der Bankenexperte Hans-Peter Burghof von der Universität Hohenheim geißelt in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ die stetigen Versuche der Bankenbranche die Eigenkapitalregeln zu unterlaufen. Seit diese Normen existieren, versuchten die Kreditinstitute sie zu unterlaufen und den Leverageeffekt über das aufsichtlich gewünschte Maß hinaus zu nutzen. „Die Stabilität des Finanzsystems ist eben ein öffentliches [...]