Beiträge zum Stichwort ‘ Raimund Röseler ’

Deutsche Bank: Schrumpfen bis zur Unkenntlichkeit?

29. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

Der bei der Deutschen Bank eingeläutete Schrumpfkurs – laut Management eine Reaktion auf Regulierung und hohe Eigenkapitalanforderungen – beschäftigt weiterhin Kommentatoren und Analysten.
„Euro am Sonntag“ fasst die Ausgangslage wie folgt zusammen: „Nach dem Willen der Aufseher sollen die Banken einen höheren Anteil ihrer Bilanzsumme mit Eigenkapital unterlegen. Der Branchenprimus will deshalb seine Bilanz massiv kürzen. Investoren begrüßen den Schritt. Doch die Folgen sind noch unklar“, konstatiert der Autor. Nach Meinung des Blatts wolle die Bank „ihren Kritikern offenbar nun endgültig den Wind aus den Segeln nehmen und ordnet ihre Bilanzstruktur neu. (Damit) … sollen nun auch weitergehende Vorgaben der Aufseher für eine Verschuldungsquote – also den Anteil des Eigenkapitals…



BaFin übt Kritik an Vergütungspraxis der Banken

7. Mai 2013 | Von | Kategorie: Top News

Das „Handelsblatt“ berichtet über erste Ergebnisse, die die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) aus ihren Sonderprüfungen der Bank-Vergütungssysteme gezogen hat.
Auf einer Veranstaltung des European Finance Forum (EFF) in Berlin monierte der Chef-Bankenaufseher, Raimund Röseler, dass die Instituts-Vergütungsverordnung nicht von allen betroffenen Banken so ernst genommen werde, „wie wir uns das wünschen“. „Aber wir bei der Bafin nehmen sie schon ernst“, warnt Rösler an die Adresse der Banken. Röseler wundert sich über den Trend bei Banken, die Zahl der „Risikoträger“ (dies sind Beschäftigte, die Entscheidungen mit weitreichenden Folgen für die Bank treffen können und damit der Vergütungsverordnung unterliegen) nach unten zu korrigieren. Man werde sehen, ob das aufsichtsrechtlich nachvollziehbar ist, so Röseler. Zu Klagen von Banken, die sich angesichts der…



Deutsche Bankvorstände bei Libor-Skandal außen vor

29. April 2013 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Prüfungen der Finanzaufsicht Bafin haben ergeben, dass die Vorstände deutscher Banken nicht in den Skandal um Zinsmanipulationen verwickelt gewesen seien. Man habe bislang keine Hinweise auf eine Art systematische Kriminalität gefunden, in die Vorstände eingebunden waren, wird der für die Bankenaufsicht zuständige BaFin-Exekutivdirektor Raimund Röseler zitiert: „Nach unseren bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um Handlungen [...]