Beiträge zum Stichwort ‘ Swiss Re ’

Allianz bekommt Label „systemrelevanter Versicherer“

19. Juli 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

BankenrisikenWie bei den Banken sollen nun auch die systemrelevanten Versicherungskonzerne strenger kontrolliert werden.
Hierfür hat das Financial Stability Board (FSB), die Arbeitsgruppe der wichtigsten Finanzaufseher, Notenbanken und Ministerien weltweit, nun eine Liste jener Versicherer herausgeben, deren Zusammenbruch schlimme Folgen für das globale Finanzsystem haben könnte. Auf der gestern Abend veröffentlichten Liste sind 9 Versicherer notiert: Allianz, AIG, Generali, Aviva, Axa, MetLife, Ping An Insurance (Group) Company of China, Prudential Financial, Prudential plc. Die Liste der Versicherer umfasst somit deutlich weniger Namen als die der systemrelevanten Banken. Laut „Handelsblatt“ wehren sich die Versicherer dagegen, wie Banken…



Profitieren die Rückversicherer von Solvency II?

11. September 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

Der Rückversicherungskonzern Hannover Rück bewertet das neue Eigenkapitalregelwerk für die Assekuranz, Solvency II, als positiven Faktor für seine weitere Geschäftsentwicklung. Im Rahmen des Branchentreffens der Erst- und Rückversicherer in Monte Carlo verdeutlichte Hannover Rück-Chef Ulrich Wallin, dass die Wertekonzentration in den Ballungszentren und die Einführung risikobasierter Solvenzsysteme wie Solvency II für eine „stabile bis steigende [...]



Überregulierung als Top-Risiko in 2009

14. Januar 2009 | Von | Kategorie: Regulierung, Top News

Die gegenwärtige Finanzkrise wird wahrscheinlich zu „schlecht geplanten und umgesetzten“ neuen Aufsichtsregeln für die Finanzmärkte führen. Das befürchten die Autoren des Reports „Global Risk 2009“, der jährlich für das Weltwirtschaftsforum in Davos verfasst und nach Ansicht der Financial Times Deutschland für seine oft unbequemen Aussagen bekannt ist.
Für die Veröffentlichung zeichnen Risiko-Experten der Versicherer Swiss Re und Zurich, der Bank Citigroup, des Versicherungsmaklers Marsh und des Wharton School Risk Centers verantwortlich. „Ein extremes – aber plausibles – Szenario ist eine regulatorische Überreaktion auf die jüngste Krise, die Transaktions- und Compliance-Kosten in die Höhe treibt und sich schließlich angesichts der nächsten Krise als ineffektiv herausstellt“, heißt es in der Studie.