Beiträge zum Stichwort ‘ RWA ’

Scharfe Regulierung beeinflusst Geschäftsmodelle der Banken

23. Juli 2013 | Von | Kategorie: Top News

„Die strengeren Regeln für Banken, die unter dem Schlagwort Basel III zusammengefasst sind, beeinflussen immer stärker die Geschäftsmodelle der Finanzinstitute“, warnt das „Handelsblatt“.
Und: „Weil viele Aufseher internen Risikomodellen der Kreditinstitute nicht trauen, liebäugeln sie mit Schuldenobergrenzen.“ Die Schrumpfkur der Deutschen Bank etwa sei dafür ein Beispiel. Weil die Staaten die Risikokontrolle verschärfen, wird die Deutsche Bank Medienberichten zufolge ihre Bilanz verkleinern. Dem Vernehmen nach gehe es um einen Abbau in der Größenordnung von 20 % oder 400 Mrd. Euro. Zur Verringerung biete sich laut „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ der Liquiditätsbestand von 230 Mrd. Euro, vor allem aber der Derivatebestand von 710 Mrd. Euro an…



USA: Banken fordern Aufweichung des Basel III-Regelwerks

24. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Top News

Die US-Bankenbranche stemmt sich gegen die Einführung von Basel III für den Finanzsektor des Landes.
Am Montag dieser Woche endete die Kommentierungsphase für die Vorschläge der US-Aufseher zur Umsetzung von Basel III in den USA. Diesen Zeitpunkt hat die amerikanische Bankenbranche genutzt, um ihren Widerstand gegen schärfere Eigenkapital- und Liquiditätsrichtlinien öffentlich zu machen. In einem gemeinsamen Brief der American Bankers Association (ABA), des Financial Services Roundtable und der Securities Industry & Financial Markets Association (SIFMA) an die Aufsichtsbehörden Federal Reserve, Office of the Comptroller of the Currency (OCC) und die Federal Deposit Insurance Corp (FDIC) wird gewarnt, dass die anvisierte nationale Umsetzung von Basel III „die Verfügbarkeit von Kredit behindern, das…



Kreis der systemrelevanten Banken soll verkleinert werden / Commerzbank Streichkandidat?

9. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

SystemrelevanzDie Anzahl der als systemrelevant eingestuften Geldhäuser könnte diese Woche reduziert werden.
Nach Informationen der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ könnten die morgen im Financial Stability Board (FSB) versammelten Bankenaufseher die Liste der 29 systemrelevanten Banken auf internationaler Ebene zusammenstreichen. Die Aufseher seien zu der Einsicht gekommen, dass der Zusammenbruch einiger der aufgeführten Banken keine allzu große Gefahr für die Stabilität der Weltwirtschaft mehr darstelle. Hinzu komme, dass einige Finanzkonzerne eine Restrukturierung durchgeführt hätten, teilt „Bloomberg“ mit. Den ursprünglichen Planungen zufolge sollen die Banken, die als „too big to fail“ identifiziert…



Schweden will Basel III schärfer auslegen / Liquiditätsregeln sollen schon 2013 verbindlich sein

1. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Top News

SchwedenDie schwedische Notenbank drängt auf nationalen Gestaltungsspielraum zur schärferen Auslegung der Bankeneigenkapitalregeln Basel III.
Vergangene Woche stellte Karolina Ekholm, Direktionsmitglied der Schwedischen Reichsbank, in Stockholm eine Agenda vor, wie künftige Finanzkrisen in Schweden verhindert werden können. Besonderen Fokus legte Ekholm dabei auf eine strikte Auslegung der Eigenkapital- und Liquiditätsregeln für Banken. Die Notenbank des Landes baue darauf, dass die EU bei der Umsetzung von Basel III in europäisches Recht (CRD IV) den Nationalstaaten Spielraum zur Verschärfung der Regularien gibt. Die Reichsbank, das Finanzministerium und die Allfinanzaufsicht (Finansinspektionen) wollen den vier größten Banken des Landes eine verbindliche…



Aufseher attestieren europäischen Banken Kapitallücke von 199 Mrd. Euro

27. September 2012 | Von | Kategorie: Top News

Mit warnenden Aussagen zur Eigenkapitalsituation der Großbanken meldet sich die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA zu Wort.
Die Behörde hat eine Einschätzung vorgelegt, wonach die 44 größten Banken Europas eine Kapitallücke von 199 Mrd. Euro aufgewiesen hätten, wäre das Eigenkapitalregelwerk Basel III schon im Dezember 2011 verbindlich gewesen. Den Regularien zufolge müssen die Institute künftig eine vorgeschriebene harte Kernkapitalquote von sieben Prozent der Bilanzrisiken (RWA) aufweisen. Nach Mitteilung der Behörde lag dieser Fehlbetrag zum Halbjahr 2011 noch um 32 Mrd. Euro höher. Eine Auswirkungsstudie des Baseler Ausschusses attestierte jüngst den 102 größten Instituten der Welt für Ende 2011 eine Kapitallücke von 374,1 Mrd. Euro. Um die Liquiditätsvorgaben des dritten Baseler Eigenkapitalakkords zu stemmen…