Beiträge zum Stichwort ‘ HSH Nordbank ’

Handelsblatt: Justiz stößt bei Prozessen gegen Banker an Grenzen

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Corporate Governance

Ein „Handelsblatt“-Kommentar geht am Beispiel des laufenden Prozesses gegen ehemalige Top-Manager der HSH Nordbank (hierbei geht es um angebliche Untreue und Bilanzfälschungen im Großkontext der Finanzkrise) der Frage nach, ob das deutsche Justizsystem bei Verfahren gegen Banker nicht zwangsläufig an seine Grenzen stoßen muss. Man habe der Finanzindustrie erlaubt, ein undurchschaubares Parallelsystem zu entwickeln. „So [...]



Schiffskredite der Banken Schwerpunktthema der BaFin-Prüfungen

7. Januar 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Der hohe Bestand an Schiffskrediten in den Portfolios deutscher Banken treibt die Finanzaufsichtsbehörde BaFin um. Die Behörde will nun bei der Bilanzüberprüfung der Banken für 2012 besonderes Augenmerk auf diese Kreditklasse zu legen. „Die BaFin hat gegenüber Unternehmen und Abschlussprüfern angekündigt, dass Schiffskredite bei den betroffenen Banken das Schwerpunkt-Thema der Abschlussprüfung sein sollen”, erklärt Dirk [...]



Außenkommunikation der Banken zu Basel III verdichtet sich

17. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers_fnpBereits Ende August hatten wir berichtet, dass das Thema Basel III mittlerweile zum Standardrepertoire der Außenkommunikation von Banken gehört (vgl. RMRG vom 31.8.).
Die jüngste Basel III-Finalisierung durch den Baseler Ausschusses forciert diesen Trend. Mehr und mehr Banken sehen sich veranlasst, die Auswirkungen der Regularien auf das eigene Geschäft öffentlich zu prognostizieren. So äußerte sich Michael Reuther, der im Vorstand der Commerzbank das Segment Corporates & Markets verantwortet, auf einer Investorenkonferenz gelassen zu den Effekten von Basel III auf die Kapitalisierung seines Instituts bis 2012. Man halte an den bis dahin gestellten Prognosen fest – ebenso wie an der Gewinnankündigung für das laufende Jahr. Die…



Basel III: Öffentliche Banken geben den „schlechten Verlierer“

15. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Nach Auswertung der vom federführenden Baseler Ausschuss vorgelegten Basel III-Feinkalibrierung meldet sich die Bankenbranche jetzt mit ihren Einschätzungen zu den Auswirkungen der neuen Regularien zu Wort.
Dabei fällt das Echo ambivalent aus. So ist seitens des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB) heftige Kritik an den Festlegungen zu vernehmen. Die Börsen-Zeitung zitiert diese auf ihrer Titelseite und spricht von einem „regulatorischen Blindflug“ des Gremiums. Der Verband klagt, dass die geplanten Übergangsfristen zu kurz sind, weil die Eigenkapitalregeln „mehrfach und erheblich verschärft werden“. Die Landesbanken sehen sich gar als Verlierer der Beschlüsse. Die FAZ erkennt: „Besonders trifft es LBBW, WestLB und HSH Nordbank, in denen stille Einlagen nicht mehr zum harten…



„Kernkapital-Ranking“ als Indiz für Zersplitterung des deutschen Bankenmarktes

27. August 2010 | Von | Kategorie: Top News

artikelIn einem Beitrag für „die bank“ wertet Dirk Franke, Direktor im Bundesverband deutscher Banken (BdB), eine Studie des britischen Branchenblatts „The Banker“ zur aktuellen Situation und Struktur des internationalen Bankensektors aus.
Naturgemäß legt der BdB-Direktor dabei besonderen Fokus auf die hiesigen Privatbanken. Gerade ein Ranking der Institute nach ihrer Kernkapitalausstattung erscheint interessant. Hier habe sich die Deutsche Bank „ertragsstark und mit deutlich gesteigertem Kernkapital“ im Kreis der internationalen Top 25 behaupten können. Die Commerzbank habe die Spitzengruppe nach Kernkapital mit Platz 27 und 42,5 Mrd. US-Dollar nur knapp verfehlt. Weiter heißt es: „Außerhalb des eigentlichen Ranking, da zur UniCredit Group gehörig, folgt die HypoVereinsbank als Nummer drei im Bund der…



