Beiträge zum Stichwort ‘ Leverage Ratio ’

Kampf um die Risikogewichtung der Bankenregeln

10. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

„Häppchenweise lässt der Baseler Ausschuss derzeit die Katze aus dem Sack…“, berichtet der „Platow Brief“ in einer Analyse zum Stand der Arbeiten rund um die neuen Kapitalstandards für Banken.
So habe der Ausschuss vor kurzem Details zur Ausgestaltung der Verschuldungsgrenze zur Diskussion gestellt (vgl. RMRG vom 9.7.). „Diese so genannte Leverage-Ratio stellt die noch weitgehend ungewichtete Bilanzsumme ins Verhältnis zum regulatorischen Eigenkapital.“ Dem Bericht zufolge ginge das Ringen um die Risikogewichtung nun „in die entscheidende Runde.“ Erste Reaktionen der Banken beschreibt der „Platow Brief“ wie folgt: „Wie das Kaninchen auf die Schlange starren Banker derzeit auf die Arbeit des bei der BIZ in Basel angesiedelten Ausschusses für Bankenaufsicht.“ Die Bankenbranche wehre sich vehement gegen eine risikoungewichtete Verschuldungsquote im Regelwerk – verwiesen wird explizit…



Baseler Ausschuss will Eigenkapitalregeln justieren

9. Juli 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Als Reaktion auf die Kritik an den risikobasierten Eigenkapitalregeln schlägt der Baseler Ausschuss in einem Diskussionspapier Vereinfachungen vor.
Ziel sei es, dass die Eigenkapitalquoten von Banken leichter vergleichbar würden, berichten das „Handelsblatt“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unisono. Auslöser der Debatte sei, dass Risikomodelle von Banken für gleiche Risiken unterschiedlichen Eigenkapitalbedarf ermitteln. Das „Handelsblatt“ gibt hierzu Testrechnungen des Bankenausschusses wieder. Konkret schlage das Gremium nun vor, bei internen Modellen stärker mit Mindestwerten zu arbeiten. „Ferner soll der Spielraum der nationalen Aufseher bei der Genehmigung der Modelle eingeschränkt werden.“ Ausführlich…



Deutsche Bank will Bilanz zusammenstauchen

8. Juli 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

In einem Interview mit der „Börsen-Zeitung“ hat der Finanzvorstand der Deutschen Bank, Stefan Krause, das Prinzip der Risikogewichtung in seinem Haus verteidigt und will nun in Erwartung einer Schuldenquote Liquidität und Derivategeschäft reduzieren. Damit setzt sich die Bilanzsanierung der Deutschen Bank fort und es steht zudem – im Lichte neuer Vorgaben der internationalen Aufseher – [...]



Eigenkapitalanforderungen an Banken steigen – Schuldenbremse schockt Bankenbranche

8. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ geht der Frage nach, wer Bürger und Steuerzahler vor maroden Banken retten wird.
Einleitend heißt es: „Noch immer haben die Banken viel zu viele Schulden. Dagegen formiert sich jetzt eine breite Allianz. Diesmal wird es ernst.“ Nachdem bislang „Unmengen an Ideen“, um die Banken stabiler zu machen, ausprobiert wurden (Deckel für Banker-Boni, Finanztransaktionssteuer etc.) würde nun ein Werkzeug in den Blick geraten, das durch Klarheit besticht: die Schuldengrenze für die Finanzindustrie. Die amerikanische Notenbank habe Mitte der Woche die Banker damit aufgeschreckt, die britische Bankenaufsicht war ein paar Tage zuvor vorgestoßen, die Schweizer denken ebenso. „Und der Baseler Ausschuss für die…



US-Aufseher einigen sich auf Leverage Ratio

1. Juli 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Das „Handelsblatt“ berichtet über eine Einigung der US-Aufseher von Fed, FDIC und OCC zur Ausgestaltung der so genannten Leverage Ratio. Demnach soll diese nicht-risikogewichtete Eigenkapitalquote bei etwa fünf bis sechs Prozent liegen. Das „Handelsblatt“ ist jedoch skeptisch: „Ein Alleingang der USA dürfte erneut für Spannungen mit Europa sorgen. Denn das Konzept der Leverage Ratio ist [...]



