Beiträge zum Stichwort ‘ MaRisk ’

Reputationsrisiko macht Banken zu schaffen

21. August 2012 | Von | Kategorie: Top News

reputationsrisikoDie gestiegene Bedeutung von Reputationsrisiken für Finanzinstitute wird beim Blick auf das verheerende Medienecho zu jüngsten Bankenskandalen mehr als deutlich. Immer neue Enthüllungen zum Fehlverhalten einzelner Bankangestellter und die entsprechenden Mängel bei der Risikoüberwachung der Institute färben negativ ab.
Jüngstes Beispiel ist die Schweizer Großbank UBS, der die Begünstigung von Steuerhinterziehung durch deutsche Anleger vorgeworfen wird. So sollen auf einer durch das Land Nordrhein-Westfalen angekauften Daten-CD auch Schulungsmaterialen der UBS zu finden sein, die den Tatbestand der Beihilfe zur Steuerhinterziehung erfüllen könnten. Die Medienresonanz auf diese Informationen können aus Sicht der Bank nur als verheerend bezeichnet werden. So titelte etwa die „Financial Times Deutschland“: „Steuerfahnder erwischen UBS“ – und die „Frankfurter Rundschau“ …



Novellierung der MaRisk vorgelegt

16. Dezember 2010 | Von | Kategorie: Top News

mariskDie Finanzaufsichtsbehörde BaFin hat gestern in einem Rundschreiben eine Neufassung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) veröffentlicht.
Nach Aussage der Behörde sind in die Novellierung die im Zuge der Finanzkrise gewonnenen Erkenntnisse eingeflossen: So werden die Themen Liquiditätsrisiko, Risikokonzentration und bankinterne Stresstests neu adressiert. Grundlage bilden die entsprechenden Vorgaben der europäischen Bankenaufseher (CEBS). „Im Kern geht es darum, dass die Geschäftsführungen der Kreditinstitute eine nachhaltige Geschäftsstrategie festlegen müssen, in der die Ziele des Instituts sowie die Maßnahmen zu ihrer Verwirklichung dargelegt werden müssen“, erklärt die Financial Times Deutschland zu den neuen Richtlinien. Diese Eckwerte müssten so konkret formuliert werden, dass sie…



MaRisk: Deutsche Bank baut Vergütungssystem um

1. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Das Anlegermagazin „Euro am Sonntag“ berichtet über die Umbauarbeiten der Deutschen Bank an ihren Vergütungsregeln. „Unsere Vergütungssysteme werden jetzt auf langfristige Wertsteigerungen fokussiert“, werden Aussagen des Finanzvorstands der Deutschen Bank, Stefan Krause, wiedergegeben. „Wir wollen von der taktischen Ertragsoptimierung von Quartal zu Quartal weg und stärker auf längerfristige Wertsteigerungsbeiträge schauen“, sagte Krause vergangene Woche auf [...]



Rechtsprofessor übt scharfe Kritik an BaFin / Fristen der MaRisk nicht bindend

18. September 2009 | Von | Kategorie: Top News

artikelNach Ansicht von Meinrad Dreher, Rechtsprofessor an der Gutenberg-Universität Mainz, überschreitet die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mit ihrer Praxis der Regelfestsetzung über Rundschreiben teilweise ihren Kompetenzbereich.
Der Autor verweist in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung auf die jüngste Reform der MaRisk, in der die Behörde quasi verbindlich festlege, wie bestimmte, allgemein gefasste Regelungen in den Bank- und Versicherungsaufsichtsgesetzen sowie im Gesellschaftsrecht zu verstehen seien. Doch der Gesetzgeber selbst habe derartige Vorschriften gar nicht vorgesehen. Die BaFin berufe sich bei den „oft auch übermäßig bürokratischen“ MaRisk lediglich auf rechtlich nicht bindende Beschlüsse…



Auswirkungen der MaRisk im Analysefokus

27. August 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

risiko2Das Beratungshaus Severn Consultancy hat im Zuge der jüngsten Novellierung der MaRisk durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Auswirkungsstudie erstellt, die die Finanzinstitute über den sich aus den Neuregelungen ergebenden Handlungsbedarf informieren soll.
Einige wichtige Fakten der Studie sind zudem in einem komprimierten “Fact-Sheet” veröffentlicht worden. “Um die MaRisk lückenlos zu erfüllen, ist es für die Institute unumgänglich, bestehende Verfahren, Prozesse und Systeme des Risikomanagements auf den Prüfstand zu stellen”, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Durch die Neuregelungen nehme die Eigenverantwortung der Banken weiter zu, die individuell erforderlichen Verfahren im Risikomanagement passgenau auf die spezifische…



Neue MaRisk mit Fokus auf Stresstesting, Liquiditätsrisiko und Risikokonzentrationen

17. August 2009 | Von | Kategorie: Top News

risikomanagementDie von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am Freitag veröffentlichte Neufassung der MaRisk steht im Mittelpunkt der Berichterstattung der Wirtschaftspresse.
Der Fokus liegt dabei in erster Linie auf den vorgeschriebenen Änderungen bei den Vergütungssystemen. Die entsprechende Kommentierung der führenden Publikationen ist dabei neutral bis positiv. „Aufseher gehen Boni und Risiken an“, überschreibt die Financial Times Deutschland ihren Beitrag und weist darauf hin, dass die Regeln auch weiter nur im Rahmen von routinemäßigen Prüfungen überwacht werden. „BaFin nimmt Risikomanagement ins Visier“, so das Fazit der Börsen-Zeitung, während das Handelsblatt in den Änderungen eine „simple, strenge Linie“ erkennt. Es sei nun jedoch entscheidend, dass die BaFin auch die Möglichkeit bekomme, die…



Risikosteuerung der HSH Nordbank unter heftigem Beschuss

3. August 2009 | Von | Kategorie: Riskmanagement

papers_crossWirtschaftsprüfer haben der angeschlagenen HSH Nordbank und den Aufsichtsgremien des Instituts schwere Versäumnisse vorgeworfen.
Die Experten des Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG listeten etliche Fälle auf, in denen die Banker gegen die „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ (MaRisk) verstießen, berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus” in seiner aktuellen Ausgabe. Unter anderem stehen Geschäfte der Londoner HSH-Filiale mit der Omega Capital Funding Ltd. in der Kritik. Hier habe die interne Revision bei der Überwachung von Kreditrisiken versagt. “Das Management suchte offenbar weniger nach Warninstrumenten, sondern eher nach Wegen, um [...] Risikoprüfungen zu umgehen”, fasst der “Focus” die KPMG-Vorwürfe zusammen. Das “Hamburger Abendblatt” bezeichnete die HSH Nordbank vor…



BaFin-Studie zum OpRisk-Management: Nicht der Ansatz entscheidet, sondern die Methodik

30. März 2009 | Von | Kategorie: Top News

riskDie Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat vergangene Woche eine Studie zum Management operationeller Risiken in Finanzinstituten veröffentlicht, die einen Basisindikatoransatz verwenden.
Hierfür hat die Aufsicht in 2008 in Gespräche mit Instituten und Verbänden die Umsetzung von OpRisk-Managementsystemen betrachtet, um zu erheben, wie in der Praxis das Management operationeller Risiken im Sinne der MaRisk implementiert ist. Dabei wurde neben der Aufbauorganisation der Institute, deren OpRisk-Strategie, der Risikomanagementkreislauf und die Verlustdatensammlung betrachtet. Einbezogen wurden Institute des Genossenschafts- und Sparkassensektors, die einen…