Beiträge zum Stichwort ‘ WestLB ’

Bankenaufseher von der WestLB?

1. Juli 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Das „Handelsblatt“ berichtet, dass ehemalige WestLB-Beschäftigte schon bald Banken beaufsichtigen könnten. Das Blatt verweist dabei auf entsprechende Pläne des NRW-Finanzministers Norbert Walter-Borjans (SPD). Der Minister ist nach eigener Aussage „schon länger in Kontakt mit der EZB, um die Chancen für die Banker der früheren WestLB bei der EZB auszuloten“. „Wir nutzen alle Möglichkeiten, den bei [...]



Weg für Basel III in Deutschland frei

27. Juni 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Nach dem Gezerre zwischen Bundestag und Bundesrat über die Umsetzung der europäischen Fassung der Basel III-Eigenkapitalregeln (CRD IV) ist der Weg zur nationalen Implementierung der Regularien nun frei, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Es herrsche mittlerweile Einigkeit zwischen Bund und Ländern bei dem Thema. „Mit der Einigung auf das CRD IV-Gesetz werden die neuen Vorgaben zur [...]



Steueroasen weiter im Regulierungsfokus

18. Juni 2013 | Von | Kategorie: Sonstiges

Die regulatorischen Daumenschrauben auf die weltweiten Steueroasen werden immer stärker: Wie das „Handelsblatt“ berichtet, verlangen Schweizer Banken in Singapur Steuernachweise von deutschen Kunden. Bis Ende Juni sollen Kontoinhaber nun Belege liefern. Der Grund: Für einen sauberen Finanzplatz hat sich Singapur im Zuge der Antigeldwäsche-Standards neue Regeln in Sachen Schwarzgeld gegeben. Zudem macht sich ab 1. [...]



Bundesrat winkt Trennbankengesetz durch und bremst Basel III aus

10. Juni 2013 | Von | Kategorie: Top News

Agenturmeldungen zufolge hat der Bundesrat das Trennbankengesetz überraschend auf den Weg gebracht.
Damit sollen Sparer besser vor Spekulationsgeschäften geschützt werden. Geldinstitute werden gezwungen, eine Abspaltung ihrer riskanten Handelsgeschäfte von Einlagen- und Kreditgeschäften vorzunehmen. SPD und Grüne hatten im Bundestag gegen das Gesetz von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gestimmt und kritisiert, die Pläne gingen nicht weit genug. Jetzt hat die Länderkammer mit rot-grüner Mehrheit aber doch grünes Licht für die Regelung gegeben. Nach dem Gesetz soll eine Abtrennung des Risikogeschäfts vom Einlagen- und Kreditgeschäft geprüft werden, wenn Risikopositionen 100 Mrd. Euro oder 20 % der Bilanzsumme einer Bank übersteigen. Das Gesetz sieht außerdem Haftstrafen von bis zu fünf Jahren…



NRW-Blockade bei Gesetz zur Umsetzung der CRD IV

6. Juni 2013 | Von | Kategorie: Basel III

Die „Süddeutsche Zeitung“ beleuchtet die Hintergründe der Blockade des deutschen Umsetzungsgesetzes zu schärferen Eigenkapitalregeln für Banken (CRD IV/Basel III) durch das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Vertreter des Bundeslandes wollen demnach am Freitag im Bundesrat beantragen, dass der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern angerufen wird. Laut „Süddeutsche Zeitung“ werde dem Antrag wohl stattgegeben. Hintergrund sind dem Bericht [...]



Deutsche Banken wohl ohne Probleme bei Kapitalquotenprüfung der EBA

2. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Regulierung

Nach Bericht der Nachrichtenagentur „Dow Jones Newswires“ können die deutschen Banken einer für morgen erwarteten Bekanntgabe der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA gelassen entgegensehen. Die Behörde will morgen nach Börsenschluss mitteilen, ob die europäischen Banken die von ihr geforderte harte Kernkapitalquote von 9 Prozent bis zum 30. Juni 2012 erfüllt haben. Für die hiesige Bankenbranche wurden die [...]



DSGV-Spitze lobt Risikoabbau der Landesbanken

4. September 2012 | Von | Kategorie: Riskmanagement

Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon hat im Rahmen der „Handelsblatt“-Konferenz „Banken im Umbruch“ die verbesserte Risikosteuerung der Landesbanken gelobt. Auf diesem Gebiet hätten die öffentlichen Institute ihre Hausaufgaben gemacht. So seien seit 2008 Risikopositionen im Volumen von 230 Mrd. Euro abgebaut worden – parallel konnte die Kernkapitalquote der Landesbanken von 8,3 auf 13,2 Prozent signifikant verbessert werden. [...]



Basel III: Moody’s sieht Schrumpfkur für deutsche Banken / Ausnahme für Genossen?

18. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3_2Die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank sowie Landesbanken müssen möglicherweise weniger Liquidität für Krisenzeiten vorhalten als andere deutsche Institute.
„Bankgenossen winken Vorteile bei Basel III“, erkennt die Financial Times Deutschland. Hintergrund sind mögliche Sonderregeln für Verbundbanken im Zuge der Verhandlungen im Baseler Ausschuss zu neuen Liquiditätsvorgaben unter Basel III. Die nächste Sitzung des Gremiums ist für den morgigen Tag anberaumt. Dem Bericht zufolge haben mehrere Länder, „darunter Deutschland, Frankreich, Brasilien, Italien und Japan“, ein Diskussionspapier erarbeitet, wonach „weltweit für Spitzeninstitute, die in Verbünden agieren, laxere Liquiditätsregeln gelten sollen als für andere Banken“. So könnte es erlaubt sein, einen geringeren Mittelabfluss in Krisenzeiten zu…



Interne Bundesbank-Analyse sieht 50 Mrd. Euro Kapitalbedarf durch Basel III

21. September 2010 | Von | Kategorie: Basel III

Ein Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ über eine vertrauliche Bundesbank-Expertise zum Kapitalbedarf deutscher Banken infolge des neuen Basel III-Regelwerks stößt auf breites öffentliches Echo. Mehrere Medien greifen die Informationen auf, wonach die zehn größten Banken (u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, WestLB, BayernLB und LBBW) 50 Mrd. Euro an frischen Mitteln aufbringen müssten. Auf Basis historischer Daten [...]



Basel III: Öffentliche Banken geben den „schlechten Verlierer“

15. September 2010 | Von | Kategorie: Top News

basel3Nach Auswertung der vom federführenden Baseler Ausschuss vorgelegten Basel III-Feinkalibrierung meldet sich die Bankenbranche jetzt mit ihren Einschätzungen zu den Auswirkungen der neuen Regularien zu Wort.
Dabei fällt das Echo ambivalent aus. So ist seitens des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB) heftige Kritik an den Festlegungen zu vernehmen. Die Börsen-Zeitung zitiert diese auf ihrer Titelseite und spricht von einem „regulatorischen Blindflug“ des Gremiums. Der Verband klagt, dass die geplanten Übergangsfristen zu kurz sind, weil die Eigenkapitalregeln „mehrfach und erheblich verschärft werden“. Die Landesbanken sehen sich gar als Verlierer der Beschlüsse. Die FAZ erkennt: „Besonders trifft es LBBW, WestLB und HSH Nordbank, in denen stille Einlagen nicht mehr zum harten…