Beiträge zum Stichwort ‘ Jochen Sanio ’

Deutliche Kritik an Kompromiss zur Finanzaufsicht

20. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers13Der Minimal-Kompromiss bei der Neuordnung der Finanzaufsichtsstruktur in Deutschland stößt auf deutliche Kritik von Medien und Marktakteuren.
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Bundesbank werden abgesehen von einigen Änderungen weiter parallel agieren – jedoch soll die Zusammenarbeit und Abstimmung der Institutionen optimiert werden. Alle hoheitlichen Befugnisse verbleiben bei der Bonner Finanzaufsichtsbehörde BaFin; die Bundesbank darf künftig die Finanzstabilität stärker in den Fokus nehmen. „Die Bundesbank überwacht die Kreditinstitute im Alltag, die BaFin greift ein, wenn es wichtig wird“, notiert die Süddeutsche Zeitung in einem Kommentar, der den „Stillstand“ bei der Bankenaufsicht anprangert. Die Financial Times Deutschland sieht einen „typisch politischen Kompromiss“ – die vorhergehende Debatte sei letztendlich…



Personalplanung der BaFin sorgt für Irritationen

24. November 2010 | Von | Kategorie: Top News

paper_sideDer geplante Aufbau neuer Stellen bei der deutschen Finanzaufsicht sorgt aktuell für Irritationen.
Nach Informationen der Financial Times Deutschland soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) personell deutlich verstärkt werden. Demnach will der Verwaltungsrat der Behörde morgen 240 neue Stellen genehmigen – ein Plus von gut 13 Prozent. Damit soll die Behörde ihrem ausgeweiteten Aufgabenfeld gerecht werden. Das Handelsblatt berichtet jedoch aktuell, dass ein größerer Anteil der Stellen offenbar im Verwaltungsbereich der Behörde aufgebaut werden soll – und nicht im operativen Bereich. Diese Planung sorge für Unmut und irritiere die Finanzbranche. Die FTD merkt kritisch an, dass mit dieser Maßnahme auch das Qualitätsproblem beim Personal der BaFin nicht gelöst würde, welches durch die starren Gehaltsstrukturen in der Behörde entstehe. Die…



Basel III-Bewertung als neues Konfliktfeld zwischen Weber und Sanio

15. November 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3In der Bewertung der Auswirkung schärferer Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für Banken tut sich ein Konflikt zwischen den deutschen Aufsehern auf.
Der Chef der Bundesbank, Axel Weber, hat die am Donnerstag von BaFin-Präsident Jochen Sanio gegenüber der Börsen-Zeitung geäußerte Kritik an Basel III relativiert. Das Argument, dass sich höhere Kosten durch zusätzliche Regulierung negativ auf die Kreditvergabe und damit das Wirtschaftswachstum auswirken könnten, beruhe auf einer Betrachtung, die weitgehend statisch und unvollständig sei: „Unvollständig, weil vernachlässigt wird, dass Banken neben einer Verringerung der Kreditvergabe auch andere Möglichkeiten haben, die zusätzlichen Anforderungen zu erfüllen; statisch, weil die positiven Rückwirkungen eines stabileren…



Basel III: BaFin-Chef und Banken wollen Leverage Ratio kippen

12. November 2010 | Von | Kategorie: Top News

leverageratioDie im heute von den Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten verabschiedeten Eigenkapitalregelwerk Basel III verankerte feste Verschuldungsquote stößt bei den deutschen Banken weiter auf Widerstand.
Obwohl die Leverage Ratio im Baseler Ausschuss gegenüber den ursprünglichen Plänen entschärft wurde und bis 2018 nur als unverbindliche Beobachtungsgröße wirkt, springt BaFin-Chef Jochen Sanio den Banken in ihrer Argumentation erneut bei. Im Interview mit der bankennahen Börsen-Zeitung wird Sanio gefragt, ob diese feste Verschuldungsquote nicht eher ein Rückschritt in die Zeit vor Basel I sei. Der Aufseher antwortet: „Die Leverage Ratio ist in der Tat ein archaisches Mittel, konzipiert als eine Art Notbremse für den Fall, dass der risikosensitive Ansatz…



Vergeblicher Kampf der deutschen Banken gegen Basel III

14. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Top News

baselokayDie Ausgestaltung der neuen Basel III-Regeln und die Diskussion über einen weiteren regulatorischen Eigenkapitalzuschlag für systemrelevante Banken treiben die deutsche Bankenbranche weiter um.
Der „Platow Brief“ berichtet über einen vermeintlichen Eklat beim Treffen von Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen, Bundesbank-Präsident Axel Weber und BaFin-Chef Jochen Sanio mit Vertretern der deutschen Bankenbranche im Rahmen der IWF-Jahrestagung in Washington. Auslöser sei eine erhitzte Diskussion um die Bankenregulierung gewesen sein. Bei den Instituten habe sich mittlerweile „reichlich Unmut“ aufgestaut – denn: „Die Baseler Beschlüsse [...] liegen den Bankern schon schwer genug im Magen, da überbietet sich die Politik bereits mit Vorschlägen für zusätzliche Belastungen der Finanzinstitute: Bankenabgabe, Transaktionssteuer…



Bankenabwicklung rückt in den Fokus

7. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

Auf einer Regulierungskonferenz in London hat sich Jochen Sanio, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), für eine Abwicklungskonvention für Banken in Europa ausgesprochen. „Europa sollte bei Etablierung einer Konvention für die Abwicklung der als systemrelevant eingestuften Großbanken im Krisenfall vorangehen“, gibt die Börsen-Zeitung den Aufseher wieder. Weil eine globale Regelung aktuell noch in weiter Ferne [...]



