Beiträge zum Stichwort ‘ Heinrich Haasis ’

Sparkassen: Maßvolle Regulierung gefordert

14. Juni 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Die Präsidenten des Weltinstitutes der Sparkassen (WIS) und des deutschen Sparkassenverbandes DSGV haben Medienberichten zufolge eine auch auf das Geschäftsmodell regional ausgerichteter Kreditinstitute zugeschnittene Bankenregulierung gefordert. Heinrich Haasis, WIS-Präsident und ehemaliger DSGV-Vormann, erklärte: Bankenregulierung, die für große Bankkonzerne sinnvoll sein mag, dürfe nicht zu Nachteilen für Retailbanken und deren Kunden führen“. Und der amtierende DSGV-Präsident [...]



Haasis sieht Kommunalkredit durch Leverage Ratio gefährdet

8. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers11Die Umsetzung von Basel III in europäisches Recht (Stichwort: CRD) wird von den deutschen Banken offenbar als neuer Ansatzpunkt zur Nachjustierung der Regularien angesehen.
In einem Beitrag für die „Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen“ kritisiert Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV), das Instrument der ergänzenden Leverage Ratio in Basel III. Zur Begründung führt Haasis an: „Die vorgesehene Leverage Ratio legt ein Verhältnis von Eigenkapital und Engagements fest. Sie differenziert aber nicht nach dem Risikogehalt der getätigten Geschäfte. Damit wird ein Anreiz entstehen, solche Engagements abzubauen, die geringe Margen versprechen – das ist vor allem die Finanzierung der öffentlichen Hand.“ Bund und Länder hätten zwar andere Möglichkeiten der direkten Refinanzierung an den Märkten – aber: „zum Schluss bleibt…



Basel III: Öffentliche Banken geben den „schlechten Verlierer“

15. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Nach Auswertung der vom federführenden Baseler Ausschuss vorgelegten Basel III-Feinkalibrierung meldet sich die Bankenbranche jetzt mit ihren Einschätzungen zu den Auswirkungen der neuen Regularien zu Wort.
Dabei fällt das Echo ambivalent aus. So ist seitens des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB) heftige Kritik an den Festlegungen zu vernehmen. Die Börsen-Zeitung zitiert diese auf ihrer Titelseite und spricht von einem „regulatorischen Blindflug“ des Gremiums. Der Verband klagt, dass die geplanten Übergangsfristen zu kurz sind, weil die Eigenkapitalregeln „mehrfach und erheblich verschärft werden“. Die Landesbanken sehen sich gar als Verlierer der Beschlüsse. Die FAZ erkennt: „Besonders trifft es LBBW, WestLB und HSH Nordbank, in denen stille Einlagen nicht mehr zum harten…



Basel III-Kommunikation wird zum Standardrepertoire der Banken

31. August 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Die Bewertung möglicher Auswirkungen schärfere Eigenkapital- und Liquiditätsregeln (Stichwort Basel III) auf das eigene Institut gehört mittlerweile zum Standardrepertoire der Außenkommunikation der Banken.
Keine Zahlenpräsentation, kein Interview mit Topmanagern der Banken kommt ohne dieses Thema aus. Die noch ausstehende Feinkalibrierung der Regularien im Baseler Ausschuss sorgt für Unsicherheit unter Marktakteuren und interessierter Öffentlichkeit – und erhöht somit im selben Zug den Informationsbedarf. Nicht umsonst erkennt „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe im dritten Baseler Eigenkapitalakkord einen „Stresstest der besonderen Art“ für die deutsche Bankenbranche – zuvorderst für den hiesigen Landesbankensektor. Die besonderen deutschen Kapitalinstrumente und…



Angst vor dem „Stresstest-Freitag“

19. Juli 2010 | Von | Kategorie: Top News

committeeDie für diesen Freitag, den 23. Juli, geplante Veröffentlichung der Ergebnisse des EU-Bankenstresstests wirft ihre Schatten voraus und sorgt für wachsende Unruhe unter den Finanzinstituten und Marktakteuren.
Der heutige „Platow Brief“ meint zu wissen: „Bank-Branche befürchtet Chaos bei Stresstest-Veröffentlichung“. Um 18:00 Uhr deutscher Zeit sollen am Freitag alle 91 getesteten Institute in der EU ihre Ergebnisse auf Grundlage eines Formblattes veröffentlichen – dies schließt auch die 14 deutschen Banken, u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank und WestLB, mit ein. Der Vordruck müsse jedoch noch final abgestimmt werden. Unmittelbar anschließend, so heißt es in der dem „Platow Brief“ vorliegenden Anweisung der BaFin, werden die nationalen Aufseher und das federführende CEBS die Ergebnisse noch einmal zusammenfassend darstellen und mit Informationen zum Verfahren…



Deutsche Banken leisten weiter Widerstand gegen Kernkapitaldefinition und Leverage Ratio

6. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_faecherVor dem Hintergrund der IWF-Tagung in Istanbul diagnostiziert die Tageszeitung „Die Welt“ eine „neue Furcht der Banken vor dem Staat“.
Der „gemeinsame Feind“ der Bankenbranche haben einen Namen: Überregulierung. Im Mittelpunkt stehen hier mittlerweile die Kapitalanforderungen. Die Finanzinstitute würden das Argument einer möglichen Kreditklemme als Warnung vor überzogenen Forderungen anführen. Es zeige sich jedoch auch eine Konfliktlinie innerhalb der Bankenbranche – während DSGV-Präsident Heinrich Haasis für höhere Eigenkapitalanforderungen für systemrelevante Großbanken plädierte, lehnt der Bankenverband IIF solche Pläne ab. Auch zwischen den Ländern gebe es beim Thema Bankeneigenkapital Diskrepanzen, konstatiert die Zeitung. So stoße die Neudefinition des Kernkapitals gerade…



Widerstand gegen Baseler Pläne: Deutsche Banken setzen auf Hilfe der Regierung

10. September 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers4Im Interview mit dem Handelsblatt äußert sich der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Andreas Schmitz, zu den Plänen des Baseler Ausschusses zur Verschärfung der Eigenkapitalregeln.
„Es ist richtig, dass die Banken ihr Geschäft mit mehr Kapital unterlegen müssen. In der Krise hat sich gezeigt, dass die Kapitalquoten zu gering waren für das, was die Banken an Geschäft gemacht haben“, betont Schmitz. Auch eine Adressierung der prozyklischen Effekte von Basel II sei zu begrüßen. Der BdB-Präsident gibt jedoch zu bedenken: „Eine höhere Minimum-Eigenkapitalquote von 7 oder 8 Prozent, in der fast nur noch Kern-Tier1-Kapital enthalten ist, wird schon eine Herausforderung für den gesamten deutschen Bankenmarkt – weniger für angelsächsischen. 98 Prozent des deutschen…



DSGV-Haasis plädiert für Basel II-Aussetzung

27. März 2009 | Von | Kategorie: Basel III

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), Heinrich Haasis, hat im Rahmen eines Treffens mit baden-württembergischen CDU-Politikern in dieser Woche seine Einschätzung zur Finanzmarktsituation mitgeteilt. In dem Meinungsaustausch räumte auch er Fehler der Banken ein. Die vorgegebenen Gewinnspannen seien teils unrealistisch gewesen und hätten die Banker zu risikoreichen Geschäften hingerissen. Haasis setzte sich dafür [...]