Beiträge zum Stichwort ‘ Morgan Stanley ’

Rohstoffspekulationen der Banken zunehmend am Pranger

24. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

RisikoDie Rohstoffspekulationen global operierender Banken, mit denen diese im Trend in weniger stark regulierte Bereicher ausweichen wollen, ist Thema in der Berichterstattung der Wirtschaftsmedien.
Das „Handelsblatt“ etwa beleuchtet das Engagement der US-Banken beim physischen Handel mit Aluminium, Öl und anderen Rohstoffen durchaus kritisch. So gebe es Vorwürfe, dass die Banken die Rohstoffmärkte manipulieren – und sich damit weiteren Risiken ausgesetzten. Als Negativbeispiel verweist der Autor auf Goldman Sachs: eine von der Bank geführte Lagerhausfirma soll Aluminium-Stangen von einem Standort zum nächsten transportiert, um so die Lagerzeiten zu verlängern und dadurch die Preise zu erhöhen. Es sei quasi unmöglich für die Regulierer nachzuvollziehen, wie groß die Positionen von Morgan Stanley, Goldman Sachs und JP Morgan sind, warnt hierzu eine Expertin. Die US-Politik sei bereits „alarmiert“ und habe im Bankenausschuss nun folgende Fragestellung…



Banken machen Front gegen Finanzsteuer

7. Juni 2013 | Von | Kategorie: Top News

Die „Börsen-Zeitung“ berichtet von wachsenden Widerständen seitens internationaler Banken gegen die in der Eurozone geplante Finanztransaktionssteuer.
„Der Graben zwischen Befürwortern und Gegnern einer europäischen Börsensteuer wird immer tiefer. Die Koalition zeigt sich angesichts der Risiken für den Finanzsektor kompromissbereit, die Koalition hingegen fordert harte Regeln“, heißt es einleitend. Erstmals liefere nun auch eine Studie von Morgan Stanley harte Fakten: So erwarte die US-Bank „Umsatzrückgänge von bis zu 75 Prozent am Terminmarkt“, heißt es. Zudem hätten die Analysten der Investmentbank drei alternative Steuermodelle auf ihre Folgen hin untersucht. Dabei hätten sie für Aktien und Anleihen den vorgeschlagenen Satz von 0,1 % und für Derivate 0,01 % des Nennwerts angesetzt. Das erste Szenario umfasse eine Stempelsteuer ähnlich der…



Wirtschaftsskandale münden in Forderungen nach schärferer Regulierung

25. April 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

„Macht Geld unmoralisch?“, dieser Frage geht die Wochenzeitung „Die Zeit“ in einem Ethik-Beitrag nach. Im Prolog heißt es hierzu zusammenfassend: „Steuerhinterziehung, Anlagebetrug, Untreue: Wohin man blickt auf den Chefetagen großer deutscher Unternehmen der Staatsanwalt war schon da.“ Folgend zieht das Blatt eine kritische „Bilanz eines Werteverlusts“, berichtet dabei von Schmiergeldzahlungen, Kriminalität von Managern und Bilanzfälschungen. [...]



Unzureichendes Risikomanagement bei Bank of America, Citigroup und Morgan Stanley

10. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Top News

Der US-Wirtschaftssender „CNBC“ hat aktuell einen Report über die Qualität des Risikomanagements der größten amerikanischen Banken veröffentlicht.
Für diese Erhebung wurden zwei Dutzend Bankanalysten an der Wall Street gebeten, die Bank of America, die Citigroup, Goldman Sachs, JP Morgan Chase und Morgan Stanley nach fünf Kriterien der Risiko- und Kapitalsteuerung zu bewerten (siehe Grafik). Dabei sollte eine Benotung von 1 (schlecht) bis 10 (sehr gut) angewandt werden. In Auswertung der Ergebnisse sei die Frage nach dem besten „Risikomanager“ unter den US-Banken klar mit Goldman Sachs zu beantworten (Note 9). Bank of America, Citigroup und Morgan Stanley werden bei der Qualität des Risikomanagements hingegen…



Kreis der systemrelevanten Banken soll verkleinert werden / Commerzbank Streichkandidat?

9. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

SystemrelevanzDie Anzahl der als systemrelevant eingestuften Geldhäuser könnte diese Woche reduziert werden.
Nach Informationen der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ könnten die morgen im Financial Stability Board (FSB) versammelten Bankenaufseher die Liste der 29 systemrelevanten Banken auf internationaler Ebene zusammenstreichen. Die Aufseher seien zu der Einsicht gekommen, dass der Zusammenbruch einiger der aufgeführten Banken keine allzu große Gefahr für die Stabilität der Weltwirtschaft mehr darstelle. Hinzu komme, dass einige Finanzkonzerne eine Restrukturierung durchgeführt hätten, teilt „Bloomberg“ mit. Den ursprünglichen Planungen zufolge sollen die Banken, die als „too big to fail“ identifiziert…



Basel III-Liquiditätsvorgaben weiter vakant

21. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Der Baseler Ausschuss hat jetzt seinen Report für die internationale Verabschiedung der Basel III-Regeln im Rahmen des G20-Gipfels in Seoul veröffentlicht.
Im Hinblick auf die Finalisierung der Liquiditätsvorgaben von Basel III bleiben entscheidende Details aber weiterhin offen. So ist der Punkt der Anerkennungsfähigkeit von Wertpapieren und damit die Frage, ob auch andere Aktiva als Staatsanleihen der Liquiditätsreserve zuzurechnen sind, seitens des Baseler Ausschusses unkommentiert geblieben. Deutschland setzt sich hier insbesondere für die Integration des Refinanzierungsinstruments Pfandbrief ein. Nur zur Implementierungsagenda der Liquiditätskennziffern konnte eine Einigung erzielt werden. „Finanzwächter kommen den Banken noch einmal entgegen“, so das Fazit des Handelsblatts. Demnach wird die neue Liquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio, LCR) erst 2015 nach einer Übergangsfrist von…



Auf dem Weg zu Basel III: Basel II-Implementierung als Prüfstein für die USA

13. September 2010 | Von | Kategorie: Basel III

usbaselIm Zuge des gefundenen Konsens zu Basel III werden nun mahnende Stimmen laut, dass auch die USA die Regularien vollumfänglich umsetzen müssen. Hintergrund ist das nicht implementierte Vorgängerregelwerk Basel II.
„Basel III muss zeitgleich auf beiden Seiten des Atlantiks implementiert werden“, betonte Bundesbank-Chef Axel Weber. Es dürfe nicht passieren, dass Europa die strengeren Regeln einführe und die USA nicht. Die Financial Times Deutschland sieht bei diesem Thema nun auch zunehmenden Druck auf die USA. Bis gestern mussten nach Aussage von Bundesbank-Vize Franz-Christoph Zeitler alle Länder dem Baseler Ausschuss eine schriftliche Stellungnahme vorlegen, wie weit sie mit der Umsetzung von Basel II sind oder wann sie Basel II…



Japaner nehmen Risikoverhalten der Investmentbanken unter die Lupe

16. August 2010 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Die japanische Finanzaufsicht führt nach Bericht der Börsen-Zeitung ein neues Aufsichtsorgan zur Überwachung des Risikoverhaltens von Investmentbanken ein. Als Erstes sollen Goldman Sachs, Morgan Stanley und Nomura Holdings überprüft werden, verlautete es demnach aus informierten Kreisen. Die Aufseher sollen offenbar prüfen, dass die Banken keine Risiken eingehen, die ihre japanischen Sparten gefährden. Dazu solle ein [...]



Veröffentlichung zu US-Stresstests enttäuscht – Vereinbarte “Theatralik” zwischen Regierung und Banken

27. April 2009 | Von | Kategorie: Top News

artikelDie Erwartungen an die Veröffentlichung der Stresstest-Methodik für die 19 größten US-Banken wurden schon im Vorfeld von Experten gedämpft – und diese sollten Recht behalten.
Die am Freitag bereitgestellte 21-seitige Publikation der Federal Reserve (Fed) lässt jegliche Details vermissen, die Rückschlüsse auf die wirkliche Situation des US-Bankensektors zulassen. Die schwammigen Aussagen, wonach die Finanzinstitute künftig deutlich dickere Kapitaldecken als bislang vorgeschrieben vorhalten müssten – das aber die Ergebnisse der Stresstests kein Maß für die gegenwärtige Zahlungsfähigkeit der Institute seien, haben die Marktbeobachter ratlos zurückgelassen. Die Fed äußerte sich in ihrer Erklärung auch nicht dazu, auf welches Niveau…