Beiträge zum Stichwort ‘ Regulierungsarbitrage ’

Banker sorgen sich vor möglicher Regulierungsarbitrage

13. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Regulierung

Internationale Banken sehen die Gefahr neuer Krisenszenarien durch eine Regulierungsarbitrage. Dies ist die Bilanz einer Umfrage der Anwaltskanzlei Norton Rose unter 314 Mitarbeitern in international tätigen Kreditinstituten. Viele der befragten Banker würden davon ausgehen, dass der Wille zur globalen Zusammenarbeit bei den aufsichtsrechtlichen Reformen zuletzt gesunken sei. Dabei weisen sie vor allem auf das Problem [...]



EU-Parlament lässt sich von weichem Basel III-Fahrplan nicht beirren

30. Juni 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Die im Rahmen des G20-Gipfels von den Staats- und Regierungschefs vereinbarte Option national unterschiedlicher Einführungszeiträume für Basel III stößt auf klare Kritik.
„Dieser Gipfel war eine Flucht aus der Verantwortung“, moniert der Europaparlamentarier und Basel III-Berichterstatter, Othmar Karas. „Jeder kann also tun, was er will. Als wäre es eh schon wurscht“, sagte Karas gegenüber der Financial Times Deutschland. Das EU-Parlament werde nichtsdestotrotz am Zeitplan für die Implementierung der Regeln festhalten. „Jetzt müssen wir im Parlament die Führung übernehmen“, so der EVP-Abgeordnete. „Die Regierungschefs verhandeln nicht inhaltlich, sondern verschieben nur den Zeitplan.“ Auch Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann zeigte sich skeptisch aufgrund der Entscheidung und warnte, dass die…



Zweifel an vollständiger Umsetzung der Basel III-Regularien

29. März 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3In einer Hintergrundsendung berichtete der „Deutschlandfunk“ über die verschiedenen Initiativen zur Finanzmarktregulierung.
Im Fokus standen u.a. die Pläne des Baseler Ausschusses zur Verschärfung der Eigenkapitalregeln (Stichwort Basel III). Manfred Jäger vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) warnte dabei vor zu strengen Bestimmungen. Wenn man versuche, mit diesem Instrument das Finanzsystem stabiler zu machen, dann brauche man „unglaublich hohe Eigenkapitalanforderungen“. Dies könne man jedoch nicht durchhalten. „Dann werden nämlich die Banken sagen, es kommt zu einer Kreditklemme – und das wird vielleicht sogar stimmen.“ Sebastian Fritz-Morgenthal von der Frankfurt School of Finance hält es zudem für wenig sinnvoll, sich nur auf die Banken zu konzentrieren und andere Finanzmarktakteure außer Acht zu lassen…



Harvard-Ökonom fordert schärfere Regulierung systemrelevanter Banken

19. August 2009 | Von | Kategorie: Regulierung

ft_swIn einem Meinungsbeitrag für die heutige Financial Times appelliert der Wirtschaftsprofessor an der Harvard Universität und ehemalige IWF-Chefökonom, Kenneth Rogoff, für eine zeitnahe, fundamentale Reform des internationalen Finanzsystems und damit verbunden, einer schärferen Bankenregulierung.
Gerade die im Zuge der Finanzkrise zu Tage getretenen, massiven Risikoanhäufungen bei systemrelevanten Großbanken müssten regulatorisch adressiert werden. Rogoff fragt: „Wo ist das Problem, wenn die Regulierungsbehörden diesen Banken eine höhere Eigenkapitalunterlegung vorschreiben, um Arbitrage-Möglichkeiten einzuschränken, die die Institute erst dem Systemrisiko ausgesetzt haben?“ Tatsache sei, das gerade die systemrelevanten Großbanken die Möglichkeit haben, sich äußerst günstig zu refinanzieren und auf dieser Basis risikoreiche Investments…



“Verantwortungsloser Umgang mit Basel II war Rechtsmissbrauch”

7. April 2009 | Von | Kategorie: Basel III

In einem Beitrag für den „Tagesspiegel“ kritisieren Thilo Bode, Geschäftsführer der Verbraucherorganisation Foodwatch, und die Rechtsanwältin Katja Pink, dass sich die Vertreter der Finanzwirtschaft vor dem Hintergrund der aktuellen Krise hinter einer vermeintlichen Kollektivschuld verstecken. Der Vorwurf: „Die Auslagerung riskanter Geschäfte in ‚bilanzferne’, [...] ausländische Zweckgesellschaften war ein klarer Rechtsmissbrauch, keinesfalls eine harmlose ‚Regulierungsarbitrage’.“ Erst [...]