Eklat in Basel wird für Deutschland zum PR-Desaster

29. Juli 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3_2Die vom Gouverneursrat des Baseler Ausschusses ohnehin schon aufgeweichte Agenda zur Finalisierung des Basel III-Regelwerks und die noch weitergehenden Forderungen seitens der deutschen Vertreter in Basel – bzw. deren Blockadehaltung – sorgen weiter für scharfe Kritik.
„Wer bremst denn da?“, fragt „Die Zeit“ in ihrer aktuellen Ausgabe und blickt auf die Arbeiten des Baseler Ausschusses an neuen Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für die Bankenbranche. Im Fokus stehen dabei in erster Linie die jüngsten Unstimmigkeiten im Gouverneursrat des Gremiums, dessen verabschiedete Agenda für die Finalisierung von Basel III von den deutschen Vertretern, BaFin-Chef Jochen Sanio und Bundesbank-Vize Franz-Christoph Zeitler, nicht mitgetragen wurde. Diese verweigerte Zustimmung die in Anbetracht der üblicherweise einstimmig gefassten Baseler Entscheidungen, als außergewöhnliches Vorkommnis bezeichnet werden kann, hatte heftige…



Basel III-Blockade: Bundesbank und BaFin isolieren Deutschland in Regulierungsdiskussion

28. Juli 2010 | Von | Kategorie: Top News

fingerprintsDie dem Baseler Ausschuss im so genannten Gouverneursrat vorstehenden Notenbanken- und Aufsichtsbehördenchefs haben entscheidende Maßgaben für die bis Ende 2010 zu finalisierende Reform der Eigenkapital- und Liquiditätsanforderungen (Stichwort Basel III) angekündigt.
Diese laufen klar auf eine Aufweichung der ursprünglich ausformulierten Vorschläge hinaus. So soll der Ausschuss im Rahmen der Kernkapitaldefinition die bisher anvisierten Abzugsregeln weniger streng gestalten. Man habe sich auf eine „vorsichtige Anerkennung“ von Minderheitsanteilen geeinigt, heißt es. Auch bei unkonsolidierten Beteiligungen an Banken sollen die Regeln weniger streng ausgelegt werden, als im bisherigen Vorschlag des Gremiums. Bei der teils heftig diskutierten Einführung einer festen…



EU-Bankenstresstest soll deutlich ausgeweitet werden

28. Juni 2010 | Von | Kategorie: Top News

stresstestsDie EU-Bankenstresstests und die Behandlung der entsprechenden Ergebnisse stehen weiter im Mittelpunkt der Wirtschaftspresse.
Wie die Financial Times aktuell berichtet, könnten in den nächsten EU-Bankenstresstest weitaus mehr Institute einbezogen werden, als bislang. Demnächst sollen die Resultate des jüngsten, vom Gremium der europäischen Bankenaufseher (CEBS) verantworteten Test publik gemacht werden – dieser habe jedoch nur 26 EU-Banken im Fokus. Die nächste Überprüfung könne bis zu 100 Banken treffen. Hintergrund sind u.a. Informationen, wonach die EU vorsieht, dass auch die deutschen Landesbanken in die nächsten, schärfer formulierten Stresstests einbezogen werden. „Mit dem Schritt würde die EU auf den zunehmenden Druck reagieren, die Stresstests im Finanzsektor auszuweiten. Bislang umfassen sie lediglich große, grenzüberschreitend tätige Banken“, erklärt die Börsen-Zeitung…



BaFin-Chef mit Sorgen: Können deutsche Banken striktere Kapitalvorgaben erfüllen?

22. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Top News

testsIm Rahmen des Symposiums „Lehren aus der Finanzmarktkrise“ des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands hat BaFin-Chef Jochen Sanio den aus seiner Sicht „nicht unbeträchtlichen Rekapitalisierungsbedarf“ der deutschen Banken sorgenvoll kommentiert.
Den Instituten dürfte es zunehmend schwer fallen, einem „staunenden Publikum“ große Kapitalerhöhungen zu verkaufen, um striktere Kapitalvorgaben zu erfüllen. Nach Bericht der Börsen-Zeitung entwarf Sanio dazu drei mögliche Szenarien: „Wenn es gut läuft für die Banken, können sie ihren Kapitalbedarf am Markt decken. Werden ihnen Übergangsfristen eingeräumt, um verschärften Anforderungen zu genügen, stehen ihnen eine längere Ansparphase und den Aktionären…