Beiträge zum Stichwort ‘ Hochfrequenzhandel ’

Börsenchef Reto Francioni lehnt Regulierung des Hochfrequenzhandels ab

18. November 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ hält der Vorstandschef der Deutschen Börse, Reto Francioni, den Hochfrequenzhandel für volkswirtschaftlich nützlich und moralisch in keinster Weise verwerflich. Befragt nach den Risiken und hierauf, ob sich der berühmte Flashcrash an der New Yorker Börse, als der Dow-Jones-Index binnen fünf Minuten fast 1.000 Punkte verloren hat, wiederholen [...]



Strafe gegen Hochfrequenzhändler

23. Juli 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, hat die britische Finanzaufsicht Financial Conduct Authority (FCA) zum ersten Mal eine Geldstrafe gegen einen Hochfrequenzhändler verhängt. Der US-Amerikaner Michael Coscia müsse knapp eine Million US-Dollar zahlen, weil er den Ölmarkt manipuliert haben soll. Dem Bericht zufolge würden US-Aufseher eine ähnliche Strafe gegen Coscia anordnen.



Regulatorischer Vorstoß gegen Hochfrequenzhändler

10. Juli 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

New Yorks Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman hat in einer Direktive die frühzeitige Bekanntgabe von marktrelevanten Umfragen an ausgewählte Kunden unterbunden, berichtet das „Handelsblatt“.
Wie es heißt, habe Schneiderman den Finanzdatenlieferanten Thomson Reuters davon überzeugt, einzulenken und ab sofort den wichtigen Verbraucherindex der Universität Michigan allen Marktteilnehmern gleichzeitig zur Verfügung zu stellen. „Bislang konnten zahlende Kunden ihn zwei Sekunden früher bekommen“, heißt es. Auch die Deutsche Börse sei vom Vorstoß betroffen. Unter dem Titel „Gekaufter Vorsprung“ veröffentlicht das „Handelsblatt“ zudem einen Kommentar zum Thema. „Hochfrequenzhandel zerstört das Vertrauen in den Markt“, warnt darin der Autor…



Regulierungspläne für Hochfrequenzhandel treiben Marktakteure um

15. Januar 2013 | Von | Kategorie: Top News

Der Finanzausschuss des Bundestags will morgen Experten zu einem Gesetzentwurf der Bundesregierung anhören, mit dem der Hochfrequenzhandel erstmals gesondert verregelt werden soll.
Im Vorfeld positionieren sich die Protagonisten, Finanzaufsicht und Marktakteure, um die Abgeordneten von ihren Ansichten zu überzeugen. So hat die Bundesbank laut „Handelsblatt“-Bericht eine Stellungnahme zum Hochfrequenzhandel an den Börsen beigesteuert, in der es warnend heißt, dass Fehlleistungen von ultraschnellen Computersystemen zu Marktstörungen und zu einer Fehlallokation von Kapital führen könnten. Nach Ansicht der Bundesbank fehlen auch ausreichende Informationen darüber, „wer den Hochfrequenzhandel betreibt, wo die Firmen angesiedelt sind und welchen Anteil der Hochfrequenzhandel am Gesamthandel ausmacht”. Zugleich fordert die Institution…