Beiträge zum Stichwort ‘ Otmar Issing ’

Forderung: Banken müssen insolvent gehen dürfen

27. Juni 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Jede Bank müsse pleitegehen können, forderte der Staatsrechtler Dietrich Murswiek auf der Jahresversammlung des Ifo-Instituts in München. Murswiek, der als Prozessbevollmächtigter beim laufenden Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht zur Rolle der EZB auftritt, begründete dies u.a. mit den Bedingungen der Demokratie. Es dürfe keinen faktischen Zwang zur Rettung von Banken mit Steuergeldern geben. Daher seien systemrelevante [...]



IWF-Experten entwerfen Abwicklungsmechanismus für Banken

14. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

Wie viele andere Finanzexperten, fordert der Leiter der von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission für Finanzstabilitätsfragen, Otmar Issing, einen Mechanismus zur Abwicklung schiefliegender Banken. „Ähnlich dem ,special resolution regime’ in England werden [...] Regeln zur geordneten Abwicklung von Banken benötigt, die das Zerlegen bzw. Entflechten von insolvenzbedrohten Bankinstituten ermöglichen”, schreibt Issing in einem Beitrag zum Auftakt [...]



BaFin-Chef warnt vor „Kuddelmuddel“ bei neuer EU-Finanzaufsicht

2. Juni 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_messDie Pläne der EU-Kommission, ein Frühwarnsystem zur Sicherung der Finanzstabilität zu errichten, treffen bei der deutschen Finanzaufsicht auf grundsätzliche Zustimmung.
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) fordert jedoch eine Konkretisierung der Befugnisse innerhalb der angedachten Gesamtstruktur. „Im Moment sind wir in einem etwas stark nebeligen Bereich“, zitiert das Handelsblatt den BaFin-Präsidenten Jochen Sanio. Dieser warnte angesichts des vorgestellten Konzepts davor, dass der Prozess am Ende nicht dazu führen dürfe, „dass zu einer zentralen EU-Finanzaufsicht keine Alternative mehr besteht“. Es sei zudem offen, inwieweit die aufgewerteten Ausschüsse (CEBS, CESR, Ceiops) auf nationaler Ebene eingreifen dürften, falls es dort zu Versagen oder Fehlern komme…



Scharfe Kritik an lascher Gipfel-Agenda der Bundesregierung

31. März 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

papers3Der Financial Times Deutschland-Kolumnist Lucas Zeise sieht wenig Hoffnung für eine effektive Neuregulierung der Finanzmärkte.
Ganz im Gegenteil – Zeise befürchtet, dass der Finanzsektor nach der Krise so aufgebläht ist wie davor. Dabei äußert er scharfe Kritik am Gebaren der Bundesregierung in der Krise. Deutschland spiele bei der „Reregulierung der Finanzmärkte“ keine konstruktive Rolle. „Der Ausgangsfehler – ein Fehler, dem man Absicht unterstellen muss – bestand schon darin, dass Angela Merkel den Ex-Chefvolkswirt der EZB Otmar Issing zum Vorsitzenden ihres Beratungsgremiums machte. Sie und Steinbrück wussten, was sie taten: Issing ist bekennender Deregulierer“, analysiert Zeise. Die von der Issing-Gruppe als „deutscher Vorschlag“ für den…