Beiträge zum Stichwort ‘ Liquiditätspuffer ’

Deutliche Kritik an Aufweichung der Liquiditätsregeln für Banken

8. Januar 2013 | Von | Kategorie: Top News

Die Aufweichung der Liquiditätsregeln für Banken in Basel III stößt auf Kritik von Finanzexperten.
Die Regulatoren im federführenden Baseler Ausschuss hatten einerseits die Zeitschiene zur Einführung der Regeln gestreckt – andererseits die anrechenbaren Assetklassen ausgeweitet und die in den Regeln verankerten Krisenszenarien entschärft (vgl. RMRG vom 7.1.). Die kurzfristig vorzuhaltenden Liquiditätspuffer (LCR) sollen zwar weiterhin zu 60 Prozent aus Staatsanleihen bestehen und zu 40 Prozent aus alternativen Anlagen. „Bislang waren für die restlichen 40 Prozent des Puffers Unternehmensanleihen und mit Hypotheken- oder Staatskrediten unterlegte Bankanleihen (Covered Bonds, Pfandbriefe) akzeptabel, nun können auch Aktien und Hypothekenanleihen einbezogen…



Basel III: EZB will Liquiditätsvorgaben aufweichen

29. August 2012 | Von | Kategorie: Top News

baseltankenIn ihrem Kampf gegen die Euro-Krise versucht die Europäische Zentralbank (EZB) nun offenbar auch die schon beschlossenen Liquiditätsregeln im Regelwerk Basel III aufzuweichen.
Nach Bericht der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ will die EZB mit Unterstützung der französischen Nationalbank (Banque de France) im regelsetzenden Baseler Ausschuss eine weniger striktere Ausgestaltung der Mindestliquiditätsquote für Banken (Liquidity Coverage Ratio – LCR) erwirken. Hintergrund sind die Schwierigkeiten der europäischen Finanzinstitute infolge der Staatsschuldenkrise. Die Aufseher hatten sich darauf geeinigt, dass Banken jederzeit in der Lage sein müssen, einen 30-tägigen Finanzierungsengpass zu bewältigen. „Demnach müssen Kreditinstitute 60 Prozent dieses Finanzpuffers mit Staatsanleihen und Bargeld bestücken, Unternehmens- und gedeckte Schuldverschreibungen können bis…



US-Banken fordern Erleichterungen bei Liquiditätsregeln

5. November 2011 | Von | Kategorie: Top News

liquidbaselDie Finanzinstitute in den USA befürchten Wettbewerbsnachteile infolge der neuen Liquiditätsregeln im Eigenkapitalakkord Basel III. Die „Financial Times“ und die „New York Times“ zitieren entsprechende Aussagen aus einem Brief der Finanzgruppe Clearing House an den US-Finanzminister Timothy Geithner und Notenbankchef Ben Bernanke.
Die Bank sieht in einer zugrundeliegenden Studie (Titel: „How much capital is enough?“) insbesondere durch die Definition der vorgeschriebenen Vermögenswerte, die von den Instituten als kurzfristiger Liquiditätspuffer vorgehalten werden können, einen Nachteil erwachsen. Grund sei die mögliche, flexiblere Auslegung der Baseler Regularien durch die europäischen Aufseher. „Es ist daher extrem wichtig, dass auch die US-Aufsichtsbehörden die selbe Flexibilität an den Tag legen, wie ihre europäischen Pendants“, heißt es bei der Clearing House Group.



Basel III adressiert in erster Linie ein „Leverage-Problem“

5. Januar 2011 | Von | Kategorie: Top News

boezDie Börsen-Zeitung widmet sich in einem Special („Die Regulierung und die Folgen“) den einschneidenden Regeländerungen für die Finanzbranche im Jahr 2010 und blickt auf weitere Entwicklungen voraus.
So konstatiert das Blatt in seinem Hauptbeitrag: „Basel III soll den Spaß am Kasinospiel verderben“. Am Beispiel des neuen Eigenkapitalakkords sei das insgesamt intensivierte Regulierungstempo zu erkennen: „Obwohl die Komplexität gestiegen ist, verging zwischen ersten Vorschlägen und der jetzt vorliegenden Endfassung von Basel III nur ein Jahr, während an Basel II geschlagene fünf Jahre gearbeitet wurde.“ Für den Chef des regelsetzenden Baseler Ausschusses, Nout Wellink, sei Basel III in erster Linie „der Versuch einer regulatorischen Antwort auf das Leverage-Problem im Bankensektor“. Basel II sei eine Einladung zum Leverage gewesen. „Die Banken hätten die risikogewichtete…



Finale Basel III-Publikation zum Jahresende ist kein Schlusspunkt

6. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Top News

liquidbaselAuf seiner Sitzung in der vergangenen Woche hat der Baseler Ausschuss weitere Details zum Basel III-Regelwerk definiert.
„Regulatoren geben Basel III den letzten Schliff“, konstatiert die Börsen-Zeitung und verweist auf die Verlautbarungen des Gremiums, wonach das Regelwerk nun zum Jahresende in seiner finalen Version publiziert werden könne. Parallel soll dann auch eine Zusammenfassung der Ergebnisse einer umfangreichen Auswirkungsstudie zu Basel III veröffentlicht werden. Die Aufseher haben beschlossen, dass die Inhaber von Vorzugspapieren, stillen Einlagen oder Nachranganleihen einer Bank ihre Einlagen künftig verlieren sollen, wenn das Institut zusammenbricht. Dagegen wird über die Fragestellung, ob Hybridkapitalinstrumente in Eigenkapital umgewandelt werden können, wenn eine Bank ins Wanken…



