Beiträge zum Stichwort ‘ Trennbankensystem ’

Bundesrat winkt Trennbankengesetz durch und bremst Basel III aus

10. Juni 2013 | Von | Kategorie: Top News

Agenturmeldungen zufolge hat der Bundesrat das Trennbankengesetz überraschend auf den Weg gebracht.
Damit sollen Sparer besser vor Spekulationsgeschäften geschützt werden. Geldinstitute werden gezwungen, eine Abspaltung ihrer riskanten Handelsgeschäfte von Einlagen- und Kreditgeschäften vorzunehmen. SPD und Grüne hatten im Bundestag gegen das Gesetz von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gestimmt und kritisiert, die Pläne gingen nicht weit genug. Jetzt hat die Länderkammer mit rot-grüner Mehrheit aber doch grünes Licht für die Regelung gegeben. Nach dem Gesetz soll eine Abtrennung des Risikogeschäfts vom Einlagen- und Kreditgeschäft geprüft werden, wenn Risikopositionen 100 Mrd. Euro oder 20 % der Bilanzsumme einer Bank übersteigen. Das Gesetz sieht außerdem Haftstrafen von bis zu fünf Jahren…



Trennbankengesetz mit Stolperfallen

29. Mai 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Mehrere Medien berichten heute von Kritik seitens der Bundesbank an der im deutschen Trennbankengesetz verankerten Strafandrohung für Bankvorstände. Dies erschwere die Arbeit der Aufsicht, wird hierzu Erich Loeper, Zentralbereichsleiter für Bankenaufsicht bei der Bundesbank, zitiert. Wenn Bankvorständen solch schwerwiegende Konsequenzen drohten, „dann kann man nicht mehr so vertrauensvoll zusammenarbeiten wie das vorher der Fall war“, [...]



Deutschland setzt Akzente beim Thema Regulierung

23. Mai 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Die „Süddeutsche Zeitung“ sieht Deutschland beim „Regulierungspoker“ vorpreschen.
„Ob es um das Trennbankensystem geht oder um die Abwicklung von Finanzinstituten – Berlin hofft, dass andere EU-Staaten den Vorschlägen folgen“, heißt es eingangs. Den Deutschen Banken indes, allen voran der Deutschen Bank, würde hierbei allerdings manches zu weit gehen. Der Branchenprimus wehre sich vor allem gegen die diskutierte komplette Trennung von Geschäfts- und Investmentbank. Auch manche Bankenaufseher würden dem Bericht zufolge vor einer „Renationalisierung“ der Aufsicht warnen. Dem alten Kontinent attestiert das Blatt dabei eine nationale Zersplitterung bei den Neuregelungen: „Denn jedes Land, das sich für wichtig hält, erfindet andere. Deutschland prescht…



Trennbankenmodell in der Analyse

22. Mai 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

In einem Gastbeitrag für die „Börsen-Zeitung“ referieren Dirk Holländer, Partner Zzeb, und Ekkehardt Bauer, Manager von zeb/Research, über die Herausforderungen, die das geplante Trennbankensystem für Banken mit sich bringen wird. Die geschäftspolitischen Konsequenzen für die entsprechenden Institute seien den Autoren zufolge enorm. „Die Banken müssen entscheiden, ob sie eine Trennung vornehmen oder ihre Handelsaktivitäten so [...]



Bundestag beschließt Trennbankengesetz

21. Mai 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Der Bundestag hat am Freitag das sogenannte Trennbankengesetz mit den Stimmen der Koalition beschlossen. Die Opposition stimmte dagegen. Deutschland gehe mit diesen Maßnahmen wieder einmal in Europa voran, hob der Parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium Hartmut Koschyk (CSU) hervor. Der Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick meinte, nur zwei Gruppen seien mit dem Gesetz zufrieden: erstens die Banken, weil [...]