Neue Details zu Leverage Ratio aus Basel

27. Juni 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Mehrere Medien stellen heute Details vor, die der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht zur Ausgestaltung der im Eigenkapitalregelwerk Basel III verankerten Verschuldungsgrenze (Leverage Ratio) vorgestellt hat.
„Diese nimmt anders als die übrigen Eigenkapitalregeln von Basel III keinen Bezug auf die Risiken, die mit den jeweiligen Geschäften verbunden sind. Sie wird daher als risikounabhängige Messgröße angesehen – ganz anders als die Vorgaben einer Kernkapitalquote, das Herzstück der neuen Branchenregeln“, merkt die „Börsen-Zeitung“ erklärend an. Ab 2018 soll die Quote greifen – von 100 Euro Aktiva einer Bank müssen dann mindestens 3 Euro mit Eigenkapital besichert sein. „Was die den Schuldenhebel verkürzende Saldierung von Derivaten angeht, folgt das Papier dabei eher den strikteren Vorgaben der international gültigen IFRS-Normen als den großzügiger gestalteten Regeln von US-GAAP“, konstatiert ein Kommentar der „Börsen-Zeitung“. Derweil lobt der Kommentator des „Handelsblatts“ (Titel: „Zweierlei Maß“) den Ansatz der Baseler Aufseher, in ihrem Regelwerk sowohl risikogewichtete als…



Deutsche Bank attackiert FDIC

26. Juni 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Das „Handelsblatt“ berichtet heute von heftiger Kritik des Co-Vorstandschefs der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, an den gestrigen Unterstellungen der US-Einlagensicherung FDIC, wonach die Deutsche Bank massiv unterkapitalisiert und zudem ihre Berechnungsmethoden beim Kapital kritikwürdig seien. Das sei „ein unerhörter Vorgang, dagegen werden wir uns zur Wehr setzen“, erklärte der Manager vor 2.000 Gästen auf dem [...]



BdB nimmt Leverage Ratio unter Beschuss

26. Juni 2013 | Von | Kategorie: Basel III

„Eine risikounabhängige Höchstverschuldungsquote wie die Leverage Ratio macht die Aufsicht über eine komplexe Bankenwelt weder besser noch wirksamer“, erklärte gestern der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Michael Kemmer. Er reagierte damit auf Aussagen von Thomas Hoenig, Vize-Chef der US-Einlagensicherungsbehörde FDIC, der unlängst erklärt hatte, viele Institute seien beträchtlich unterkapitalisiert. „Hier gilt: Einfach ist nicht [...]



ZEW-Wirtschaftsforum rückt Thema Bankenregulierung auf die Agenda

14. Juni 2013 | Von | Kategorie: Top News

Das gestrige Wirtschaftsforum des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW in Mannheim, auf dem viele hochkarätige Finanzexperten und Regulierer u.a. über die Zukunft der Regulierung diskutierten, ist Thema zahlreicher Beiträge der heutigen Wirtschaftspresse:
Medial stark beachtet sind dabei Sorgen der Teilnehmer, dass sich infolge höherer Eigenkapitalanforderungen, die zudem stärker zu schwanken drohten, deutsche Geschäftsbanken verstärkt auch aus langfristigen Finanzierungen im Inland zurückziehen könnten. Die KfW werde deshalb als Anbieter langfristiger Finanzierungen somit „gefordert bleiben“, meinte Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW. Sabine Lautenschläger, Vizechefin der Bundesbank, sorgte sich unterdessen um die Zukunft der Mittelstandskredite in…



Leverage Ratio: Weil einfach einfach einfacher ist

13. Juni 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Die „Süddeutsche Zeitung“ beschäftigt sich mit dem Pro und Contra der unlängst von Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain befeuerten Debatte um eine Schuldengrenze für Banken. Die neu entflammte Diskussion um eine feste Verschuldungsobergrenze für Banken (Leverage Ratio) mache ihn und die gesamte Bankenlobby nervös, heißt es, zumal die Banker gedacht hätten, das Thema sei nun „vom Tisch“. [...]