Beiträge zum Stichwort ‘ Hans Wagener ’

Warnung vor gefährlichem Aktionismus beim Bilanzrecht

30. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers5Hans Wagener, Vorstandsprecher von PricewaterhouseCoopers Deutschland, warnt im Gespräch mit dem Handelsblatt vor übereilten Änderungen am Bilanzrecht.
Mittlerweile werde eine neue Welle nationaler Sonderregelungen bei der Rechnungslegung befürchtet. „Wir geraten hier in eine Phase eines nationalen Bilanzierung-Protektionismus, in der sich die Staaten wieder auf die alten, eigenen Regeln besinnen“, beschreibt Wagener die gefährliche Entwicklung. „Ich appelliere an alle, in Ruhe die Situation zu analysieren und dann nachhaltige Maßnahmen zu entwickeln“, betont der PWC-Chef. Derzeit herrsche ein gefährlicher Aktionismus. „Wir haben zum Beispiel nach jahrelangen Diskussionen Basel II eingeführt. Jetzt hat das System den ersten Belastungstest nicht bestanden, und wir reden über eine Aufweichung.“ Derweil sorgt die vom Standardsetzer IASB eingesetzte „Financial Crisis Advisory Group“…



Risikomanagement der Banken muss historische Komponente stärker einbeziehen

23. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers1Die Finanzmarkt-Experten James Montier und Albert Edwards kritisieren die Risikomodelle der Banken vor dem Hintergrund der Finanzkrise mit scharfen Worten.
Im Interview mit der Schweizer Wirtschaftszeitung „Finanz und Wirtschaft“ bezeichnet das international anerkannte Strategen-Team der Société Générale die bankinternen Modelle als „Pseudowissenschaft“. „Die Vorstellung, dass wir Risiken wirklich quantifizieren können, ist absurd. Es wurden völlig abgehobene Modelle kreiert, und weil kaum jemand sie versteht, stellt sie auch niemand mehr in Frage. Wir wurden von der dunklen Seite der Mathematik verführt. Die Finanzmarkttheorie basiert auf der Standardabweichung, aber haben Sie schon einmal jemanden getroffen, der sich in einer Hausse um die Standardabweichung…



PriceWaterhouseCoopers: „Value at Risk“ am Ende

7. April 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers4Im Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ spricht der Deutschland-Chef von PriceWaterhouseCoopers, Hans Wagener, die Hoffnung aus, dass die allgemeine „Ratinghörigkeit“ nach der Finanzkrise endlich der Vergangenheit angehöre.
„In den vergangenen Jahren glaubte man, ein Risiko dann am besten beherrschen zu können, wenn man es in einer einzigen Zahl ausdrückt – dem „Value at Risk“. Viele Banker haben geglaubt: Wenn der Value at Risk gleich null ist, habe ich auch kein Risiko. Dabei sind die Berechnungsmodelle, die dahinterstecken, so komplex, dass sie nur noch die Entwickler und…