Grünes Licht für Trennbankengesetz

16. Mai 2013 | Von | Kategorie: Top News

Basel IIIDer Finanzausschuss des Bundestags hat gestern grünes Licht für das „Gesetz zur Abschirmung von Risiken und zur Planung der Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Finanzgruppen“ gegeben.
Wie das „Handelsblatt“ berichtet, sehe Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble das Gesetz jedoch nicht als Angriff auf das deutsche Universalbankensystem, das sich über Jahrzehnte bewährt habe. Aber angesichts immer komplexerer Finanzprodukte sei es sinnvoll, Risiken aus Handelsgeschäften vom Einlagen- und Kreditgeschäft der Banken abzutrennen und in ein eigenes Finanzhandelsinstitut zu überfuhren. Mit dem Gesetz, so heißt es in dem Beitrag weiter, orientiert sich die Bundesregierung an den Vorschlägen der sogenannten Liikanen-Gruppe. Allerdings sei die Koalition den Banken in wesentlichen Punkten entgegengekommen. Während Liikanen dafür plädiert hatte, auch das sogenannte Market Making auszugliedern (darunter versteht man…



DZ Bank-Vorstand warnt vor regulatorischen Schnellschüssen

15. Mai 2013 | Von | Kategorie: Top News

Auch der genossenschaftliche Bankensektor opponiert gegen die anvisierte Einführung einer Finanztransaktionssteuer.
DZ-Bank Vorstandsmitglied Wolfgang Köhler hat im Interview mit der „Börsen-Zeitung“ vor regulatorischen Schnellschüssen gewarnt und dabei zuvorderst die in einigen EU-Ländern geplante Transaktionssteuer kritisiert: „Die Finanztransaktionssteuer verfehlt aus meiner Sicht in ihrer Wirkungsweise das intendierte Ziel, nämlich die Verursacher der Krise an den Kosten zur Bewältigung zu beteiligen. Das Schlimme ist aber: Sie trifft Geschäfte von Banken, die dem Risikoausgleich dienen, wie Repos zur Liquiditätssteuerung und Derivate. Letztere werden häufig zur Steuerung von Marktpreis- und Kreditrisiken genutzt. Wenn aber die Möglichkeiten der Risiko Optimierung per Derivate oder Repos durch die Steuer beeinträchtigt werden…



Wirtschaftsweiser Bofinger plädiert für härtere Bankenregulierung

13. Mai 2013 | Von | Kategorie: Top News

SystemrelevanzGegenüber dem „Deutschlandfunk“ hat der Wirtschaftsweise Peter Bofinger kritisiert, dass große Banken im Zweifelsfall immer noch durch den Steuerzahler gerettet werden müssten.
„Nach wie vor haben wir das Problem, dass große Banken so groß sind, dass sie im Zweifel, wenn es ihnen schlecht geht, vom Steuerzahler, von den Staaten gerettet werden müssen“, so der Wirtschaftsweise. Durch die bestehende „too big to fail“-Problematik würden die Staaten nach wie vor erpressbar durch die Banken bleiben. Eine Risikoreduzierung durch eine höhere Eigenkapitalquote der Banken lehnte Bofinger aber ab, weil so weniger Kredite vergeben werden könnten. „Dann schüttet man das Kind mit der Badewanne aus”, betonte der Wirtschaftsexperte. Auch ein Kommentar der heutigen „Süddeutsche Zeitung“ zieht in Zweifel, dass mit den bisherigen Regulierungsmaßnahmen…



Bundesbankpräsident unterstützt Regulierungskritik der Sparkassen

25. April 2013 | Von | Kategorie: Top News

Vor Sparkassenvertretern hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann die aktuelle Positionierung der Notenbank in Sachen Bankenregulierung skizziert.
„Ambitioniert, aber möglich” sei es, dass die neuen Basel-III-Vorgaben ab Anfang 2014 in Europa in Kraft träten, erklärte Bundesbank-Chef Jens Weidmann auf dem Deutschen Sparkassentag in Dresden. Befürchtungen, dass europäische Banken aufgrund der neuen Eigenkapitalvorgaben ihre Kreditvergabe zu stark einschränkten, tritt Weidmann entgegen. Ein Abbau der Verschuldung sei vielmehr dringend nötig, um die aktuelle Krise zu überwinden. Weidmann äußerte sich in Dresden auch zu Chancen, Risiken und Grenzen der Bankenregulierung: Regulierer sollten Kosten und Nutzen ihrer Maßnahmen…



Wachsender Widerstand gegen Trennbankensystem

22. April 2013 | Von | Kategorie: Regulierung

Wachsender Widerstand gegen Trennbankensystem – Medienberichten zufolge hat die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) in einer konzertierten Aktion aller angeschlossenen Bankenverbände ein Trennbankensystem für Deutschland entschieden abgelehnt. Sie bekommt teilweise Unterstützung durch die Bundesbank, die vor erheblichen Schwierigkeiten bei der regulatorischen Umsetzung warnt, berichtet die „Börsen-Zeitung“. In einem Schreiben an den Bundestag verweist die Bundesbank dazu auf [...]