Beiträge zum Stichwort ‘ Ulrich Kater ’

Ökonomen kritisieren Basel III

21. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

handRenommierte Ökonomen melden sich mit Kritik am jetzt finalisierten dritten Baseler Eigenkapitalakkord zu Wort.
Unter dem Titel „Basel III aus Sandstein gebaut“ fasst die Financial Times Deutschland diese zusammen. „Basel III reicht nicht, um das Risiko künftiger Bankenkrisen zu eliminieren“, meint Paul De Grauwe, Währungsökonom an der Universität Leuven. Der US-Ökonom Barry Eichengreen kritisiert insbesondere die den Banken eingeräumten Übergangsfristen bis zur finalen Implementierung der Regeln – diese seien nicht notwendig. Auch rührt sich Kritik an den „komplizierte Berechnungsmethoden“ von Basel III. „Die unterschiedliche Risikogewichtung ist willkürlich, führt zu Intransparenz und wiegt Aufsichtsbehörden und Banken in trügerischer Sicherheit“, betont Diemo Dietrich, Bankenökonom am Institut für Wirtschaftsforschung Halle. Das Risiko einer neuen Finanzkrise sei…



Finanzplatz lehnt Instrument einer “Leverage Ratio” kategorisch ab

13. Juli 2009 | Von | Kategorie: Top News

papers_messBei der Vorstellung des aktuellen Berichts der Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) haben die federführenden Chefvolkswirte verschiedener deutscher Banken, effektive Maßnahmen zur Dämpfung der prozyklischen Entwicklungen des Finanzsystems eingefordert.
Aus diesem Grund plädiere die IFD dafür, die Bilanzierung zum Zeitwert nur dort zu verlangen, wo es sinnvoll sei, betonte der Chefvolkswirt der DekaBank, Ulrich Kater. Die Fair-Value-Bilanzierung sei bei langfristig ausgerichteten Positionen der Banken nicht unbedingt nötig. Auch beim Thema Basel II erwarte man eine „Weiterentwicklung“. Zuvor sollte jedoch eine Analyse der Wirkungszusammenhänge vorgenommen werden, wird Kater von der Börsen-Zeitung wiedergegeben. Die IFD verweist hierbei ausdrücklich auch auf die Systematik des „dynamic provisioning“…