Risikoreiche Immobilienfinanzierungen als Effekt der Leverage Ratio? / Kritik an Liquiditätsvorgaben

26. November 2010 | Von | Kategorie: Top News

regulierungWichtige Teilkomponenten des neuen Regelwerks Basel III könnten nach Ansicht der Bankenbranche zu neuen Risikoexpositionen führen und langfristig ausgerichtete Finanzierungen erschweren.
In einer Sonderbeilage zum Thema Covered Bonds fasst die Financial Times Deutschland die Kritik der hiesigen Pfandbriefbanken an der Ausrichtung des Basel III-Regelwerks zusammen („Kritik am neuen Banken-ABC“). In erster Linie stören sich die Institute an der in Basel III verankerten Verschuldungsgrenze (Leverage Ratio), die ab 2018 als verbindliche Kennziffer greifen soll. Das Blatt erklärt: „Um ihr derzeitiges Kreditvergabeniveau zu halten, müssten viele Banken ihr Kernkapital erhöhen. Das ist derzeit allerdings schwierig. So könnte die Leverage Ratio entweder dazu führen, dass…



Bundesbank drängt Finanzinstitute zur Vorbereitung auf Basel III

5. November 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers_crossDie Bundesbank versucht mit warnenden Aussagen, die deutschen Banken zum Um- und Aufbau des Eigenkapitals für das Regelwerk Basel III anzuhalten.
Die Zentralbank hat am Mittwoch vor den Belastungen für Geldinstitute gewarnt, die sich aus den neuen Basel III-Vorschriften ergeben. „Die Auswirkungen auf die Kreditwirtschaft sind massiv“, sagte der Zentralbereichsleiter Bankenaufsicht bei der Bundesbank, Erich Loeper, auf einer Konferenz in Mainz. Hintergrund ist die vorläufige Auswertung der vom Baseler Ausschuss initiierten Auswirkungsstudie, zu der im Frühjahr die Banken befragt wurden. „Bundesbank warnt deutsche Kreditbranche“, erkennt etwa die Süddeutsche Zeitung. Vor allem das Kernkapital von Großbanken werde sich durch Basel III verringern. Die schon…



Basel III-Liquiditätsvorgaben weiter vakant

21. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Der Baseler Ausschuss hat jetzt seinen Report für die internationale Verabschiedung der Basel III-Regeln im Rahmen des G20-Gipfels in Seoul veröffentlicht.
Im Hinblick auf die Finalisierung der Liquiditätsvorgaben von Basel III bleiben entscheidende Details aber weiterhin offen. So ist der Punkt der Anerkennungsfähigkeit von Wertpapieren und damit die Frage, ob auch andere Aktiva als Staatsanleihen der Liquiditätsreserve zuzurechnen sind, seitens des Baseler Ausschusses unkommentiert geblieben. Deutschland setzt sich hier insbesondere für die Integration des Refinanzierungsinstruments Pfandbrief ein. Nur zur Implementierungsagenda der Liquiditätskennziffern konnte eine Einigung erzielt werden. „Finanzwächter kommen den Banken noch einmal entgegen“, so das Fazit des Handelsblatts. Demnach wird die neue Liquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio, LCR) erst 2015 nach einer Übergangsfrist von…



Basel III „in aller Munde“ – Banken rangeln um Position für Kapitalerhöhungen

13. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3_2Die gestern in Basel finalisierten Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für Banken stoßen auf breites öffentliches Interesse und werden in Ausgestaltung und Auswirkung eingehend beleuchtet.
Die im Baseler Ausschuss versammelten Aufseher und Notenbankchefs zeigten sich gestern nach der Verabschiedung von Basel III zufrieden mit dem gefundenen Konsens. Aus Sicht des EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet tragen die neuen Regeln zu langfristiger Finanzmarktstabilität bei. Die Übergangsregelungen ermöglichten es den Banken, die neuen Standards zu erfüllen und zugleich die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Bundesbank-Chef Axel Weber sprach von einem „international konsistenten und anspruchsvollen Rahmenwerk“, dessen schrittweise Übergangsphase es allen…



Banken setzen Entschärfung von Basel III durch

25. Juni 2010 | Von | Kategorie: Top News

papers_ftWie die Financial Times berichtet, ist den Banken in der Diskussion um die Definition der Basel III-Eigenkapitalregeln offenbar ein Durchbruch gelungen.
Das Volumen der Rücklagen, die Finanzinstitute für eventuelle neue Krisen schaffen sollen, werde herabgesetzt, berichtete das Blatt auf seinem Online-Portal und beruft sich dabei auf Kreise, die dem Prozess der Regelfindung nahe stehen. Ein Entwurf des Baseler Ausschusses zum aktuellen Stand werde auf dem G20-Gipfel im kanadischen Toronto am Wochenende präsentiert, heißt es weiter. An vorgesehenen kurzfristigen Notfallfinanzierungsmaßnahmen werde festgehalten. Die Anforderung, langfristiges Kapital zurückzulegen, könnte dagegen durch ein anderes System ersetzt werden, werden die Quellen wiedergegeben. Die FT führt diese Änderung in klarer Formulierung auf die Lobbyarbeit der Banken zurück und verweist dabei auf die jüngst vom…