14 deutsche Banken werden Stresstest unterzogen

8. Juli 2010 | Von | Kategorie: Top News

committeeWie erwartet, hat der Ausschuss der europäischen Bankenaufseher (CEBS) gestern Abend erste allgemeine Details zur Ausgestaltung der nächsten Runde von EU-Bankenstresstests veröffentlicht.
Insgesamt soll an 91 EU-Banken das Stressszenario angelegt werden. Die zu prüfenden Institute repräsentieren 65 Prozent des EU-Bankensektors. Die Ergebnisse der Tests sollen wie geplant am 23. Juli veröffentlicht werden. Nach Angaben der Bundesbank haben alle angefragten deutschen Kreditinstitute einer Teilnahme an den Tests zugestimmt. Damit sei keine Vorfestlegung bezüglich individueller Veröffentlichungen von Ergebnissen verbunden, hieß es. An den Tests nehmen insgesamt 14 deutsche Banken teil, die gemeinsam mehr als 60 Prozent des deutschen Marktes abbilden. Das CEBS führt dabei folgende Institute auf: Deutsche Bank, Commerzbank und die BayernLB (nahmen alle drei schon am letzten Stresstest teil) – sowie…



HSH Nordbank: Warnungen des bankeigenen Risikomanagements übergangen?

13. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

artikelNeue Wirbel um die Risikosteuerung der HSH Nordbank.
Diese stand im Zusammenhang mit einem Geschäft ihrer Londoner Filiale mit der Omega Capital Funding Ltd. bereits im August im Mittelpunkt einer kritischen Medienberichterstattung (vgl. RMRG vom 3.8.). Dem Nachrichtenradio des Norddeutschen Rundfunks, NDR Info, liegen jetzt nach eigener Aussage neue Dokumente vor, die auch den Vorstand der Bank schwer belasten. Demnach war der Omega-Deal nicht, wie von Bankkreisen lanciert, ein eigenmächtiges Geschäft der Londoner Filiale, sondern wurde offenbar von den Chefs der Landesbank abgesegnet. So hätten der jetzige HSH-Chef Dirk Jens Nonnenmacher und…



HSH und HRE: “Problematisches Risikomanagement” und die “Frage der Hygiene”

10. August 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers12Die Risikosteuerung der HSH Nordbank und der Hypo Real Estate steht weiter im Fokus der Presseberichterstattung.
Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat jetzt ihre Ermittlungen bei der HSH Nordbank ausgeweitet. Wie Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte, wurde eine zehnköpfige Sonderermittlungsgruppe aus zwei Staatsanwälten und acht Wirtschaftskriminalisten des Landeskriminalamtes eingesetzt. Es gebe Anhaltspunkte für „ein problematisches Risikomanagement und Hinweise auf besonders verlustreiche Investmentgeschäfte“, so Möllers Aussage. Zu diesen Erkenntnissen sei die Anklagebehörde nach Durchsicht von rund 6000 Seiten Prüfberichten gekommen, darunter ein von der Bank geheim gehaltener Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG über…



Risikosteuerung der HSH Nordbank unter heftigem Beschuss

3. August 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers_crossWirtschaftsprüfer haben der angeschlagenen HSH Nordbank und den Aufsichtsgremien des Instituts schwere Versäumnisse vorgeworfen.
Die Experten des Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG listeten etliche Fälle auf, in denen die Banker gegen die „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ (MaRisk) verstießen, berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus” in seiner aktuellen Ausgabe. Unter anderem stehen Geschäfte der Londoner HSH-Filiale mit der Omega Capital Funding Ltd. in der Kritik. Hier habe die interne Revision bei der Überwachung von Kreditrisiken versagt. “Das Management suchte offenbar weniger nach Warninstrumenten, sondern eher nach Wegen, um [...] Risikoprüfungen zu umgehen”, fasst der “Focus” die KPMG-Vorwürfe zusammen. Das “Hamburger Abendblatt” bezeichnete die HSH Nordbank vor…