Beiträge zum Stichwort ‘ Jaime Caruana ’

Basel III in Lateinamerika: Warnender Rückblick auf „Tequila-Krise“

29. November 2010 | Von | Kategorie: Basel III

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) appelliert an die Banken in Lateinamerika und der Karibik, die Basel III-Regeln zu implementieren und von den „großen Vorteilen“ zu profitieren. Obwohl die dortigen Banken von der Finanzkrise weitgehend unberührt geblieben sind, verdeutlichte BIZ-Chef Jaime Caruana auf einem Treffen der „Association of Supervisors of Banks of the Americas“ (ASBA), [...]



Sitzung des Baseler Ausschusses: „Am Ende könnte Basel III stehen…“

8. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Top News

aufsichtkurveDie Nachrichtenagentur SDA blickt auf die morgen beginnende Sitzung des Baseler Ausschusses voraus und merkt an: „Am Ende könnte ein neues Regelwerk mit dem Namen Basel III stehen, nachdem das geltende Basel II die Krise weder verhindern noch beenden konnte.“
Hingegen hatten sich Vertreter des Gremiums bereits mehrfach gegen den Terminus „Basel III“ ausgesprochen. So hatte Jaime Caruana, Generaldirektor der dem Baseler Ausschuss übergeordneten Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), im September darauf hingewiesen, dass der zweite Eigenkapitalakkord lediglich weiter entwickelt werde (vgl. RMRG vom 21.9.). Er betonte in diesem Kontext, dass die Eigenkapitalregeln nicht als eine der Ursachen der Finanzmarktkrise anzusehen seien. Die Mindestkapitalanforderungen sind…



BIZ-Generaldirektor sieht kein „Basel III“ am Horizont / Leverage Ratio als unterstützendes Instrument

21. September 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftDie Financial Times setzt in ihrer heutigen Ausgabe einen thematischen Schwerpunkt auf die Debatte um die Neugestaltung der Eigenkapitalregeln für Banken.
Es stelle sich dabei die Frage, ob Basel II „ad acta“ gelegt und durch einen dritten Eigenkapitalakkord ersetzt werden sollte. Nach Ansicht des General Managers der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Jaime Caruana, ist dieser radikale Schnitt nicht angebracht. „We have seen that models are more imperfect than we thought. [We are looking at] just an improvement of Basel II“, wird Caruana zitiert. Durch die Arbeiten des bei der BIZ angesiedelten Baseler Ausschusses werde sich Basel II vielmehr weiterentwickeln. Der BIZ-Generaldirektor betonte in diesem Zusammenhang, dass die Eigenkapitalregeln nicht als eine der Ursachen der Finanzmarktkrise…



BIZ-Chef sieht Kernkapitalquote künftig über 10 Prozent

7. Juli 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers5Im Interview mit dem Handelsblatt wird der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Jaime Caruana, zur Ausgestaltung der künftigen Eigenkapitalregeln für Banken befragt.
Auf die Höhe der Kernkapitalquote angesprochen, antwortet der BIZ-Chef: „Wir brauchen einen Standard, und der muss für alle gelten. Dabei muss man aber bedenken, dass sich die Eigenkapitalanforderungen bereits dadurch erhöhen, wenn jetzt Risiken, die früher außerhalb der Bankbilanzen geführt wurden, mit berücksichtigt werden. Außerdem sollten die Banken in guten Zeiten stärkere Kapitalpolster aufbauen. Und die Banken, die ein systemisches Risiko darstellen, müssen größere Kapitalpolster bilden.“ Nachgefragt, ob die Kernkapitalquote zukünftig mehr als…



Müssen systemrelevante Banken einer verschärften Regulierung unterzogen werden?

2. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

risikoIm Interview mit der heutigen Börsen-Zeitung fordert der Chef der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Jaime Caruana, einen Mechanismus, wie systemrelevante Banken abgewickelt werden können.
„Ein Prozess, der signalisiert, dass auch systemrelevante Banken nicht ‚too big to fail’ sind, würde den ,moral hazard’ mindern und die Marktdisziplin erhöhen“, erklärt Caruana. Auf Nachfrage, welche Maßnahmen dabei in Betracht zu ziehen seien, führt der BIZ-Chef aus: „Wenn ein Institut zu komplex wird, brauchen wir ein zusätzliches Element der Aufsicht, der Eigenkapitalunterlegung sowie der Refinanzierungskontrolle. Ferner brauchen wir eine spezielle, international konsistente Rahmenregelung für Abwicklungen.“ Die von großen Kreditinstituten…



Weber setzt weiter auf kooperatives Aufsichtsmodell

9. Juni 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

„Eine neue Aufsichtsarchitektur für Europas Bankensystem“ – unter diesem ambitionierten Titel fand am Freitag in Frankfurt eine hochkarätig besetzte Expertenveranstaltung statt. Nach Bericht der Börsen-Zeitung bestand unter den Diskussionsteilnehmern weitgehend Einigkeit, dass sich Regel- und Rahmenwerk der Finanzaufsicht ändern müssen. „Wenn es allerdings darum geht, eine konkrete Reformagenda zu formulieren, werden doch Meinungsunterschiede zu den [...]



Eigenkapitalregeln in der Finanzkrise: Hat die Bundesbank versagt?

25. Mai 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers12Das Magazin „Capital“ sieht die Deutsche Bundesbank „unter Denkmalschutz“, da die Notenbank im Zuge der Finanzkrise zwar „kläglich versagt“ habe aber nun dennoch mit weiteren Kompetenzen bei der Finanzaufsicht ausgestattet werden soll.
So hätten sich die Notenbankkollegen im Ausland beispielsweise in Sachen Eigenkapitalregime weitaus besser geschlagen. „So forderte die spanische Zentralbank bereits Jahre vor der Krise die Banken des Landes auf, in guten Jahren höhere Reserven für Kreditausfälle aufzubauen, die sie in schlechten Jahren dann wieder abbauen dürfen. Die Banco de España widersetzte sich damit den internationalen Eigenkapitalregeln. Basel II, so ihr Argument, gewähre den Geldhäusern zu viele Schlupflöcher. Dank dieser Eigensinnigkeit gingen…



Ex-BIZ-Chef verteidigt Baseler Regelwerk

5. März 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers1Der ehemalige Chef der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Malcolm Knight, versucht im Gespräch mit dem Branchenblatt „Asian Banker“ die für die Finanzmarktkrise ursächlichen Fehler zu beschreiben.
In dem Zusammenhang weist er darauf hin, dass die Baseler Eigenkapitalrichtlinien trotz aller Kritik und anstehenden Revisionen der richtige Regulierungsansatz seien. „It is not correct to think that the present crisis is an indictment of the Basel II framework“, betont Knight. Die geplanten Modifikationen an Basel II seien ein normaler Schritt, da die Regularien ursprünglich auch so konzipiert worden seien, dass sie sich mit den Neuerungen am Markt weiterentwickeln müssen. Das Baseler Regelwerk habe sich als international einheitliches Set…